Fussball 1. Liga - FC Münsingen und Thun U21 teilen sich die Punkte - 1:1

Kurztext:In einem mässigen Spiel ging Münsingen bereits mit der ersten Offensivaktion in Führung. Nach einem weiten Einwurf von Dürig traf Gasser per Kopf zum 0:1. Nach mehreren Aluminiumtreffern auf beiden Seiten brauchte es eine fragwürdige Penaltyentscheidung in der Nachspielzeit, damit die abstiegsbedrohten Thuner noch zum Ausgleich kamen.

Die Ausgangslage für dieses Nachtragsspiel konnte unterschiedlicher nicht sein. Der Thuner Nachwuchs benötigte dringend Punkte, um dem drohenden Abstieg noch zu entkommen, Münsingen erhoffte sich mit 3 Punkten den Sprung auf Rang 3 in der Tabelle.

Bevor das Spiel richtig Fahrt aufgenommen hatte, ging Münsingen schon mit 0:1 in Führung. Dürig, bekannt für weite Einwürfe, fand im 5-Meter-Raum Gasser, der den Ball mit dem Rücken zum Tor per Kopf in die Maschen verlängerte. Die jungen Thuner versuchten nun auf den Gegentreffer zu reagieren, doch sie blieben meist in der FCM-Abwehr hängen. Bei Standardsituationen forderten die Gastgeber hingegen Münsingen immer wieder mit kreativen Varianten. So auch beim Eckball in der 22. Minute, als plötzlich Aguidi aus 10 Metern völlig frei zum Schuss kam. Für den bereits geschlagenen Gnehm musste ein Verteidiger den Ball von der Linie kratzen. Zwei Minuten später war die Münsinger Offensive nach einer Flanke von links im Zentrum in Ueberzahl. Leider rutschte Plüss das Leder beim finalen Torschuss über den Rist. In der 37. Minute schickte Gasser auf der linken Seite Lavorato auf die Reise. Dieser drang in den Strafraum ein und traf mit seinem satten Torschuss nur den Pfosten. In der 40. Minute durfte Plüss einen Freistoss aus 20 Metern treten. Er zirkelte den Ball rechts an der Mauer vorbei ans rechte Lattenkreuz. In der letzten Minute vor der Pause verkürzen die Thuner in Sachen Aluminiumtreffer auf 1:2. Einem zügigen Angriff über die linke Seite folgte im Zentrum ein Prellball, der an der Lattenunterkante lande. Und da der Nachschuss auch keinen Erfolg einbrachte, ging es mit 0:1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel strebte Thun den Ausgleich an. In der 49. Minute führte wieder eine Eckball-Variante für grosse Torgefahr. Eine Flanke auf den hinteren 5er, eine Kopfballvorlage ins Zentrum und ein Kopfball an die Latte zum 2:2 nach Holztreffern! In der 65. gingen die Thuner in dieser Wertung in Führung. Lokaj kontrollierte das Leder am rechten Strafraumeck und traf mit seinem strammen Schuss den rechten Torpfosten. In der 74. Minute endlich wieder eine nennenswerte Aktion der Münsinger. Christen beschäftige gleich 4 Gegenspieler, drang in den Strafraum ein und hatte am Ende eine Kraft mehr, einen gezielten Schuss ab zu gegeben. In der 83. Minute glänzte Plüss mit einem gefährlichen Weitschuss aus 25 Metern, der nur um einige Zentimeter am rechten Torpfosten vorbei strich. In der 89. Minute diktierte der an diesem Abend sehr unglücklich agierende Schiedsrichter einen Freistoss indirekt an Gnehm, weil dieser den Ball länger als 6 Sekunden blockiert haben soll. Nach viel Hektik landete der Ball schliesslich in der Mauer des FCM. In der 92. Minute kam der Ball erneut ins Zentrum vor das Tor des FCM in einen Pulk von gefühlten 10 Spielern. In dieser unübersichtlichen Situation folgte ein Pfiff und Schiedsrichter Maracic diktierte einen angeblichen Handelfmeter. Gasser Cyrill vom FC Thun liess sich die Ausgleichchance nicht entgehen und markierte das 1:1. Auf Grund der mangelhaften Offensiv-Leistung von Münsingen in der zweiten Hälfte und den zahlreichen Chancen der Thuner sicher ein gerechtes Ergebnis. Allerdings bringt dieses Unentschieden weder den FCM noch den FCT weiter.

Auch der Schiedsrichter konnte sich mit seiner Leistung am gestrigen Abend nicht für höhere Aufgaben empfehlen. Mehrfach wurden Vorteilssituationen nicht abgewahrtet und der Massstab für gelbe Karten wurde derart tief angesetzt, dass 8 gelbe und eine gelb-rote Karte gegen Münsingens Ledesma ausgesprochen wurden. Dies in einem eigentlich äusserst fairem Meisterschaftsspiel, in dem kein einziges grobes Foul zu sehen war!

Das verletzungsbedingten Ausscheiden von Suter zur Pause war im Nachhinein wohl der Wendepunkt in diesem Spiel. Die Abwehr spielte in Halbzeit 2 nicht mehr so abgeklärt worauf sich das ganze Team eher nach hinten orientierte und fast keine offensiven Akzente mehr setzte.

 

Nach der Osterpause geht es am 26. April mit dem Auswärtsspiel bei Schötz für den FC Münsingen weiter.

 

 

 

Nächstes Spiel:

Samstag 26. April 16.00 Uhr

FC Schötz - FC Münsingen

 

 

Telegramm:

 

FC Thun U21  - FC Münsingen 1:1 (0:1)

 

Zuschauer 150

 

Schiedsrichter Maracic

 

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

 

Gnehm – Amacker, Dreier, Suter (46. Christen), Ledesma – Dürig (71. Häsler), Aegerter, Funaro, Lavorato  – Gasser, Plüss (93. Maksutaj)

 

Bemerkungen:

Koch und Bärtsch verletzt, Selmani gesperrt 

 

Funaro (92.) und Lavorato (93.) auf Seiten FCM verwarnt, Ledesma mit gelb/rot (74./84.) vom Feld gewiesen.

Autor:A. Perlini, FC Münsingen

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.