Unihockey Damen NLB - Lejon gewinnt gegen Basel nur einen Punkt

Kurztext:Auch am Samstag Nachmittag musste die Verlängerung über ein Spiel der NLB entscheiden. Nach einer beherzten Aufholjagd verlieren die Zäziwilerinnen mit 5:4 n. V. gegen Unihockey Basel Regio.

UH Lejon Zäziwil startete verhalten in das Spiel. Bereits das Einspielen war sehr träge und dies spiegelte sich im Startdrittel wieder. So war es nicht weiter erstaunlich das Basel zu Beginn die besseren Chancen hatte. Doch vorerst konnte Corinne Gurtner ihren Kasten rein halten. In der 18. Minute lief Lejon in einen Konter. Den ersten Abschluss konnte die allein gelassene Gurtner noch parieren, doch gegen den Abpraller war selbst sie machtlos. So musste das Gastteam aus Zäziwil mit dem 1:0 Rückstand in die Pause.
 
Trainer Zingg forderte in der Pause mehr Bewegung und Spritzigkeit von seinem Team. Das Wachrütteln zeigte sofort seine Wirkung. Ein missglückter Abschluss von Spring wurde zur Vorlage für Mosimann, welche zum 1:1 einschob. In der Folge plätscherte das Spiel hin und her, wobei Basel die etwas bessern Möglichkeiten hatte. Zwei Strafen gegen Ende des Drittels bot Lejon die Chance in Führung zu gehen, doch bis zum Pausengong gelang kein Tor.
 
Lejon startete noch in Überzahl in den dritten Abschnitt. Basel spielte das Boxplay clever und überstand so auch diese Situation schadlos. Es kam noch besser für die Baslerinnen, denn in der 43. Minute konnten sie mit 2:1 in Führung gehen. Dazu bekamen sie im Anschluss einen Penalty zu gesprochen, doch Gurtner hielt dicht. In der anschliessenden Überzahl gelang sogar noch das 3:1. Zehn Minuten vor Schluss nahm Trainer Zingg sein Timeout und stellte auf zwei Linien um. Lejon spielte nun mit viel mehr Druck und dauerte es nur knapp eine Minute bis zum Anschlusstreffer. Mosimann spielte Bieri R. vor dem Tor frei, welche gekonnt einnetzte. In der 53. Minute kamen die Baselerinnen zu einer Konterchance, welche sie zum 4:2 nutzen. Wieder war eine Zeigerumdrehung später Mosimann auf Pass von Sterchi den Anschlusstreffer erzielte. 12 Sekunden nach Wiederanspiel gelang Gilgen der Ausgleich. Basel nahm sein Timeout. Doch in den letzten Minuten geschah resultatmässig nicht mehr. Vor Ablauf der regulären Spielzeit geriet Lejon in Unterzahl.
 
Zum Start der Verlängerung musste Lejon noch in Unterzahl agieren, doch die Boxplay-Spielerinnen wehrten sich erfolgreich. Beide Teams hatten ihre Chancen, doch bis es drei Minuten vor Ende erneut eine 2 Minutenstrafe gegen Lejon gab. In der letzten Minuten der Verlängerung nutzte Basel die Überzahl zum 5:4 Siegestreffer.
 
Unihockey Basel Regio - UH Lejon Zäziwil 5:4 n.V. (1:0, 0:1, 3:3, 1:0)
Sandgruben, Basel. 40 Zuschauer. SR Beck/Trüssel.
Tore: 18. S. Stöckli 1:0. 21. M. Mosimann (J. Spring) 1:1. 43. N. Kramer (F. Koch) 2:1. 47. L. Mistri (N. Gerber) 3:1. 51. R. Bieri (M. Mosimann) 3:2. 53. M. Sirola (I. Mäkinen) 4:2. 54. M. Mosimann (R. Sterchi) 4:3. 54. I. Gilgen 4:4. 70. K. Kantokorpi (M. Sirola) 5:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 3mal 2 Minuten gegen UH Lejon Zäziwil.
 
Lejon: Gurtner C. (Locher T.), Badertscher, Baioni, Bieri M., Gilgen, Bleuer; Locher L., Burger, Mosimann, Spring, Bieri R.; Hug, Fankhauser, Gurtner E., Lüthi, Sterchi; Zaugg, Stübi, Marty, Knörr.
 
Bemerkungen: Mosimann (Lejon) als beste Spielerin ausgezeichnet. Lejon ohne Widmer (verletzt), Schmid (abwesend).
 
Nächstes Heimspiel in der Sporthalle Konolfingen: Sonntag, 8. Oktober, 19:30 Uhr gegen Floorball Uri.
 
www.uhlejon.ch

Autor:Martina Bieri, UH Lejon Zäziwil

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.