Emmentaler Liebhaberbühne: Bühnenbildner Thomas Chevalier hört auf

Kurztext:Der Münsinger Oberstufenlehrer Thomas Chevalier gestaltete seit 2005 das Bühnenbild der Emmentaler Liebhaberbühne (ELB). Die aktuelle Inszenierung von „Geld und Geist“ ist seine letzte.

Galerie
Thomas Chevalier im Lager der Emmentaler Liebhaber Bühne in Biglen. (Bild: zvg)

„Für mich war es ein zeitintensives, abwechslungsreiches und herausforderndes Hobby und trotz Termindruck nie eine Belastung“, sagt Chevalier gegenüber dem Berner Landboten. Dreizehn Mal schuf er das Bühnenbild für die ELB. Bis zu 250 Stunden habe er jeweils in eine Produktion investiert.

 

Chevalier wohnt in Münsingen und ist seit 27 Jahren Sek-Lehrer am Oberstufenzentrum Belp. Er unterrichtet Mathematik, Naturwissenschaften und blidnerisches Gestalten. Zur ELB kam er über den ELB-Regisseur Ueli Eggimann, welchen er noch aus dem Lehrerseminar in Bern kennt.

 

Das aktuelle Stück der ELB „Geld und Geist“ ist eine Neuinszenierung von Gotthelfs Erzählung in Mundart. Die letzte Aufführung ist am 4. Februar.

[i] Siehe auch Newsberichte...
- "Rüttihubelbad - Geld vor Seele" vom 13.11.2017
- “Rüttihubelbad: Die Emmentaler Liebhaberbühne spielt Gotthelfs 'Geld und Geist' in Mundart“ 
vom 03.11.2017

[i] Spieldaten und weitere Informationen auf der Webseite der Emmentaler Liebhaberbühne.

Autor:pd/ib, info@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.