Stettlen - Das Publikum rettet zwei Verzweifelte

Kurztext:Bei «You Are the Game» löst das Publikum Rätsel, um das Schauspielerpaar vor dem Verderben zu bewahren. Morgen hat das interaktive Theater Premiere in der ehemaligen Kartonfabrik Deisswil bei Stettlen.

Galerie
Siewissen nichtmehrweiter. Doch das Publikumwird ihnen helfen. Gabriela Diriwächter als Ines und Lorenz Rebmann als Jack spielen beim Mitmachtheater imBernapark Deisswil zwei bedrohte Patienten. (Bild: Walter Pfäffli, Berner Zeitung BZ)

Hurra, geschafft. Allerdings ganz knapp. Erst in allerletzter Minute gelingt es uns bei der Hauptprobe, die Zukunft von Jack und Ines zu sichern. So happy endet «You Are the Game» im Bernapark in Deisswil bei Stettlen. Es ist interaktives Theater. Das Publikum muss Rätsel lösen, damit das Spiel weitergeht. Beim Krimitheater darf man nicht verraten, dass der Hauswart der Schurke ist. Beim Rätseltheater soll geheim bleiben, dass der Code für die TV-Fernbedienung unter der Bettdecke steckt.
 

Oje, der grausame Arzt quält seine Patienten
  

Immerhin ist ein klitzekleiner Hinweis auf die Handlung erlaubt: Jack und Ines müssen sich gegen ein schrecklich böses Schicksal in einer Gruselklinik wehren.
  

Hinter «You Are the Game» stehen Christen und Yvonne Schwendimann als Produktions- und Regieteam. Zwei Schauspieler agieren meist inmitten der Besucher. Premiere ist morgen Freitag. Weitere Vorstellungen folgen bis Mitte Februar. Pro Abend beteiligt sich als Publikum eine Gruppe von maximal zwölf Personen.
  

Das Team profitiert von zurzeit ungenutzten Räumen im Bernapark, der ehemaligen Kartonfabrik Deisswil. Ein ausgezeichneter Spielort für ein solches Stationentheater. Die Produktionshalle hat den morbiden Charme, den lange nicht mehr benutzte Lokale vermitteln. Schade, nutzen die Macher diese Möglichkeiten nicht besser. Die düsteren Räume vermitteln zwar die Ambiance einer Horrorklinik. Doch statt einer 0815-Ausstattung hätten verblichenes Spitalmobiliar und andere Gänsehaut-Requisiten den Gruseleffekt verstärkt.
  

Verwirrend sind die Vorausinformationen zum Projekt: Die Ausschreibung, der Internet-auftritt und der Name «You Are the Game» lassen eine Produktion erahnen, die sich an Computerspiele anlehnt. Die Umsetzung ist jedoch rein theatralisch. Auch wer noch nie digitale Bösewichte gejagt hat, ist im Bernapark voll dabei.
  

Hurra, wir befreiendie zwei Todgeweihten
  

Zu erleben und mitzugestalten ist ein rund einstündiges spannendes Spiel mit einer gut aufgebauten Handlung. An der Hauptprobe überzeugten als Schauspieler Gabriela Diriwächter und Lorenz Rebmann. Bei den kommenden Vorstellungen übernehmen zum Teil andere Laiendarsteller ihre Rollen. Gemeinsam auch mal knifflige Rätsel zu lösen, liess an diesem Abend wildfremde Menschen zu einem Team werden. Am Schluss konnten wir aufatmen: Hurra, wir haben Ines und Jack aus den Fängen von finsteren Mächten befreit.
   

Vorstellungen vom 8. November bis 16. Februar

Autor:Peter Steiger, Berner Zeitung BZ

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.