• Wirtschaft

Bring- und Holtag Münsingen: Ein, zwei Tonnen Möbel bleiben jeweils übrig

Am kommenden Samstag kann man beim PMZ Münsingen wieder Sachen tauschen. Besonders beliebt ist der Bring- und Holtag bei Familien - aber auch bei Antiquitätenhändlern. Was kein neues Zuhause findet, wird entsorgt.

Reiche Beute für einen kleinen Münsinger. (Bild: Archiv BERN-OST)

Der Bring- und Holtag, der am Samstag auf dem Parkplatz des Psychiatriezentrums stattfindet, wird von der Bauabteilung der Gemeinde Münsingen  organisiert. Unter dem Motto "Wiedergebrauch statt Abfallentsorgung" kann man nicht mehr Gebrauchtes bringen - und den neugewonnenen Platz zuhause gleich wieder mit neuen Sammelstücken vollstellen. Geld fliesst keines.

 

Ein Meersäulistall für Familie Moser

Organisiert wird  der Anlass von der Bauabteilung der Gemeinde. Gemeindepräsident Beat Moser (Grüne) wird als Helfer mit dabei sein und hat die Gratis-Tauschbörse auch selber schon genutzt. Gebracht hätten er und seine Frau schon Kinderwagen und Zelte, geholt Spielzeug und einen Meersäulistall, erzählt der vierfache Vater.

 

Sowieso seien Kindersachen beliebt. "Es hat immer viele Familien, die Sachen bringen und neue holen, wenn die Kinder älter und grösser werden", sagt Moser. "Das Publikum ist sehr gemischt. Es hat ältere Leute, die den Estrich räumen aber auch Junge, die Sachen suchen für die erste eigene Wohnung." Am schnellsten gehen laut Moser echte Antiquitäten weg. "Da kommen halt auch Leute vom Fach und die nehmen dann mit, was ihnen wertvoll erscheint." 

 

Was liegen bleibt wird entsorgt

Nicht alles Gebrachte aber findet auch wieder einen Platz. "Es hat immer sehr viele Möbel, vom Kinderbettli bis zur Polstergruppe. Am Ende bleiben jeweils ein, zwei Tonnen Möbel übrig, die wir entsorgen müssen." Gespendet oder verkauft wird von der Gemeinde nichts, was niemand will, wandert in den  Müll. "Korrekt getrennt", wie Moser betont.

 

Bringen kann man seine Sachen von 8 bis 12 Uhr, von 13 bis 15 Uhr ist Hol-Zeit. Die Sachen werden von Freiwilligen sortiert und an Ständen und in Zelten präsentiert. Ausserdem gibt es Risotto und zu trinken. Nicht angenommen werden elektrische Haushalts-Grossgeräte wie Kühlschränke, Textilien und Schuhe sowie Ski- und Snowboards.


Autor
abu, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 11.09.2019
Geändert: 11.09.2019
Klicks heute:
Klicks total: