Oberdiessbach - Die Bibel auf einem Plakat von vier Quadratmetern

Kurztext:Am dritten Advent hat die Kirchgemeinde den neuen Raum der Stille eröffnet. Er befindet sich in der ehemaligen Sakristei, welche renoviert und von Jürg Zurbrügg künstlerisch gestaltet wurde. Der ganze Bibeltext ist auf einem Plakat abgedruckt.

Galerie
Vor dem Plakat mit dem gesamten Text der Bibel: (v.l.) Kirchgemeinderatspräsidentin Rosmarie Stucki, der Künstler Jürg Zurbrügg und der Pfarrer Daniel Meister. (Bild: zvg)

Mit dem neuen Raum der Stille stellt die Kirchgemeinde Oberdiessbach neben der Kirche ab sofort einen zusätzlichen Raum für Stille und Gebet zur Verfügung. «Es ist ein idealer Ort für eine Ruhepause im oft hektischen Alltag. Es besteht die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden und ein Anliegen oder einen Dank in das Gebetbuch zu schreiben», heisst es in der Medienmitteilung zu der Neuerung. Sitzkissen, Gebetsschemel, Bibeln und Gesangbücher liegen bereit. Der Raum ist wie die ganze Kirche täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Er ist durch den Chor der Kirche zu erreichen.

726 510 Wörter

Die Gestaltung von Jürg Zurbrügg umfasst ein zwei mal zwei Meter grosses Plakat, auf welchem der ganze Bibeltext abgedruckt ist. Das sind 726 510 Wörter in Schriftgrösse 4. «Das biblische Wort, die Grundlage des christlichen Glaubens, kommt so auf eine überraschende Art zur Geltung», schreibt die Kirchgemeinde Oberdiessbach weiter. Vor dem Text hängt an groben Seilen ein Kreuz aus altem Weidezaun-Stacheldraht. Dieses erinnert an den Kreuzestod Jesu Christi für alle Menschen und ­bildet den Fluchtpunkt des biblischen Wortes auf der Wand. Es lässt durch seine Form, seine Herkunft und seine Lage viele Interpretationen und Auseinandersetzungen mit Jesus Christus und der Bibel zu.

Autor:pd, Thuner Tagblatt

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.