• Sport

Automobilrennen - Ordentlicher Saisonabschluss

Quelle
Wochen-Zeitung

Im deutschen Mickhausen schliesst Marcel Steiner aus Oberdiessbach das letzte Bergrennen im «neuen» Osella FA30 auf dem zweiten Schlussrang ab.

f6925de198785e57b0e091a50cd84812.jpg
f6925de198785e57b0e091a50cd84812.jpg
Für das letzte Bergrennen in Mickhausen (D) am 5. und 6. Oktober, tauschte Marcel Steiner aus Oberdiessbach seinen «alten» Martini-BWM wieder mit dem Osella FA30 Zytec. Nach seinem Unfall am Bergrennen in St. Ursanne-Les Rangiers im August wurde dieses Fahrzeug im Werk in der Nähe von Turin (I) generalüberholt und repariert. Während dieser Zeit erweckte der Oberdiessbacher als Ersatz das Vorgängerfahrzeug, den Martini-BWM, zu neuem Leben. Das letzte Saisonrennen in Mickhausen war begleitet von Regenfällen und entsprechend vorsichtig ging Steiner die «ersten Schritte» mit seinem «neuen» Osella an. Rang zwei in beiden Trainings war die Ausbeute.

Im ersten Rennlauf am Sonntag erreichte Marcel Steiner in 58:906 Sekunden wieder Rang zwei. Im zweiten Lauf – dieser musste nach den Sportwagen wegen einer Ölspur für längere Zeit unterbrochen werden – drückte er seine Laufzeit auf 58:581. Der Italiener Christian Merli (Osella PA2000) blieb aber um 0,86 Sekunden, wie schon im ersten Lauf, vor dem Oberdiessbacher. «Trotzdem darf ich mit Zufriedenheit auf das Comeback mit dem Osella zurückblicken», analysiert Marcel Steiner seinen zweiten Gesamtrang in Mickhausen, den er sich mit der Totalzeit von 1:57,487 Minuten vor Merli (1:56,550) sichern konnte. «Ich konnte mich schnell wieder an dieses Auto gewöhnen.» Mit diesen positiven Erkenntnissen geht das Team Steiner Motorsport aus Oberdiessbach nun in die kurze Winterpause.

Autor*in
egs/mbu, Wochen-Zeitung
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 31.10.2013
Geändert: 31.10.2013
Klicks heute:
Klicks total: