Münsingen/Worb - Historisches Postauto verbindet zwei Eisenbahnfeste

Kurztext:Am kommenden Sonntag kommen Eisenbahn- und Busfreunde auf Ihre Kosten. Während der RBS das 100-Jahr Jubiläum der Bahnlinie von Bern nach Worb feiert, findet in Münsingen das vielbeachtete Dampffestival statt. Neben zahlreichen Dampflokomotiven sind auch Dampf-Strassenmaschinen zu bestaunen. Die beiden Feste werden durch ein Nostalgie-Postauto aus dem Jahre 1975 verbunden.

Galerie
Das historische Postauto von 1975 verbidet das Eisenbahnfest in Worb und Münsingen. (Bild: zvg)
Dass in der Region zwei Eisenbahnfeste auf denselben Sonntag fallen, kommt sehr selten vor. Der Wunsch, die beiden Feierlichkeiten miteinander zu verbinden, war daher naheliegend. Als originelles Transportmittel wird dafür ein FBW-Postauto aus dem Jahre 1975 eingesetzt, welches von reisepost.ch betrieben und liebevoll gepflegt wird.
  

Das Fahrzeug nahm 1975 seinen Liniendienst auf der Strecke Thun – Teuffental auf und befuhr diese Heimlinie während beinahe 30 Jahren bis 2004. Nach einem Abstecher zu Oldtimerfreunden in Hamburg konnte das in Wetzikon erbaute Fahrzeug vor vier Jahren wiederum in seine alte Heimat zurückgeholt werden und steht seither für Hochzeitsfahrten, Firmenausflüge und Extrafahrten aller Art zur Verfügung. Am kommenden Sonntag hat jedermann die Gelegenheit, mit dem Oldie mitzufahren. Unterwegs wird – nicht nur für die mitfahrenden Kinder – das originale Dreiklanghorn ertönen, ganz wie in den alten Zeiten.
  

Das historische Postauto fährt ab 10.25 Uhr stündlich von Münsingen PZM (Abfahrtsstelle beim Bahnübergang Hunzigenstrasse der Liliputeisenbahn) nach Worb RBS (Haltestelle Postauto) und jeweils fünf vor wieder zurück.
 
Die letzte Fahrt ab Worb ist um 16.55 Uhr. Eine Retourfahrt kostet für Erwachsene 5 Franken und für Kinder von 4 bis 14 Jahren 3 Franken, darin eingeschlossen ist noch eine Dampfbahnfahrt im Gelände des PZM Münsingen. Die Billette werden direkt im Bus beim Chauffeur verkauft.

Autor:pd/ Sven Allenbach, info@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.