• Kultur

Atelier Worb: Radierungen, Pastelle und Holzobjekte

Vom 15. Oktober bis am 3. November treffen in der Galerie Atelier Worb die filigranen Radierungen von Kurt Nyffenegger auf archaische Holzskulpturen von Sammy Deichmann. Für Kurt Nyffenegger ist die Ausstellung in Worb eine Premiere, zum ersten Mal zeigt er das breite Spektrum seines Schaffens öffentlich.

Die beiden Künstler arbeiten sehr unterschiedlich- (Bild: zvg)

Die Kunst begleite Kurt Nyffenegger schon seit er als kleiner Bub in einem Kunstband Werke von Michelangelo gesehen habe, schreibt die Galerie Atelier Worb in ihrer Einladung. Seither ist sie ein fester Bestandteil seines Alltages, der Zeichenblock sein ständiger Begleiter. Nach dem Lehrerseminar und einem Aufenthalt in den USA, hat er sich an der Kunstgewerbeschule Bern sein künstlerisches Handwerk angeeignet.

 

Heute arbeitet Nyffenegger mit Pastellkreide und Öl, am liebsten aber ist ihm die Radierung. "Mir gefallen die vielfältigen Möglichkeiten, die diese Technik bietet", beschreibt er. Die Inspiration für seine Bilder findet er im Alltag, in der Auseinandersetzung mit sozialen Fragen oder in den Museen, die er regelmässig besucht. Eine weitere Inspirationsquelle für sein Schaffen ist die Literatur. Die Werke von Hannah Arendt, Marcel Proust und Thomas Mann begeistern ihn besonders.

 

Sammy Deichmann ist in Düsseldorf geboren und lebt seit 2004 in der Schweiz. Er hat sich zum Fotografen und Werbeberater ausbilden lassen und ist selbstständiger Messe- und Ausstellungsberater. Die Bildhauerei hat er sich autodidaktisch angeeignet und laufend verfeinert. Seit 1998 setzt er sich mit Holzskulpturen und Zeichnen auseinander und seit 2008 ist Sammy Deichmann freier Künstler.

 

Seine Ideen stammen meistens aus der Natur, beständig ist er auf der Suche nach der perfekten Form. Dabei setze er die natürlichen Unregelmässigkeiten des Holzes bewusst als gestalterisches Mittel ein. Künstler wie Werner Pokorny oder David Nash haben Sammy Deichmann stark beeinflusst, deren Werke strahlen ebenso eine archaische Rohheit aus. Doch bei Sammy Deichmann gesellt sich noch eine filigrane Leichtigkeit dazu, die sein Schaffen einzigartig macht. Sammy Deichmann ist an mehreren Kunstprojekten beteiligt und sein Werk war schon mehrmals in der Schweiz und in Berlin ausgestellt.

 

Die Bilder von Kurt Nyffenegger erzählen von alltäglichen, literarischen und mythologischen Themen oder Erinnerungen an seinen Vater, der Segelflieger war. Während er sich in seinen Radierungen, Zeichnungen und Gemälden einer klaren Bildsprache bedient, wirken die, wie aus einer anderen Zeit anmutenden, Holzskulpturen von Sammy Deichmann als Gegenpol. Auf spielerische Weise setzt er die kraftvolle Ausstrahlung des Holzes ein und erzielt so die einzigartige Wirkung seiner Objekte.

 

So gegensätzlich die Werke der beiden Künstler zu sein scheinen, erschaffen sie in Kombination einen Ort der Inspiration, zum Nachdenken und verweilen.

 

[i] Vernissage ist am Freitag, 18. Oktober 2019 ab 19 Uhr

Es spricht Thomas Merz

Öffnungszeiten: Freitag von 17 bis 19 Uhr, Samstag von 14 bis 17 Uhr und Sonntag von 11 bis 16 Uhr. Kurt Nyffenegger ist während den Öffnungszeiten anwesend.

 

www.sammydeichmann.ch

www.atelierworb.ch


Autor
pd, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 07.10.2019
Geändert: 07.10.2019
Klicks heute:
Klicks total: