Oberdiessbach - Chlöisu, Rüedu und Hämpu feiern Jubiläum

Kurztext:Vor vierzig Jahren hatten Chlöisu und Rüedu Hofer ihre ersten Auftritte. Später gründeten sie mit Hämpu Rupp das Ländlertrio Oberdiessbach.

Galerie
Das Ländlertrio Oberdiessbach mit Rüedu Hofer, Hämpu Rupp und Chlöisu Hofer (v. l.) spielt nächsten Samstag im Löwen in Oberdiessbach. (Bild: Verena Holzer)

Schon während der Schulzeit spielten die Brüder Niklaus und Hansruedi Hofer mit grosser Freude Schwyzerörgeli. Bei Jakob Stegmann im Glasholz (Oberdiessbach) liessen sie sich ausbilden und hatten 1976 – Niklaus war damals 14, Hansruedi 11 Jahre alt – ihre ersten Auftritte, zum Teil mit Eigenkompositionen des Jüngeren. 1979 gründeten sie mit den Schwestern Marianne und Erika Locher das Schwyzerörgeliquartett Oberdiessbach und hatten damit bei Sepp Trütsch ihren ersten Fernsehauftritt. Ab 1981 ersetzten Markus und Thomas Kirchhofer die beiden Schwestern. Das Quartett hatte während zehn Jahren Erfolge bei Radio- und Fernsehauftritten und nahm die erste LP auf. Erfolgreich beteiligte es sich an verschiedenen Ländlertreffen wie dem Eidgenössischen Ländlermusigfest, und Rüedu begann sich als Musiklehrer zu engagieren – er unterrichtet auch heute noch.

Tradition ist wichtig


1991 gründeten die Brüder Hofer mit Hanspeter (Hämpu) Rupp aus Oberstocken das Ländlertrio Oberdiessbach. Nach dem Erlernen von neuen Instrumenten luden Chlöisu und Rüedu 2008, nun mit Rüedus Frau Therese und Sohn Lukas sowie Martin Kestenholz, zum Gründungskonzert der Aeschlenälpler ein. Auch neben den Auftritten ist Rüedu bestrebt, die volkstümlichen Traditionen zu erhalten. Er organisiert in Zusammenarbeit mit der STI Reisen: zum Beispiel Trachtentanzfahrten oder Workshops in Österreich für Anfänger und Könner.

Beim Jubiläumsfest am 19. November im Restaurant Löwen in Oberdiessbach wirken mit: JK Fluebuebe Oberdiessbach, JK Blasenfluh Oberthal, JK Bärgfründe Linden, die Örgelifäger und die Aeschlenälpler. Beginn 20 Uhr, Saalöffnung 18.30 Uhr. www.triooberdiessbach.ch

Autor:Verena Holzer, Thuner Tagblatt

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.