Oberdiessbach - Bilder erzählen Geschichten

Kurztext:Häusergruppen, Landschaften und Frauenbildnisse schmücken die Wände in der Galerie Doktorhaus in Oberdiessbach. Kurt Sommer aus Affoltern im Emmental zeigt seine Werke.

Galerie
Kurt Sommer in der Galerie Doktorhaus in Oberdiessbach. (Bild: Margrit Kunz)

«Mich zieht es nach Westen, in den Jura, nach Frankreich und Italien. Dort ist vieles noch ursprünglich, nicht renoviert und gepützelt», sagt Kurt Sommer. Darum dominieren die Bilder von Häusergruppen, wie sie in Frankreich noch oft zu sehen sind, die Ausstellung. In diesen alten, von vielen Generationen bewohnten Häusern schlummern viele Geschichten; das macht sie für Kurt Sommer geheimnisvoll und gleichzeitig attraktiv. Die Geschichten sind in die Bilder hineingewoben und wirken besonders dann stark, wenn noch ein Stück Werbung von früher zu erkennen ist. Es ist eindrücklich, wie der Künstler diese Gebäude malt, wie er Nuancen von Licht und Schatten herausarbeitet und das spezielle Licht des Südens einfängt.

Kurt Sommer liebt aber auch das Wasser und die Landschaft am Neuenburgersee. «Es ist wie im Theater, wenn am Sonntag die Bevölkerung sich an den Quai begibt. Dann gibt es viel zu sehen», sagt er. Er ist ein genauer Beobachter der Leute, aber auch von Wasser und Himmel, die er ebenfalls immer wieder malt. Begonnen hat Kurt Sommer mit der Darstellung von Landschaften, wobei ihn die Spuren der Menschen in der Landschaft, Häuser, Strassen oder Kanäle, immer mehr interessierten und zu den heute gezeigten Bildern führten.

Eine weitere Gruppe von Bildern zeigt Frauen in den verschiedensten Situationen. Er malt sie nach Vorbildern aus der Werbung. Es sind ausnahmslos schöne Frauen, die er porträtiert. In der Ausstellung ist auch ein Selbstporträt zu sehen, dieses zeigt einen etwas jüngeren Kurt Sommer.

Der heute 71-jährige Künstler wurde in Burgdorf geboren. Schon früh war ihm klar, dass er Maler werden will. Seit 1978 lebt und arbeitet er in Affoltern im Emmental. Seine Ausbildung ist weitgehend autodidaktisch erfolgt, ergänzt durch Studien an der Wiener Akademie für Musik und bildende Künste.

Die Ausstellung in der Galerie Doktorhaus in Oberdiessbach, Thunstrasse 7, dauert noch bis zum 20. November. Sie ist Freitag und Samstag von 14 bis 18 Uhr, am Sonntag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Autor:Margrit Kunz, Berner Zeitung BZ

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.