• Region

Tipps aus der Region: Adventsstimmung trotz Corona

Ausser demjenigen in Konolfingen, wurden heuer alle Weihnachtsmärkte in der Region abgesagt (BERN-OST berichtete). Doch gerade dieses Jahr brauchen wir das, was wir dort besonders bekommen: Gemütlichkeit, Lichterglanz und Herzenswärme. Unter den geltenden Massnahmen gegen das Coronavirus ist aber doch einiges möglich, was uns in Adventsstimmung zu versetzen vermag.

Jetzt umso nötiger: Licht und Gemütlichkeit in diesem besonders harten Winter. (Bild: Archiv BERN-OST)

1. Haus und Garten dekorieren

Allerlei Schmückendes kannst du bei kreativen Leuten aus der Region kaufen. Wie wäre es mit Schneemännern und Samichläusen aus Holzgehäkelten Tannenbäumchen oder holzigen Adventskränzen?

 

Wenn du zu den Selbermacher*innen gehörst, findest du in Brockenhäusern ein reiches und günstiges Angebot an Dekomaterial. Zum Beispiel in der Brocante in Worb, in der Brockenstube des Frauenvereins Konolfingen und in der Brockenstube Boll. In der Kreativ Werkstatt Hansen in Zäziwil kannst du zudem Kerzen ziehen.

 

2. Tägliche Überraschungen

Auch ein Päckli-Adventskalender ist sehr dekorativ. Selbermachen – Quellen für kulinarische Füllungen findest du hier –, oder bei Härzbluetchuchi in Wichtrach bestellen.

 

Einen kulturellen Adventskalender gibt es in Münsingen anlässlich des Kultursofas. Am Chlousetag spielt zum Beispiel Dan Mudd bei der Metall + Handwerk AG und dem Rosebeck. Und zum Beispiel in Konolfingen brennt täglich irgendwo ein Adventslicht, wie beim Ikut.

 

3. Einen Blumenladen besuchen

Die Gestecke und blumigen Dekorationen der Blumenläden sind eine stimmungsvolle Augenweide in der Weihnachtszeit. Und vielleicht gönnst du dir ja dieses Jahr einen der  Adventskränze, anstatt sie nur zu bestaunen. Schau doch mal bei Schöni Blumen und Gartenbau in Biglen oder beim Blütentraum in Bowil vorbei.

 

4. Schon jetzt einen Tannenbaum auswählen

Für Kinder dürfte dies ein besonderes Erlebnis sein: Auf der Baumplantage von Hans und Vreni Moser in Biglen kann man seine Wunschtanne aussuchen und selbstständig beschriften.

 

In Tägertschi gibt es auch Weihnachtsbäume und Tipp 1 und 2 kann man hier ebenfalls befolgen: Familie Gäumann hat auch ein Weihnachtsstübli mit Adventsgestecken, winterlichen Dekorationen und Tannzapfen – super für eigene Bastelprojekte.

 

5.  An einem Kurs teilnehmen

Kurse in kleinem Rahmen können derzeit stattfinden. So hat man etwas muntere Gesellschaft und kann gleichzeitig eine neue Fertigkeit lernen. Vielleicht entsteht dabei auch etwas Dekoratives für Zuhause oder zum Verschenken.

 

Einen Adventskranz zu binden lernt man beispielsweise am Kurs des Elternvereins Wichtrach oder bei Mirjam Zwahlen in Worb. Sie zeigt dir auch, wie du Schneesterne und Eisblumen aus Sandwichtüten basteln kannst. Auf dem BioSchwand wirst du hingegen in verschiedene Arten des Räucherns eingeweiht.

 

6. Kultur und Kulinarik klein, fein und sicher geniessen

Die geltenden Schutzmassnahmen erlauben auch kulturelle Veranstaltungen bis zu einer bestimmten Grösse. In der Schul- und Gemeindebibliothek Biglen und der Bibliothek Chonufinge kommen Kinderohren in den Genuss von Geschichten und Märchen. Für erwachsene Fans der Fabelwelt gibt es im Hotel Appenberg einen Märchenabend mit Dîner. Einen Adventscafé kannst du in Grosshöchstetten geniessen.

 

7. Einen Ausflug nach Konolfingen machen

Nicht, dass der Chonufinger Weihnachtsmarkt wegen diesem Artikel überrannt werden soll. Aber darauf hinweisen ist dennoch irgendwie angebracht, strengen sich doch eine ganze Menge Leute an, ihn trotz den mühsamen Umständen durchzuführen. Einer Weihnachtszeit ohne Weihnachtsmärkte fehlt etwas. Schön, hält immerhin ein Dorf der Region die Stellung.


Autor*in
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 19.11.2020
Geändert: 19.11.2020
Klicks heute:
Klicks total: