Biglen - Neue Altersresidenz mit 34 Wohnungen und 10 Studios

Kurztext:Auf der steilen Halde vor dem Altersheim und Restaurant Bären in Biglen soll eine Altersresidenz mit 34 Wohnungen und 10 Studios in vier neuen Gebäuden entstehen. Trägerschaft ist die Bären Biglen AG.

Galerie
Martin Blaser vor der Visualisierung seines Bauwerks. Ungefähr ab dem Jahr 2017 sollen hier Seniorinnen und Senioren wohnen und bedarfsgerecht betreut werden. (Bild: Res Reinhard)
Martin Blaser und Tochter Andrea Blaser Baumann wollen mit dem Projekt ihr bestehendes Betagtenzentrum Bären Biglen erweitern. Aus dem 2011 gestarteten Wettbewerb ging das Projekt "Drei Plus 1" der W2H Architekten AG Bern als Sieger hervor.

Das Siegerprojekt sieht den Neubau von vier Gebäuden vor, drei in der Halde und eines bei der Mühle. Den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern der geplanten Altersresidenz sollen ein öffentlicher Kiosk, ein Park, mehrere Praxen, ein Wellnessbereich und ein Fitnessstudio angeboten werden.

Bauherr Martin Blaser sagte bei der Präsentation, zwei Dinge seien ihm wichtig: "Eine Seniorenresidenz für jedermann, also auch für kleine und mittlere Portemonnaies, und eine Altersresidenz , die auf dem Land und nicht in der Stadt zu Hause ist."

Martin Blaser ist auf der Suche nach weiteren Gönnern. Die Stiftung Senesolidar wurde gegründet, damit auch Betagte mit einer tieferen Rente oder kleinerem Einkommen in der Überbauung Platz finden. Die Stiftung soll einzelne Wohnungen gezielt verbilligen.

"Weitsichtig in die Zukunft führen"

Martin Blaser sagte bei der Präsentation des Siegerprojektes über seine Beweggründe: "Wir wollen ein nachhaltiges, sinnvolles Bauwerk schaffen, das Freude macht." Und: "Persönlich betrachte ich es als ein Geschenk, meine Kreativität und meine unternehmerische Gesinnung für eine so gute Sache einsetzen zu können."

Baustart im Jahr 2015

2015 soll mit dem Bau der Altersresidenz begonnen werden. Vorher muss die Gemeindeversammlung von Biglen der neuen Überbauungsordnung zustimmen. Das Siegerprojekt passte die Neubauten dem historischen Ortsbild an, um dem Denkmalschutz und der Ortsplanung gerecht zu werden.

"Eine Bereicherung für Biglen"

Gemeindevertreter Walter Portenier (SVP) sagte an der Präsentation, das Projekt werde für Biglen eine grosse Bereicherung sein. Und: "Wichtig war dem Gemeinderat, dass das Bauvorhaben in das Ortsbild passt. Dieses Kriterium erfüllt 'Drei Plus 1' bestens."

[i] Mehr über die Stiftung SeneSolidar...

Autor:Res Reinhard, res.reinhard@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.