Wislepark Worb: FDP fordert mehr Transparenz

Kurztext:Vor rund einem Jahr sagte das Worber Stimmvolk Ja zu einem langfristigen Finanzierungskonzept für Freibad und Kunsteisbahn. Die FDP Worb fordert nun mehr Transparenz über die Verwendung der Beiträge. Am Montag hat sie im Parlament ein entsprechendes Postulat eingereicht.

Galerie
Die Spezialfinanzierung sieht für den Wislepark Beiträge bis zu maximal 780 000 Franken pro Jahr vor. (Bild: Archiv BERN-OST)

Mit 2'541 Ja- zu 966 Nein-Stimmen sagte die Worber Bevölkerung im Mai 2017 Ja zur Spezialfinanzierung für den Wislepark. Um das jährliche Betriebsdefizit und die Kosten für Instandhaltung und Erneuerung von Freibad und Kunsteisbahn zu finanzieren, erhält dieser somit bis zu 780 000 Franken pro Jahr.

Finanzierung für Kernbereich

An der Parlamentssitzung von Montag hat die FDP Worb nun ein Postulat mit dem Titel „Mehr Transparenz bei der Verwendung unserer Volksbeiträge“ eingereicht. Darin ersucht die Partei den Gemeinderat, zu prüfen, „wie er seinen Einfluss bei der Sportzentrum Worb AG geltend machen kann, damit inskünftig eine revidierte Spartenrechnung in den öffentlich publizierten Jahresbericht aufgenommen wird.“

Besonderes Augenmerk sei darauf zu legen, dass die finanzpolitischen Versprechen und Vorgaben auch eingehalten werden. „Darüber hinaus darf das Geld des Steuerzahlers weder direkt noch indirekt für Betriebe verwendet werden, die gar nicht zum Kernbereich öffentlicher Aufgaben gehören“, schreibt die FDP mit Verweis auf das zum Wislepark gehörende Restaurant.

Verwaltungsrat äussert sich nicht

In einem nächsten Schritt wird Gemeinderat das Postulat prüfen. Nicht zum Postulat äussern möchte sich aktuell der Verwaltungsrat des Wisleparks, wie Verwaltungsratspräsident Rolf Nöthiger auf Anfrage sagt: „Es handelt sich dabei um eine politische Angelegenheit.“


[i] Siehe auch die News-Berichte:

„Deutliches Ja zu mehr Geld: Der Worber Wislepark ist gerettet“ vom 21.05.2017
- „Wislepark: Worb stellt die Millionen-Frage“ vom 13.05.2017
- „Niklaus Gfeller zur Finanzierung Wislpark: 'Jetzt könnt ihr noch mitreden!'“ vom 02.12.2016
- „Problemkind Wislepark: FDP will keine Spezialfinanzierung“ vom 17.08.2016

Autor:et, info@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.
  • Urs Wenger, Bern vor 7 Tagen

    @Hauser: Es ist gut, wenn Leute aus benachbarten Regionen sich engagieren und ihre Meinung schreiben, egal wo sie wohnen. Sonst kann ja jeder machen, was er will. Gut dass wir Meinungsfreiheit haben, auch wenn wir oft anderer Meinung sind, so schätze ich die Kommentare von Herrn Müller. Das nennt sich Toleranz!

    • Tom Welti, Stettlen vor 7 Tagen

      @hauser, Worb: Vielleicht gibt ja Herr Müller aus Boll (Vechigen) auch mal Geld in Worb zum Einkaufen, in Restaurants, in Freizeitaktivitäten usw. aus. Das nehmen Sie ja dann wohl gerne, gell.....????

      • m. hauser, worb vor 7 Tagen

        Was um Himmelswillen geht ein Einwohner von der Gemeinde Vechigen etwas an, was in der Gemeinde Worb gemacht wird???

        • R. Müller, Boll vor 7 Tagen

          Vor einem Jahr wurde ich PRIVAT durch Herr Rolf Nöthiger angegangen. Er wollte mich damals mit einem Gespräch vor Ort mundtot machen. Nun ein Jahr später herrscht immer noch keine Transparenz in Bezug auf die Finanzierung des Wisle-Park. Herr Nöthiger legen Sie die Karten doch bitte auf den Tisch. Der Stimmbürger der dieses unrentable Konstrukt finanziert hat anrecht die Wahrheit zu erfahren.