3:1-Sieg bei Lancy: FC Münsingen nach Gasser-Hattrick für den Schweizercup qualifiziert

Kurztext:Der FC Lancy weckte den FC Münsingen in der Startphase mit einem Pfostenschuss. Dann begannen die Gasser-Festspiele. Binnen 12 Minuten realisierte Gasser einen lumpenreinen Hattrick. Auch nach dem Anschlusstreffer 10 Minuten vor Schluss auf Penalty behielten die Aaretaler die Gastgeber unter Kontrolle und qualifizieren sich mit einer eindrücklichen Leistung für die Hauptrunde im Schweizer-Cup der kommenden Saison.

Sowohl der FC Lancy als auch der FC Münsingen erhielten in der 1. Qualifikationsrunde zum Schweizercup ein Freilos. Beide Teams stehen in ihren Gruppen der 1. Liga auf Rang 3. Mit Jean-Michel Aebi und Kurt Feuz sind in beiden Vereinen Trainer am Werk, die eine Karriere als Fussballer in der höchsten Schweizer Liga absolviert hatten. Der FC Lancy ist eine Gemeinde mit 31500  und gehört zur Agglomeration Genf. Mit 1400 lizenzierten Spielern ist der FC Lancy der grösste Fussballverein der Schweiz. Laut dem Präsidenten des FC Lancy ist es ein soziales Ziel der Gemeinde, dass jedes Kind der Gemeinde, sofern es möchte, beim FC Lancy Fussballspielen kann. Damit dieses Sozial-Ziel erreicht werden kann, wird der FC Lancy jährlich mit CHF 750’000 unterstützt.

Obwohl sich beide Teams so gut wie nicht kannten, entwickelte sich ohne lange Abtastphase ein schnelles und intensives Spiel. Zuerst hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel und verzeichneten durch den auffälligen Iyeti in der 7. Minute einen Pfostenschuss. In der Folge gewannen die Aaretaler aber immer mehr Zweikämpfe und konnten sich nach und nach vom Druck befreien.

Nach einigen im Ansatz guten Angriffen folgte in der 21. Minute eine Flanke von links in Richtung Elfmeterpunkt. Die Abseitsfall von Lancy schnappte um Zentimeter nicht zu und Gasser erzielte per Kopfball-Aufsetzer das 0:1. 4 Minuten später griff der FCM über die rechte Seite an. Flankenwechsel nach links, schnörkelloser Flachpass ins Zentrum wo Gasser mit dem Fuss ins linke untere Eck zum 0:2 einschob. In der 32. Minute stand Gasser nach einem einfachen Doppelpass zentral vor dem Strafraum alleine vor Torwart Fontaine und liess diesem wiederum keine Abwehrchance.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber, noch einmal ins Spiel zurückzukommen. Allerdings zeigten sich die Berner nach wie vor sehr zweikampfstark und mussten vorerst keine kritische Situation überstehen. Im Gegenteil in Minute 77 bediente der links durchgebrochene Christen im Zentrum Gasser, der beinahe seinen vierten Treffer erzielt hätte. Gegen Ende des Spiels kamen dann kleine Nicklichkeiten auf. Im Anschluss an einen Freistoss lieferte sich Toni Dreier mit seinem Gegenspieler einen veritablen Ringkampf. Der sehr gute Schiedsrichter belohnte Tonis Aktion aber nicht wie beim Schwingen mit einer glatten 10 sondern diktierte einen Penalty. Dieser führte zum 1:3 und sorgte für hektische Schlussminuten. Es blieb aber dabei, die Genfer taten sich weiterhin schwer und gingen schliesslich als Verlierer vom Platz. Damit qualifiziert sich der FC Münsingen zum 5-ten Mal in Serie für die Hauptrunde des Schweizercups und darf ab Sofort von einem grossen Gegner mitte August 2017 träumen.

Am kommenden Mittwoch steht auf Sandreutenen wieder der Meisterschaftsalltag auf dem Programm. Gast ist der FC Muri AG, der dringend Punkte braucht, um den Klassenerhalt sicher zu stellen. Die Zielsetzung des FC Münsingen ist bekanntlich eine andere. Es gilt mit einem Sieg in der Spitzengruppe zu verbleiben. 

 

Nächstes Spiel:

Meisterschaft 1. Liga

Mittwoch, 22. März 2017   20.00 Uhr Sandreutenen   

FC Münsingen  - FC Muri AG

 

Telegramm:

FC Lancy - FC Münsingen 1:3 (0:3)

 

SR. Cibelli, Nestola, Venancius

 

Zuschauer:  150

 

Tore:

 

21. Minute 0:1  Gasser

25. Minute 0:2  Gasser

32. Minute 0:3  Gasser

81. Minute 1:3  Aïachi (Penalty)

 

Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer – Rothen, A. Dreier, Schenkel, Funaro -  Selmani, M. Dreier, Erzinger, Murina (92. Fryand) – Christen (76. Mumenthaler), Gasser (90. Plüss)

 

 

Bemerkungen

Salihi, Thalmann und  Aegerter verletzt, Lavorato angeschlagen auf der Bank

Erzinger (87.)  auf Seiten FCM verwarnt

Autor:A. Perlini, FC Münsingen

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.