Fussball 1. Liga - Münsingen besiegt Luzern U21 1:0 und qualifiziert sich für die Aufstiegsspiele

Kurztext:Sowohl Luzern als auch Münsingen wollten dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden. In der ersten Halbzeit und auch zu Beginn der zweiten Hälfte dominierten die beiden Abwehrreihen noch über die Angreifer. Gegen Ende der Partie gingen beide Trainer etwas grössere Risiken ein und beide Teams hatten mehrere Gelegenheiten das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Schliesslich war es dem Münsingen Kapitän Patrick Gasser vergönnt, ein paar Sekunden nach Ablauf der 90 Minuten, im Anschluss an eine Freistoss-Flanke per Kopf das 1:0 zu erzielen. Damit steht der FCM bereits eine Runde vor Schluss als Teilnehmer an den Aufstiegsspielen fest.

Die Ausgangslage für das Spiel gegen Luzern U21 war brisant. Die Innerschweizer, eine der wenigen U21-Teams in der Ersten-Liga-Classic, die die Erwartungen erfüllen konnten, hatten mit einem Sieg noch theoretische Chancen die Aufstiegsspiele zu erreichen. Münsingen winkte die grosse Gelegenheit, sich mit einem Sieg, bereits einen Spieltag vor Schluss für die Aufstiegsspiele qualifizieren zu können.

 

Ohne lange Abtastphase legten beide Teams los. Bereits nach 90 Sekunden tauchte Battista am linken Fünfer-Eck auf und schieterte nur knapp. Nach einer Viertelstunde war es erneut Battista, der nach einer Kopfballstafette mit einem Drehschuss für Gefahr sorgte. In der 20. Minute spielte Selmani Gasser im Zentrum an. Dieser kontrollierte den Ball mit dem Rücken zum Tor und schloss sofort mit dem linken Fuss ab. Nach einer halben Stunde verzeichneten die Gäste eine Grosschance. Eine Diagonalflanke flog über Aegerter im Zentrum hinweg in den Lauf eines Luzerner Angreifers. Gnehm im Tor des FCM riskierte an der Strafraumgrenze Kopf und Kragen, konnte den Ball zwar befreien aber nur bis ins Mittelfeld zu einem aufgerückten Luzerner. Dieser versuchte Gnehm mit einem Lob zu erwischen, zielte aber um einige Zentimeter daneben.

 

Nach dem Seitenwechsel tauchte ein Innerschweizer leicht seitlich alleine vor Gnehm auf, doch der Torhüter des FCM reagierte super und entschärfte die gefährliche Situation. In der 57. Minute verpasste Aegerter per Kopf nach einem Eckball die Führung nur knapp. Zwei Minuten später sette sich Christen links am Flügel durch und flanke auf Gasser. Doch auch der Gäste-Hüter zeigte keine Schwächen und entschärfte den Kopfball von Gasser.

 

In der 64. Minute war die Reihe wieder an den Luzernern. Nach einem verdeckt abgegebenen Schuss aus 16 Metern tauchte Gnehm blitzartig auf den Boden und lenkte das Leder um den Pfosten. Vier Minuten später, Battista setzte am Flügel Häsler ein. Dieser passte flach ins Zentrum auf Lavorato, der das Leder auf Battista zurück legte. Ein FCL-Verteidiger brachte gerade noch seinen Fuss in die Flugbahn des von Battista geschossen Balles und verhinderte damit den sicheren Rückstand. In der 75. Minute konnte Ledesman an der linken Aussenlinie auf Höhe der Mittellinie einen Freistoss treten. Der Ball flog wunderschön über die Abwehrreihe an der Strafraumgrenze. Dahinter brauste Lavorato heran, der den Ball zwar ablenkte, aber das Tor nicht traf.

 

In der 79. Minute scheiterte Häsler nach  einer Pirouette im Strafraum am FCL-Keeper. In der 86. Minute wurde der Luzerner Selmani Edmond hervorragend eingesetzt. Er konnte alleine auf Gnehm losstürmen, war aber letztlich zu wenig kaltblütig und schoss das Leder über das Tor. Im Gegenzug legte Gasser den Ball im Strafraum quer auf den am hinteren Pfosten freistehenden Herren, der zu lange zögerte und erneut am FCL-Torwart scheiterte. Nun war die Reihe wieder an den Innerschweizern mit einem gefährlichen Weitschuss.

 

In der 89. Minute setzte Herren Aegerter ein, dessen ein Mal mehr abgeblockt werden konnte. Knapp vor Ablauf der 90 Minuten diktierte der gute Schiedsrichter wieder einen Freistoss an der Aussenlinie auf Höhe der Mittellinie. Diesmal war es nicht Ledesma sondern Lavorato, der das Leder in Zentrum schlug. Wieder flog der Ball über die Abwehrreihe an der Strafraum Grenze. Zwischen 5er und Penalty-Punkt sprintete Gassr heran und köpfte den Ball herrlich in die entfernte Torecke zum 1:0 in die Maschen.

 

Luzern versuchte in der verbleibenden Nachspielzeit alles um die Niederlage abzuwenden, doch mit vereinten Kräften wurde der glückliche, aber nicht unverdiente Sieg über die Zeit gerettet.  Damit krönten die Gäste eine unerwartet erfolgreiche Saison mit dem erreichen der Aufstiegsspiele.  Wir gratulieren dem Team von Kurt Feuz zu dieser super Leistung.

 

Bevor die Aufstiegsspiele beginnen, steht nun noch  das Auswärtsspiel in Neuenburg gegen den Gruppensieger Xamax auf dem Programm. Nach diesem Spiel stehen dann auch die Paarungen für die erste Runde der Aufstiegsspiele fest, die am Mittwoch 4. Juni und Samstag 7. Juni angesetzt sind.

 

Nächstes Spiel:

Meisterschaft Erste Liga

Samstag 31. Mai 16.00 Uhr

FC Xamax Neuchâtel FCS - FC Münsingen   

 

 

Telegramm:

FC Münsingen – FC Luzern U21   1:0 (0:0)

 

SR. Skalonja

 

Zuschauer:  300

 

Tore:

91. Minute  1:0  Gasser

 

 

Münsingen spielte in folgender Formation:

Gnehm – Ledesma, Koch, Aegerter, Amacker –  Lavorato, Selmani (60. Maksutaj), Dreier, Christen (60. Häsler) - Gasser, Battista (71. Herren)

 

 

Bemerkungen

Ledesma (38.) und Dreier (55.) auf Seiten FC Münsingen verwarnt.

Plüss, Funaro, Rugoletti und Suter gesperrt, Bärtsch und Dürig verletzt, Strahm abwesend (Beruf)

Autor:A. Perlini, FC Münsingen

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.
  • Role Gilgen ( R.Gilgen & Partner Male, 3018 Bern Mai 2014

    Ou i bi am Samschtig in Münsige am Mätsch gsi. Ha mit gfieberet, u bi schtouz a FCM Sponsor dörfe zsi! Giele dir heiht mir scho so viu fröid bereitet, das i immer gärn chume cho luege. MERSI VIUMAU u bis gli zu de Ufschtiegschpiu