Nationalratswahlen - Grossräte Lorenz Hess und Ueli Lehmann für die BDP, Katharina Baumann für die EDU

Kurztext:Die beiden BDP-Bern-Ost-Grossräte Lorenz Hess, Stettlen, und Ueli Lehmann, Zäziwil, kandidieren für den Nationalrat. Die Münsingerin Katharina Baumann ist EDU-Kandidatin. Damit stehen in der Region Bern-Ost bisher zehn Kandidaturen für den Nationalrat fest.

Galerie
Die drei neuen Bern-Ost-Kandidierenden für den Nationalrat, von links: Lorenz Hess, Ueli Lehmann und Katharina Baumann. (Bild: zvg)
Auf der Nationalratsliste der bernischen BDP stehen zwei prominente Bern-Ost-Köpfe: Der Stettler Gemeindepräsident und Grossrat Lorenz Hess sowie der Zäziwiler Grossrat Ueli Lehmann.

PR-Berater Lorenz Hess ist seit Juni 2002 Mitlied des bernischen Kantonsparlamentes. Seit 2001 ist er Gemeindepräsident von Stettlen. 

Schreinermeister und Gewerbeschullehrer Ueli Lehmann war 2009 in den Grossrat nachgerückt. Lehmann war acht Jahre Gemeinderat und vier Jahre Gemeindepräsident von Zäziwil. Er präsidiert den bernischen Schreinermeisterverband.

Auf der Nationalrats-Liste der bernischen EDU kandidiert die 40-jährige Münsinger Geschäftsfrau und Lehrerin Katharina Baumann. Die Laienrichterin und Ex-Gemeindeparlamentarierin hatte im letzten Jahr bereits für den Grossrat kandidiert.

Vor BDP und EDU hatten im Kanton Bern die SVP, die FDP, die Grünen, die EVP und die SP ihre Kandidaturen bestimmt.

Für die bernische SVP kandidiert der Bowiler Gemeindepräsident und Grossrat Moritz Müller, für die FDP der Grosshöchstetter Grossrat Ruedi Sutter und für die Grünen der Münsinger Grossrat Antonio Bauen.

Auf der „EVP-Stammliste“ figurieren aus der Region Bern-Ost die Worber Gemeindeparlamentarierin Mirja Zimmermann-Oswald sowie der Münsinger Lehrer und Gemeindeparlamentarier Dieter Blatt. Auf der „EVP-Zukunftsliste“ kandidiert Lorana Kopp-Gfeller, Lehrerin aus Grosshöchstetten.

Auf der SP-Frauenliste kämpft die 57-jährige Bolliger Rechtsanwältin und ehemalige Gemeindepräsidentin Margret Kiener Nellen für ihre Wiederwahl. Sie ist seit 2003 Nationalrätin und präsidiert die nationalrätliche Finanzkommission. Auf der SP-Männerliste gibt es keine Kandidatur aus Bern-Ost.

Der Kanton Bern hat im 200 Mitglieder umfassenden Nationalrat 26 Sitze. Seit den letzten Wahlen ist die Bolliger Sozialdemokratin Margret Kiener Nellen die einzige Gewählte aus Bern-Ost.

Autor:Martin Christen, martinchristen@gmx.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.