Oberdiessbacher Wahlen: Fragen an die Parteien - Teil 1

Kurztext:Wie soll sich Oberdiessbach in den nächsten vier Jahren entwickeln?

FDP: Oberdiessbach zählt zahlreiche Gewerbebetriebe, einige Industriebetriebe und gute Infrastrukturen. Die Lage und die Grösse haben zu neuen Zentrumsfunktionen geführt. Dieser Prozess darf weitergehen, Oberdiessbach kann noch wachsen. Dies verpflichtet uns zu umsichtiger Planung. Es geht um die Stärkung des Gewerbes, um die Sicherung des Industriestandortes und damit um die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen und Ausbildungsmöglichkeiten, um die Stärkung der Grundschulen. Zudem müssen im Zusammenhang mit den geplanten Strassensanierungen punktuell Massnahmen zur Verkehrssicherheit umgesetzt werden. Damit die Gemeinde attraktiver wird, sollten Massnahmen geprüft werden wie die Begleitung der anstehenden Generationenwechsel im Gewerbe, Vereinfachungen für Unternehmer bei Bewilligungen, beim Schritt in die Selbstständigkeit und das Schaffen von Wohnraum für Familien.

SVP: Wenn das vorhandene Bauland schon bald überbaut wird, muss auch die öffentliche Infrastruktur mithalten können, deshalb ist eine Entwicklung automatisch im Gang. Das ansässige Gewerbe hat damit gute Auftragsaussichten. Aber neben Arbeit und Freizeit gehören auch Landschaft und Bevölkerung zu einer lebenswerten Gemeinde. Darum müssen wir den landwirtschaftlich geprägten Dörfern Aeschlen und Bleicken genügend Sorge tragen und sie mitnehmen, denn zusammen mit dem «alten Teil» sind sie alle das Oberdiessbach, wie es heute ist.

SP: Oberdiessbach hat sich als kleines Zentrum im unteren Kiesental positioniert. Damit dies auch zukünftig so ist, muss beachtet werden, dass es für die Menschen in der Gemeinde und den Nachbargemeinden weiterhin attraktiv bleibt. Die regionale Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden ist weiter zu stärken. Einer Schule mit bester Infrastruktur und Schulqualität, ausreichendem Anschluss an den öffentlichen Verkehr, umfassendem Einkaufsangebot und reichhaltigem örtlichen Gewerbe wie auch Angeboten für Jung und Alt ist vonseiten der Gemeinde grosse Beachtung zu schenken. Mit den neuen hundert Wohneinheiten hoffen wir auf Zuwachs von Familien mit Kindern, der auch auf die Schulraumentwicklung Einfluss haben wird. Der Gedanke zur Verkehrssicherheit im Dorf mit Tempo 30 punktuell eingesetzt ist nach wie vor aktuell und notwendig. Der eingeschlagene Weg bezüglich der Nutzung alternativer Energien ist weiter von der Gemeinde zu fördern.

EVP: Oberdiessbach soll angemessen wachsen können, folglich muss die Infrastruktur auf mehr Einwohner vorbereitet sein. Das vorhandene Gewerbe soll erhalten und neue Angebote unterstützt werden. Sicher kann auch Bestehendes optimiert werden. Konkrete Verbesserungsvorschläge wären etwa eine bessere Beleuchtung rund um das Bahnhofareal oder eine werktags zugängliche Kartonentsorgung für das Gewerbe auf dem neuen Werkhof.

Autor:Aufgezeichnet: maz, Thuner Tagblatt

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.