Unihockey Damen NLB - Niederlage trotz Überlegenheit und viel Wille

Kurztext:Am Sonntagabend trafen die Zäiwilerinnen in Konolfingen auf das um einen Rang besser klassierte Unihockey Basel Regio. UH Lejon Zäziwil dominierte das Spiel von Anfang klar, konnte sich jedoch in der Offensive zu wenig durchsetzen. Trotz Aufholjagd ging das Spiel mit einer weiteren bitteren Niederlage mit 5:8 zu Ende.

Galerie
Foto: Catia Baioni

Lejon begann hellwach und zeigte war an diesem Abend der Chef im Halle ist. Es gab in den Startminuten einige sehenswerte Kombinationen zu sehen. Nach 3:45 Minuten konnten bereits 2 Lattenschüsse und 1 Pfostenschuss auf der Statistik notiert werden. Doch leider nichts zählbares auf der Anzeigetafel. In der 6. Minute fand ein abgelenkter Schuss unglücklich der Weg ins Tor der Lejonessen – 0:1. Lejon liess sich durch den Gegentreffer nicht beirren und drückte weiter. In der 13. Minute lösten sich die Baslerinnen aus der Einschnürung und konterten zum 0:2. Als eine Lejonesse eine 2 Minutenstrafe kassierte, erhöhte Basel auf 0:3. Das Unglück nahm noch kein Ende, denn nur 15 Sekunden später stand es bereits 0:4. Dieses Resultat hielt bis zur Pause Bestand. Die Zuschauer rieben sich jedoch verdutzt die Augen. Das Drittel verlief völlig entgegen dem Spielverlauf und der vier Tore Vorsprung müsste eigentlich für auf Seiten des Heimteams stehen.

 

Die Stimmung in der Garderobe war dem entsprechend niedergeschlagen. Doch Lejon raufte sich zusammen und wollte den Weg zurück in die Partie finden. Doch bereits 47 Sekunden nach Wiederanpfiff viel durch einen weiteren Konter das 0:5. Nach zwei Minuten agierte Lejon im Powerplay und siehe da das erste Tor fiel. Marty passte auf Locher L., welche souverän verwandelte. In der 28. Minute verwandelte Schmid auf Pass von Fankhauser einen Freistoss zum 2:5. Lejon bestimmte das Spiel weiter. Doch in der 31. und 35. Minute kassierte die Lejonessen zwei weitere Tore. Trainer Zingg bezog sein Timeout und stellte auf zwei Linien um. Die Massnahme zeigte Wirkung und so konnte Knörr nach einem herrlichen Doppelpass mit Mosimann auf 3:7 verkürzen. Rund eine Minute vor Schluss musste eine Baslerin auf der Strafbank Platz nehmen.

 

In den dritten Abschnitt startete Lejon noch im Powerplay. Nach nur 20 Sekunden war es wieder das Duo Knörr / Mosimann, welche sich in Szene setzen und das 4:7 erzielen. Die Hoffnung war nun definitiv zurück und die Lejonessen erdrückten Unihockey Basel Regio schier in ihrer Zone. Spätestens als in der 49. Minute das 5:7 durch Sterchi auf Zuspiel von Mosimann fiel, glaubte jeder in der Halle an die Wende. 4 Minuten vor Schluss gab es erneut eine 2 Minuten Strafe gegen Basel. Doch dem Powerplay fehlte etwas die Energie und so ging die Überzahl torlos vorüber. Danach probierte Lejon noch einem alles und spielte teilsweise ohne Torhüterin. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte jedoch Basel 15 Sekunden vor Abpfiff mit dem 5:8.

 

Lejon war an diesem Abend klar die bessere Mannschaft. Doch das grosse Kämpferherz wurde einmal mehr nicht belohnt. Lejon muss somit eine sehr schmerzhafte Niederlage hinnehmen. In der anstehenden Nationalmannschaftspause bleibt nun genügend Zeit dies zu verdauen und an der Chancenauswertung zu arbeiten.

 

UH Lejon Zäziwil - Unihockey Basel Regio 5:8 (0:4, 3:3, 2:1)
Sporthalle, Konolfingen. 65 Zuschauer. SR Jutzi/Schärer.
Tore: 6. L. Mistri (F. Koch) 0:1. 13. N. Stocker 0:2. 17. N. Gerber 0:3. 18. E. Bröckelmann (S. Hettich) 0:4. 21. N. Stocker (N. Gerber) 0:5. 23. L. Locher (S. Marty) 1:5. 28. A. Schmid (M. Fankhauser) 2:5. 31. I. Mäkinen (M. Sirola) 2:6. 35. N. Gerber (A. Grütter) 2:7. 38. S. Knörr (M. Mosimann) 3:7. 41. S. Knörr (M. Mosimann) 4:7. 49. R. Sterchi (M. Mosimann) 5:7. 60. S. Hettich 5:8.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UH Lejon Zäziwil. 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

Lejon: Locher T. (Gurtner C.); Locher L., Badertscher, Mosimann, Knörr, Zaugg; Burger, Marty, Lüthi, Bleuer; Fankhauser, Schmid, Gilgen, Spring, Sterchi; Bieri M.,

 

Lejon ohne: Bieri R., Baioni, Hug und Widmer (alle verletzt), Gurtner E. (Arbeit)

 

Bemerkungen: Knörr (Lejon) und Stocker (Basel) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

 

Nächstes Heimspiel in der Sporthalle Konolfingen: Sonntag, 17. Dezember, 15:00 Uhr gegen FB Riders DBR.

 

ww.uhlejon.ch

Autor:Martina Bieri, UH Lejon Zäziwil

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.