Fussball 1. Liga - Münsingen völlig neben den Schuhen: 1:4-Niederlage gegen Thun U21

Kurztext:Nach den guten Spielen gegen Grenchen und Zofingen zogen die Aaretaler einen rabenschwarzen Tag ein. Zwar konnte Zanni den 0:2-Pausenrückstand in der 64. Minute auf 1:2 verkürzen, doch 60 Sekunden später führten krasse Stellungsfehler zum 1:3. Am Ende lautete das Score gar 1:4.

Auf der einen Seite Münsingen, ungeschlagen und noch ohne Gegentor, auf der anderen der Thuner Nachwuchs mit 0 Punkten aus 3 Spielen. Manch einer rechnete ob diese Ausgangslage mit dem Sprung auf Rang 2 der Aaretaler. Doch von Spielbeginn an waren es die Gäste, die das Spiel zu diktieren vermochten. In der 14. Minute setzte sich ein Thuner Angreifer auf dem rechten Flügel durch, spielte scharf zur Mitte, wo der Ersatzspieler der SFL Salamand in den Ball rutsche und diesen kompromisslos in der hinteren Torecke versorgte.

 

In der 21. Minute wurde Gnehm mit einem schlechten Rückpass in Bedrängnis gebracht. Es brauchte eine unerlaubte Intervention von Verteidiger Thalmann, auf Kosten einer gelben Karte, um das 0:2 zu verhindern. Nach 25 Minuten kamen die einheimischen, die ausnahmsweise in gelb gespielt haben (das rot-schwarze Dress ist für den 14. September beim Drucker) endlich zur ersten grossen Torgelegenheit. Lavoratos Lobball landete knapp neben dem Tor. Nach 30 Minuten kamen die spärlichen Zuschauer in den Genuss von einem herrlichen Thuner Treffer. Mensah nahm einen Ball aus 25 Metern volley und konnte in der Folge mitansehen, wie sich der Ball herrlich mit viel Zug in den rechten Torwinkel senkte. Auf diesen 0:2 Rückstand hatte Münsingen nur noch einen Flugkopfball von Zanni entgegensetzten.

 

Nach dem Pausentee versuchten die Gastgeber den Druck zu erhöhen. Ein Kopfball von Zanni nach einer Ecke in der 48. Minute war die erste Torgelegenheit. 120 Sekunden später drang Gasser von links in den Strafraum und passte zu Christen, dessen Abschluss geblockt wurde. In der 55. Minute war es Christen, der mit einer Flanke Gassers Kopf fand. Aber auch der Mittelstürmer verfehlte das Ziel. Es folgte ein Missverständnis zwischen Torhüter Gnehm und Innenverteidiger Koch, welches beinahe zum 0:3 führte.

 

In der 61. Minute kam Gasser zum Abschluss der Ball wurde abgewehrt, landete bei Dürig, der im Zentrum Lavorato fand. Doch der Kopfball von Lavorato wurde von Ruberto mirakulös geklärt. 3 Minuten später stand es aber endlich 1:2. Ein Einwurf von Dürig verwirrte die Thuner Defensive und am Ende lag der Ball 1 Meter vor der Torlinie in den Füssen von Zanni, der das Leder über die Linie drückte. Die Hoffnung auf einen Punktgewinn dauerte nur 60 Sekunden. Ein Diagonalpass, Thun Zenuni ist alleine vor Gnehm und schiebt zum 1:3 ein. 5 Minuten vor Spielende drang der freie Zenuni von rechts in den Strafraum und bediente im Zentrum Chihadeh, der das 1:4 buchte. Münsingen versuchte zwar bis am Ende, das Resultat noch zu verschönern, doch an diesem Tag sollte es einfach nicht sein.

 

Statt Rang 2 und eine weiter Euphoriewelle steigt man nun mit einem grossen Dämpfer in die Baslerwochen. Am Mittwoch 20.30 Uhr trifft am in Basel auf Black Stars. Am kommenden Sonntag ist um 14.30 Uhr Concordia Basel zu Gast bevor dann am Samstag 14. September um 17.00 Uhr das Würth-Schweizercupspiel gegen den Championsleague-Teilnehmer FC Basel steigt.

 

 

Nächstes Meisterschaftsspiel, Mittwoch 4. September 20.30 Uhr in Basel gegen Black Stars

 

 

Telegramm:

FC Münsingen – FC Thun U21 1:4 (0:2)

 

SR. Masset

 

Zuschauer:  200

 

Tore:

 

14. Minute  0:1  Salamand

30. Minute  0:2  Mensah

64. Minute  1:2  Zanni

65. Minute  1:3  Zenuni

85. Minute  1:4  Chihadeh

 

 

Münsingen spielte in folgender Formation:

Gnehm – Thalmann (46. Selmani), Koch, Suter, Ledesma – Funaro (81. Bärtsch Ramon), Lavorato, Dreier, Christen(60. Dürig) - Gasser, Zanni

 

 

Bemerkungen

Battista und Häsler verletzt.

Thalmann (21.) und Suter (72.) auf Seiten FCM verwarnt.

Autor:A. Perlini, FC Münsingen

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.