• Wirtschaft

Brand Bigenthal: Gelände freigegeben, Wiederaufbau läuft an

Am 27. Juli 2018 brannte die Gewerbehalle der W. Stalder AG in Bigenthal nieder. Vor Kurzem  erhielt Gebäudeeigentümer Walter Stalder die Erlaubnis, das Gelände wieder zu betreten. Nun kann der Wiederaufbauprozess starten.

Brannte nach einer Explosion nieder: Die Gewerbehalle von Walter Stalder in Bigenthal. (Bild: Archiv BERN-OST/Rolf Steck)

Vor rund zwei Wochen gab die Polizei auf Nachhaken von Walter Stalder beim Statthalteramt das Firmengelände wieder frei. „Ich musste nachbohren, denn es ging uns langsam ans ‚Läbige’“, sagt Stalder.

 

Er verlor beim Brand unter anderem die Garage mit ihrem Inhalt und musste entsprechende Arbeiten nun extern in Auftrag geben (BERN-OST berichtete). Die drei Maschinen, die den Flammen zum Opfer fielen, musste er vorläufig durch gemietete ersetzen. Der Rest seines Materials – Mulden, Bagger, LKWs – war zum Zeitpunkt des Brandes unterwegs.

 

Ausnahmebewilligungen für Ersatzbau nötig

Nun hat Stalder ein Baugesuch eingereicht für den Abbruch der übriggebliebenen Bausubstanz und das Errichten eines Ersatzneubaus. „Weil sich die Gesetze geändert haben, können wir den Neubau nicht gleich machen, wie es vorher war und brauchen Ausnahmebewilligungen“, sagt er.

 

So zum Beispiel für das Vordach, welches ursprünglich drei Meter vorragte. „Nun darf es nur noch 1.80 Meter vorspringen und sich über vierzig Prozent der Gebäudelänge erstrecken“, sagt Stalder. Er hofft nun, dass ihm immerhin erlaubt wird, das Vordach über die gesamte Gebäudelänge bauen zu dürfen. „Für uns ist der Neubau eine Verschlechterung gegenüber der früheren Situation“, sagt er. Eine erhoffte Optimierung des Gebäudes sei nicht möglich.

 

Stalder: "Letzte Monate waren schwer"

Stalder hofft nun, dass die Einsprachefrist ohne Eingaben verläuft und er die Bewilligung rasch erhält.  Er möchte vorwärts machen können. „Die letzten Monate waren schwer“, sagt er. Zu den besonderen Umständen aufgrund des Brandes seien noch private Probleme gekommen, zu denen er sich aber nicht äussern wolle.

 

Froh ist Stalder um die rasche Zusage der Unterstützung durch die Gebäudeversicherung Bern (GVB), welche ihm den Schaden zu hundert Prozent bezahlt.  „Die GVB gab blitzartig grünes Licht“, sagt er.

 

Hofer & Baumann interessiert an Rückkehr

In Stalders Gewerbehalle waren mit der Schreinerei Lerch GmbH und der Hofer & Baumann Gartenbau GmbH zwei weitere Firmen eingemietet. Während Ernst Lerch sein Geschäft nicht wieder aufbaute und nun als Einmannbetrieb weitermacht, sind Markus Hofer und Jürg Baumann daran interessiert, wieder in das Gebäude einzuziehen. Diesmal in den Teil, in dem zuvor die Schreinerei Lerch war. „Noch zu vermieten ist die Einstellhalle“, sagt Stalder.

 

Auch Hofer und Baumann hatten Glück mit der Versicherung. „Die Mobiliar übernimmt den Schaden zum grössten Teil“, sagt Markus Hofer.

 

Hofer und Baumann verloren ebenfalls alles, was sie an Material in der Gewerbehalle hatten. „Unterdessen haben wir fast alles wieder angeschafft und das Geschäft hat sich wieder eingependelt“, sagt Hofer. Derzeit sind sie in der Halle der Möbelfabrik Bläuer in Biglen eingemietet.

 

Kapo ermittelt noch

Obwohl die Polizei das Gelände wieder freigegeben hat, laufen die Ermittlungen noch, wie die Kantonspolizei (Kapo) Bern auf Nachfrage sagt. Insofern gibt sie auch keine Auskunft auf die Frage nach der Brandursache.


Autor
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 12.05.2019
Geändert: 12.05.2019
Klicks heute:
Klicks total: