Unihockey 2. Liga - Gefühlsachterbahn bei harterkämpftem Lions-Sieg

Kurztext:Mit einer Willensleistung im Schlussabschnitt drehen die Löwen zuerst das Spiel, verschenken drei Punkte und krallen sich den 6-5 Sieg gegen Oberland 84 Interlaken doch noch in der Verlängerung.

Eine Reise ins Berner Oberland bzw. der Boden in Interlaken war für die Konolfinger in der Vergangenheit noch selten fruchtbar. Auch das Spiel am Samstag stellte sich als harzig heraus. Bereits in der 5. Minute gingen die Gastgeber mit einem ansatzlosen Schuss in Führung. Die Löwen kombinierten sich unbeeindruckt und gefällig durch die Defensivreihen der Oberländer und erspielten sich viele hochkarätige Torchancen. Ausser dem 1:1-Ausgleich durch Howald resultierte bis zur ersten Drittelpause jedoch viel zu wenig Zählbares aus diesen teils 100-prozentigen Möglichkeiten.

 

Im Mitteldrittel boten die beiden Teams den Zuschauern eher Magerkost. Die feldüberlegenen Konolfinger sündigten weiterhin im Abschluss während das Heimteam ihre wenigen Chancen mittels Konter besser nutzen und zwei Mal reüssieren konnten. Somit ging es mit einem unnötigen 1:3-Rückstand in die zweite Pause.

 

Gleich in der ersten Minute nach Wiederanpfiff folgte mit dem 1:4 ein weiterer Dämpfer für das Gastteam. Diese stellten danach auf zwei Linien um und waren fest entschlossen das resultatmässige Defizit noch wettzumachen. Lanz mit einem Doppelschlag und Lehmann mit schöner Einzelleistung sorgten bereits bis zur 46. Minute für den verdienten Ausgleich. In der Schlussphase kam es noch besser für die Löwen. Eine Überzahlsituation konnte in der 59. Minute zur erstmaligen Führung genutzt werden. Hänni verwertete das mustergültige Zuspiel von Bettschen souverän zum 5:4. Danach brachten sich die Emmentaler selber um die drei Punkte und somit um die Früchte ihrer Aufholjagd. Ein unnötiger Ballverlust in der Offensivzone führte zu einem Konter, welcher mittels Notbremse 13 Sekunden vor Schluss unterbunden wurde. Beim fälligen Penalty war Zöhrer chancenlos und so zeigte die Anzeigetafel nach 60 Minuten ein ausgeglichenes Resultat - 5:5.

 

In der 8. Minute der Verlängerung sicherte der stark aufspielende Lehmann mit seinem zweiten persönlichen Treffer den 6:5-Sieg der Lions. Zwei - nach einem 3-Torerückstand - gewonnene Punkte, die aber aufgrund der mangelnden Chancenauswertung und des ärgerlichen Gegentreffers in den Schlusssekunden einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.

 

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, 9. Dezember 2017, 19.30 Uhr, in der Sporthalle Konolfingen gegen Unihockey Gruyères Oron-la-Ville statt.

 

Oberland 84 Interlaken - Lions Konolfingen II 5:6 n.V. (1:1, 2:0, 2:4, 0:1)
BZI Interlaken. 52 Zuschauer. SR Drapel/Wicht.

Tore: 5. 1:0, 18. Howald (Hulliger) 1:1, 36. 2:1, 39. 3:1, 41. 4:1, 44. Lanz 4:2, 46. Lanz (Schweizer) 4:3, 46. Lehmann (Hulliger) 4:4, 59. Hänni (Bettschen) 4:5, 60. 5:5, 68. Lehmann (Howald).

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Oberland 84 Interlaken. 3mal 2 Minuten gegen Lions Konolfingen II.

Best Player Lions Konolfingen II: Lanz

Lions: Zöhrer, (Hofmann), Hulliger, Howald, Keller Chr., Keller S., Galli, Bettschen, Hänni, Moser, Lehmann, Gasser, Rietschin, Weibel, Güntert, Lanz, Frei, Fässler, Zawadynski, Schweizer, Wälti.

Lions ohne Aeschbacher, Gäggeler, Schmidt, Vögeli, Arn, Christen, Schulthess, Schwendimann, Mäder.

Autor:Beat Howald

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.