Oberdiessbach - Neuer Wasserwerfer wird aus Oberdiessbach geliefert

Kurztext:Die Kantonspolizei Bern kauft einen neuen Wasserwerfer. Er kostet zwei Millionen Franken und wird von der Firma Vogt AG hergestellt.

Der eine Wasserwerfer der Kantonspolizei gilt schon fast als Oldtimer. Seit den 1960er-Jahren ist er auf Berns Strassen unterwegs, und er ist er langsam in die Jahre gekommen. Nun soll er durch ein neues Gefährt ersetzt werden. Die Kantonspolizei entschied sich für ein Nachfolgemodell der Vogt AG, welche in Oberdiessbach beheimatet ist und vor allem auf Feuerwehrfahrzeuge spezialisiert ist. Das neue Gefährt kostet knapp zwei Millionen Franken, wie der Beschaffungsplattform Simap zu entnehmen ist. Man habe dem günstigsten Angebot den Zuschlag gegeben, heisst es auf Nachfrage bei der Kantonspolizei – dass die Firma aus der Region stamme, sei keine Begründung für den Zuschlag gewesen. Drei Angebote waren eingegangen. Was mit dem alten Fahrzeug passiert, ist nicht klar. Bereits früher hatte die Berner Reitschule ihr Interesse am Wasserwerfer angekündigt (der «Bund» berichtete). Sie wolle damit den Vorplatz vor der Reitschule «effektiver putzen», teilte sie im April in einem Facebook-Statement mit. Doch ob die Reitschüler das Fahrzeug einst bekommen, ist unklar, denn was mit dem alten Gefährt passiert, ist laut Polizei noch nicht entschieden. Es bleibe vorerst im Einsatz, bis das neue Gefährt eintreffe. Wann das sein werde, konnte ein Sprecher der Kantonspolizei Bern auf Anfrage nicht sagen.

Die Polizei besitzt zurzeit zwei Wasserwerfer-Fahrzeuge. Das neuere legte sich die Kantonspolizei 1998 zu, es ist ein umgebautes Feuerwehrauto. Dieser Wasserwerfer fasst 6000 Liter, im Bedarfsfall kann dem Wasser auch Tränengas beigemischt werden.

Autor:sie, "Der Bund"

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.