Fussball 1. Liga - Münsingen gewinnt gegen dezimiertes Baden nach Rückstand mit 2:1

Kurztext:Baden war in den ersten 45. Minuten spielbestimmend und ging verdient mit 0:1 durch Bieli in Führung. Nach dem Seitenwechsel schwächten sich die Aargauer durch Undiszipliniertheiten selber. Nach einer gelb-roten Karte in der 52. Minute folgte ein direkter Platzverweis in der 70. Minute, unmittelbar nach dem Lavorato das 2:1. Strahm war 3 Minuten vorher für den Ausgleich zuständig.

Nach dem Trainingsspiel gegen YB war heue wieder Ligaaltag gegen Baden angesagt. Baden als Aufstiegsanwärter in die Saison gestartet, führte zu Beginn die feinere Klinge. Allerdings waren Torchancen sehr selten. Auch die Freistösse und Eckbälle waren mehrheitlich ungefährlich. Die Ausnahmen: eine Flanke von Bieli in der 10. Minute, die von Mumenthaler mittels Rückzieher entschärft werden musste und in der 39, Minute. Ein Eckball der Aargauer landete nach einem Kopfstoss von Bieli zum verdienten 0:1 im Netz der Aaretaler.

 

Nach dem Seitenwechsel kam der FCM druckvoller aus der Garderobe. Bereits nach 30 Sekunden konnte Battistas Torschuss gerade noch zur Ecke geblockt werden. Eine Minute später verfehlte Battista mit einem Weitschuss das Gehäuse nur knapp. Badens Markaj ging in der 52. Minute mit gestreckten Beinen vorab in einen Zweitkampf. Dies obwohl er bereits im ersten Umgang eine gelbe Karte erhalten hatte. Nach dieser Szene waren die Gäste nur noch zu zehnt und beschäftigten sich nun statt zu spielen mit dem Unparteiischen. Der bis dahin beste Badener Angreifer Bieli musste einem Verteidiger weichen.

 

In der 58. Minute war dann endlich ein Freistoss von Badens Marjanovic einmal torgefährlich. Der Ball strich nur um Centimeter über das Gehäuse von Müller. Battista setzte in der 67. Minute Lavorato auf der linken Seite mit einem Absatzkick ein. Lavorato flankte von der Grundlinie zu Strahm, der den Ball zum 1:1 über die Linie drückte. Drei Minuten später lieferte sich Lavorato einen Zweikampf gegen den letzten Badener Verteidiger. Dieser rutschte im dümmsten Moment aus. Lavo lief auf Golie Schneider zu und schob zum 2:1 ein. Während Lavorato gefeiert wurde, lies sich Badens Rapisarda mit dem Schiedsrichter ein. Die Folge: Münsingen lag mit 2:1 in Front und Baden war nur noch zu Neunt auf dem Feld.

 

Nun vergab Münsingen mehrfach die Entscheidung. In der 77. Minute nach einer Dreifachchance, in der 84. scheiterte Battista an Schneider und in der 86. klatschte der Schuss von Battista an die Latte. In der 88. Minute hätten nach dem brutalesten Foul des Nachmittages eigentlich nur noch 8 Badener auf dem Platz stehen sollen. Doch der Schiedsrichter drückte in dieser Szene beide Augen zu und zeigte nur gelb. So blieb es beim 2:1 Sieg der Aaretaler.

 

Fazit, Münsingen tat sich im ersten Umgang sehr schwer. Erst als sich die Aargauer nicht mehr aufs Fussballspiel konzentrierten kam Münsingen zu Chancen, dann zum Ausgleich und schliesslich zum Sieg. Mit diesen 3 Punkten verbleibt das Team von Kurt Feuz an der Tabellenspitze.

 

Nächstes Spiel: Samstag 22. Oktober in Wangen.

 

Telegramm:

FC Münsingen – FC Baden 2:1 (0:1)

SR. Skalonja

Zuschauer:  350

 

Tore:

39. Minute 0:1 Bieli

67. Minute 1:1 Strahm

70. Minute 2:1 Lavorato

 

Münsingen spielte in folgender Formation:

Müller, Mijatovic, Grosjean (76. Okal Frazier), Strahm, Mumenthaler Daniel, Zanni, Battista, Lavorato (90. Herren), Gasser (82. Dürig),  Selmani, Suter

 

Bemerkungen

Mumenthaler (26.), Battista (45.), Strahm (62.) und Grosjean (72.) auf Seiten FCM verwarnt.

Ferreira gesperrt, Zwahlen und Läderach verletzt

52. Minute Markaj (Baden) mir gelb-rot vom Feld gewiesen, Rapisarda in der 70. vom Feld gestellt.

 

Autor:A. Perlini

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.