• Region

Gemeindepolitik Worb: Beatrix Zwahlen gibt Ämter ab

Schon per Ende März ist Beatrix Zwahlen (EVP) aus dem Grossen Gemeinderat (GGR) zurückgetreten und hat gleichzeitig das Amt als Präsidentin der Ortspartei abgegeben. Sie will in Zukunft mehr Zeit mit ihrem Mann verbringen.

Beatrix Zwahlen ist aus dem GGR und als Präsidentin der Worber EVP zurückgetreten.
Christopher Cetin rutscht im GGR nach.

"Mein Mann möchte nächstes Jahr in Frühpensionierung und ich würde dann gerne mehr Zeit mit ihm verbringen. Darum habe ich eine Auslegeordnung meiner Ämter gemacht und mich entschieden, mit der Politik aufzuhören." So begründet Beatrix Zwahlen (EVP) ihren Rücktritt.

 

Intensiv engagiert

Zwahlen war seit 2013 im GGR. 2017 stand sie dem Gemeindeparlament als Präsidentin vor. Seit 2014 war sie Präsidentin der EVP Worb. Weiter ist sie Mitglied der Bildungskommission, Leiterin der Worber Abgabestelle von Tischlein deck dich, Vizepräsidentin der Kirchgemeinde sowie der Ortsgemeinschaft Enggistein und Präsidentin des EGW-Chores und des Chors Cantica Nova. Das alles braucht Zeit.

 

Besonders das Amt als Parteipräsidentin sei intensiv. "Wir sind eine kleine Partei, da bleibt vieles an einer Person hängen." Ihr Nachfolger ist Mayk Cetin, der ebenfalls im GGR sitzt. Er hat das Amt vorerst ad interim übernommen, da die Partei wegen Corona noch keine Mitgliederversammlung und damit keine Vorstandswahlen durchführen konnte.

 

Keine letzte Sitzung im GGR

Den Rücktritt aus dem GGR und vom Parteipräsidium habe sie schon im letzten Jahr so geplant, sagt Beatrix Zwahlen. Schade sei nun höchstens, dass wegen der Corona-Krise die GGR-Sitzung abgesagt wurde, an der über den Neubau der Tagesschule hätte entschieden werden sollen. Als Mitglied der Bildungskommission hatte sie ein Plädoyer für den Kredit vorbereitet, das sie nun nie halten wird.

 

In der Bildungskommission bleibt Zwahlen noch bis Ende Legislatur. Und falls sich niemand aus der Partei  für ihren Sitz interessiere, würde sie im Herbst auch nochmals dafür kandidieren, sagt sie.

 

"Manchmal fehlte der Blick aufs Ganze"

Positiv in Erinnerung habe sie das Jahr als GGR-Präsidentin und dass die EVP als Mittepartei manchmal das Zünglein an der Waage spielen konnte, erzählt Beatrix Zwahlen. Gestört habe sie hingegen, dass es in den GGR-Debatten oft mehr um Partei- als um Sachpolitik gehe. "Da fehlte mir manchmal der Blick aufs Ganze."

 

Zwahlens Sitz im GGR übernimmt Christopher Cetin. Cetin war bereits früher im GGR, schied aber aus, als die EVP bei den letzten Wahlen zwei Sitze verlor. Mit Partei- und GGR-Kollege Mayk Cetin ist er verwandt. Dieser sei der Cousin seines Vaters, also sein Grosscousin, erklärt Christopher Cetin auf Nachfrage.


Autor
Anina Bundi, anina.bundi@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 14.05.2020
Geändert: 14.05.2020
Klicks heute:
Klicks total: