Samariterverein Arni: Zu wenig Mitglieder - Auflösung nach 120 Jahren

Kurztext:Der Samariterverein Arni musste anfangs Jahr aufgelöst werden. Dies nach 125 Jahren. "Ja, es ist schade", sagt die ehemalige Präsidentin Daniela Moser.

Galerie
Solche Einsätze sind vorbei: Postendienst des Samaritervereins Arni am Schüler-Orientierungslauf 2013 (Bild: samariterverein-arni.ch).
Letztes Jahr feierte der Samariterverein Arni sein 120-jähriges Jubiläum. Anfangs Jahr musste er aufgelöst werden. Der Grund: Zu wenig Mitglieder. "Das Samariterwesen ist für viele Junge heute nicht mehr attraktiv", so die ehemalige Präsidentin Daniela Moser. "Man will sich nicht mehr verpflichten."

Am Schluss zählte der Arner Samariterverein noch 13 Mitglieder - inklusive den nicht mehr aktiven Ehrenmitgliedern. "Es verblieb noch der eisige Kern." Die Auflösung macht Daniela Moser traurig. "Natürlich ist es schade mit einer so langen Vereinsgeschichte."

[i] Wie sieht die Zukunft von Vereinen aus? Sind Sie Mitglied eines Vereines? Diskutieren Sie in den Kommentaren mit!

Autor:cr, info@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.
  • Herbert R. Gehri, Rüfenacht März 2016

    Schmunzeln kann man höchstens über den sprachlichen Lapsus "es verblieb noch der eisige Kern" meint der "Eiserne Heinrich", da bleibt wirklich nur noch "Das gefrorene Herz". (Genug der Literatur). Leider ist es so, dass Unverbindlichkeit und Fun höher im Kurs stehen als persönliches Engagement im Dienst der Allgemeinheit. Und das wird sich in unserer Konsum- und Wohlstandsgesellschaft so kurzfristig auch nicht ändern.