Ehemalige Metzgerei Dällenbach in Oberdiessbach: Käufer sucht Nachfolge

Kurztext:Die neuen Besitzer der ehemaligen Metzgerei Dällenbach hätten gerne wieder eine Metzgerei in den Ladenräumlichkeiten. Mit der Suche wollen sie Anfang 2018 beginnen.

Galerie
Wenn es nach den neuen Besitzern geht, kommt in die ehemalige Metzgerei Dällenbach wieder eine Metzgerei. (Bild: Res Reinhard)
Wer zur Zeit an der ehemaligen Dällenbach-Metzgerei in Oberdiessbach vorbeigeht, kann sehen, dass sich etwas tut. Neu steht über dem Schaufenster "Metzgerei Rutschi". Wieder. Denn Rutschis sind mitnichten die neuen Metzgerei-Besitzer, sondern im Gegenteil Dällenbachs Vorgänger.

"Heidi und Klaus Rutschi haben die Metzgerei geführt direkt bevor wir sie übernahmen", erzählt Sabine Dällenbach, die gemeinsam mit Ihrem Mann Paul, dessen Bruder Christian und dessen Frau Ursula den Metzgereibetrieb führte, bevor sie im Januar 2016 aufhörten und den Laden schlossen.

"Das Haus haben wir diesen Sommer verkauft", erzählt sie weiter. Käuferin ist die Steffisburger Immobilienfirma Domocasa GmbH. Noch seien die Pläne für das Haus und den Laden nicht klar, sagt Dine Gergoci, einer der beiden Inhaber von Domocasa, zu BERN-OST. "Wir sind noch bis Ende Jahr stark mit einem anderen Projekt beschäftigt."

Mindestens eine der vier Wohnungen müsse wohl renoviert werden. "Für den Laden versuchen wir, wieder eine Metzgerei zu finden, das wäre uns die liebste Lösung", so Gergoci. Momentan seien die Räumlichkeiten teilweise an einen Metzger aus Langnau vermietet. "Wir werden nach dem Feiertagsgeschäft mit ihm Kontakt aufnehmen und fragen, ob er auch am Laden interessiert ist."

[i] Siehe auch News-Artikel:
"Oberdiessbach - 20 Jahre Metzgerei Dällenbach mit Stargästen" vom 29.10.2014
"Metzgerei Dällenbach Oberdiessbach: Christian und Paul hören auf" vom 5.8.2015
"Dällenbach Oberdiessbach: Metzgerei bald geschlossen - private Zukunft gesichert" vom 15.1.2016

Autor:Anina Bundi, anina.bundi@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.