Grosshöchstetten: Das vermisste SP-Velo ist noch da

Kurztext:Gestern suchte die SP Grosshöchstetten via Inserat auf BERN-OST nach ihrem Mobility-Rad. Seit April ist das Gefährt im Einsatz. Susanne Berger von der SP Grosshöchstetten zieht Bilanz – und gibt Entwarnung.

Galerie
Wurde bereits wieder gesehen: Das rote Mobility-Rad der SP scheint wohlauf zu sein. (Bild: Susanne Berger)

„Das Velo wurde bereits wieder gesehen“, sagt Susanne Berger, Vorsitzende der Kerngruppe der SP Grosshöchstetten. Es sei bloss ein paar Tage nicht da gewesen, worauf sie den Aufruf zum Zurückbringen des Velos gemacht habe.

"Nur ein paar rechtsextreme Kleber"

 

Etwas mehr als drei Monate steht das Velo den Grosshöchstettern bereits zur Verfügung. In dieser Zeit hätten sie „sehr gute Erfahrungen“ damit gemacht. „Wir mussten am Anfang ja mit allem rechnen. Aber das Velo ist überhaupt nicht kaputt, nur ein paar rechtsextreme Kleber hat es drauf“, sagt Berger. Da diese schlecht zu entfernen seien, hätten sie die Kleber aber auf dem Fahrrad belassen.

 

Berger ist positiv überrascht von der Aktion. „Aus den Reaktionen der Dorfbevölkerung können wir sagen, dass sie es gut finden und dass das Velo vor allem von den Jungen benutzt wird“, sagt sie. Und es sei auch an verschiedensten Orten im Dorf bereits gesichtet worden, was darauf hindeute, dass es von vielen verschiedenen Leuten genutzt werde.

Velofahrten per Chip verfolgen schwierig

 

Die Benutzung des Velos genauer zu verfolgen hätten sie sich überlegt. „Würde man einen Chip verwenden, könnte das aber rechtlich schwierig werden“, begründet Berger die Tatsache, dass die SP die Idee bislang nicht weiter verfolgt hat.

 

Ob die Partei die Aktion weiterziehen werde, sei noch offen. „Der Langsamverkehr ist aber vermehrt ein Thema der SP Grosshöchstetten und wir möchten der Bevölkerung bewusst machen, dass man gut mit dem Velo zum Bahnhof fahren kann“, sagt Berger. So sei auch ein zweites Fahrrad eine Option, konkret geplant sei dies aber noch nicht.

 

Die SP sei bislang die einzige Partei, die sich in Grosshöchstetten für das Velo stark mache. „Von Seiten der Gemeinde gibt es diesbezüglich noch keine Bestrebungen“, so Berger.

[i] Siehe auch Newsbericht "Grosshöchstetten: SP lanciert ein Mobility-Velo" vom 27.04.2017

[i] Zum Inserat des vermissten Mobility-Rads

Autor:Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.
  • Lächeln 1

    H.P. Bracher, Bern vor 2 Monaten

    Die Kleber von der SVP sind ja schon drauf Lächeln

    • Peter Wüthrich, Grosshöchstetten vor 2 Monaten

      So einfach??? "Rechtsextreme Kleber hat es drauf“ und "da diese schlecht zu entfernen seien, hätten sie die Kleber aber auf dem Fahrrad belassen" ! Gibt es keine Kleber von der SP? Die SVP hätte sicher welche!