Mirjam Gygax: Konolfingerin will Mundart-Hörspiel-CD herausgeben

Kurztext:Lebendiges, Fätziges, Spass und viel Spannung verbirgt sich im Mundart-Hörspiel Phips und die Zauberlinse. Die Konolfingerin Mirjam Gygax will ihr Hörspiel ergänzt mit einem Liederbuch auf CD pressen und damit nicht nur Kinder erfreuen.

Galerie
Zusammen mit Prominenten hat die Konolfingerin Mirjam Gygax die Geschichte von Phips und der Zauberlinse aufgenommen. (Bild: Willi Blaser)

Phips, Felix und Céline wollten doch nur den Säbelzahntiger im Museum fotografieren – und jetzt steht er leibhaftig vor ihnen! „He, wo sy mir da Lütlis? Tröimeni, oder was geit hie ab?“ Zum Glück können sie ihn mit einem Salami-Sandwich ablenken. „Lue mau, dert äne si Mönsche! Ächti Steizitmönsche!" Und sie jagen, sammeln, machen Werkzeuge. Sogar einen Medizinmann sehen die Kinder. Und was hat er um den Hals?

Finanzierung aus dem eigenen Sack

Zusammen mit Prominenten wie Peter Freiburghaus (Duo Fischbach), Mike Bischof, Herbie Bach, Andreas Ritschard (Ritschi), Christian Häni, Jack Minnig, Michu Stalder, Jackie Leuenberger und Yvonne Schwendimann hat die Primarlehrerin Mirjam Gygax das schon uraufgeführte Musical nun in eine spezielle Mundart-CD umgesetzt. 

 

Damit sie die Geschichte von Phips und der Zauberlinse auf CD mit Liederbuch und schönen Zeichnungen herausgeben kann, braucht es Geld. „Die Produktion muss fertig gemischt und gemastert werden, es fehlen noch diverse Zeichnungen und die Noten für das Liederheft“, erklärt Mirjam Gygax. Die bisherigen Kosten hat die engagierte Liedermacherin aus dem eigenen Sack vorfinanziert.

Schwierige Sponsorensuche

„Wir sind überall abgeblitzt, die Suche nach Sponsoren ist sehr schwierig“, erklärt die Initiantin traurig. Dennoch, sie gibt zugunsten der strahlenden Kinderaugen nicht auf. Mit einer Internetsammelaktion versucht Mirjam Gygax nun die Finanzierung zu realisieren. "Jeder Beitrag zählt um Phips zum Leben zu erwecken. Neben meinem unendlichen Dank und meiner ewigen Freundschaft gibt es für Spender ein Poster der Steinzeitmenschen mit allen Unterschriften der Crew. Dazu das exklusive Zauberlinse-Making-of-Fotoalbum mit persönlichen Kommentaren der Sprecher/Sänger. Und natürlich auch die CD mit Liederheft – isch ja klar“ meint sie zuversichtlich.

Spenden unter wemakeit.com

www.zauberlinse.ch

Zum BERN-OST-Inserat...

Autor:Willi Blaser

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.
  • Barbara Rhyner, Kerzers Mai 2015

    Ja, ich bin von diesem Projekt auch total überzeugt und ich hoffe, dass es zustande kommen kann. Alles, alles erdenklich Gute wünsche ich allen Beteiligten!
    Herzlich Barbara

    • M. Strässle, Münsingen Mai 2015

      Ja ja, wenn wir früher doch nur auch so musikalischen Unterrichtsstoff gehabt hätten, das "Probe büffeln" wäre uns sicher leichter gefallen!
      Hoffe sehr, dass dieses tolle Projekt von einer engagierten Lehrerin, im Interesse unserer Kinder/Grosskinder, verwirklicht werden kann.

      • cornelia bieri, konolfingen Mai 2015

        Tolles Projekt! Das unterstütze ich gerne!! Ich hoffe auf weitere Geschichten von Phips!