Fussball 1. Liga - Der FC Münsingen sichert sich einen Punkt in der Schlussphase

Kurztext:Lange sah es nach einem Sieg für Zug 94 aus. Doch der FC Münsingen wurde schliesslich in der 86. Minute durch Antonius Dreier mit dem Ausgleich belohnt. In den letzten Minuten stand das Heimteam gar dem Sieg nahe.

Etwas mehr als 85. Minuten waren auf Sandreutenen gespielt, als der FC Münsingen für seine Angriffsbemühungen belohnt wurde. Christian Plüss kam zentral rund zehn Meter vor dem Tor zum Abschluss, Zugs Torwart Dean Santangelo wehrte ab, Christen spielte den Abpraller hoch ins Zentrum, wo Patric Gasser den Ball per Kopf rechts vors Tor köpfte. Dort lief Antonius Dreier in die Flanke und konnte das Leder per Kopf in die Maschen befördern.

Beide Mannschaften hatten auf der sehr tiefen Unterlage Mühe ins Spiel zu finden. In der 7. Minute kamen die Gäste zum ersten Abschluss. Marko Marjanovic köpfte eine Flanke von rechts knapp am Tor vorbei. Drei Minuten später kamen dann auch die Hausherren zum ersten Abschluss. Eine Flanke von Patrick Strahm mauserte sich zu einem Schuss. Doch der Schlussmann der Zuger konnte den Ball zur Ecke klären. In der Folge plätscherte das Spiel dahin. Erst drei Minuten vor der Pause kam es zur nächsten Chance. Sandro Christen flankte von rechts in den Strafraum, doch Luca Lavorato verpasste den Führungstreffer nur ganz knapp. Praktisch mit dem Pausenpfiff waren es dann allerdings die Gäste, die in Führung gingen. Einen Querpass von rechts konnte Marjanovic aus rund 16 Metern gegen die Laufrichtung von Münsingens Torwart Lars Müller verwerten. Die Führung für Zug 94 war schmeichelhaft.

Nach der Pause erhöhte der FC Münsingen die Kadenz. Sowohl Lavoratos (48.), als auch Strahms Abschluss ging knapp am Tor vorbei. In der 58. Minute kam Christan Plüss zum Abschluss. Doch sein Schuss flog weit übers Tor. In der 64. Minute erzielte Christen den vermeintlichen Ausgleich. Doch das Tor fand wegen Abseits keine Anerkennung. Nach dem die Zuger in der 69. Minute zu einer guten Konterchance kam, erzielte in der 81. Minute Lavorato beinahe den Ausgleich. Nach dem Ausgleich in der 86. Minute stand das Team von Trainer Kurt Feuz dem Sieg nahe. Leider reichte es aber nur zu einem Punkt. Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag auf Sandreutenen um 14.30 Uhr gegen den FC Luzern II statt.

 

 

FC Münsingen – Zug 94 1:1 (0:1)

 

Sportplatz Sandreutenen.

 

Tore: 45. Marjanovic 0:1, 86. A. Dreier 1:1

 

FC Münsingen: Müller; Rothen (77. Erzinger), Schenkel (69. A. Dreier), M.Dreier, Strahm; Murina (46. Plüss), Aegerter; Selmani, Lavorato; Christen, Gasser.

Autor:lb, FC Münsingen

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.
  • Thomas Streit, Bern Nov. 2016

    Hart eingestiegen ? 1. Es ist nicht Synchromschwimmen sondern Fussball, da zählt man Körperkontakt nicht zu einem Faulspiel 2. Die Zuger sind gute "Schaumähne" und im herumliegen sind sie auch weltklasse. Ich sah ein Körperbetontes Spiel, dem Terrain entsprechend.

    • Ernst Gehren, Niederrohrdorf Nov. 2016

      Aber dass Münsingen so hart eingestiegen ist - siehe gelbe Karten schreibt niemand!