• Wirtschaft

Rubigen - Dorf-Chäsi wird zu Volg

In der Dorf-Chäsi Rubigen kommt es zu einem Wechsel: Der bisherige Pächter Thomas Wäfler hat gekündigt, der Laden bleibt aber bestehen. Volg übernimmt.

Wird unter neuer Leitung zum Volg: Die Dorf-Chäsi in Rubigen. (Bild: Google Maps)

"Ich habe mit meinen anderen Geschäften bereits viel um die Ohren, und es wären Investitionen angestanden", sagt Geschäftsführer Thomas Wäfler zu seinem Rückzug. Er führt auch die Dorf-Chäsi Linden – sein Hauptgeschäft und ebenfalls eine Volg-Filiale –, den Volg Heimenschwand mit Bäckerei und betreibt einen Partyservice.

 

2011 übernahm Wäfler den Laden in Rubigen, welcher seit da "Dorf-Chäsi" hiess. Als "Prima"-Laden hatte die Dorf-Chäsi bereits Volg-Produkte im Sortiment. Prima ist ein Partnerkonzept der Volg Konsumwaren AG.

 

"Wichtig für die Dorfbevölkerung"

"Ich bin glücklich, dass der Laden weitergeführt wird und mit Volg eine Lösung gefunden werden konnte", sagt Wäfler. Das sei wichtig für die Dorfbevölkerung. Dasselbe schreiben auch die Eigentümer der Käserei Rubigen Fredy und Heidi Herzig im aktuellen "Kurier". "Wir freuen uns, dass unser vielfältiges Ladenangebot in Rubigen bestehen bleibt", so die beiden.

 

Am Samstag, 18. Juli wird der letzte Verkaufstag unter Wäflers Leitung sein. "Anschliessend startet der Komplett-Umbau", schreibt Volg-Mediensprecherin Tamara Scheibli auf Anfrage. So würden beispielsweise die gesamte Kühler-Infrastruktur, der Boden und die Regale erneuert.

 

"Der neue Dorfladen wird am 21. August als Volg-Laden wiedereröffnet und er wird neu von der Volg Detailhandels AG betrieben", so Scheibli. Es werde ein moderner Dorfladen mit einem breiten Sortiment für den täglichen Bedarf mit Fokus auf Frischprodukte, Convenience-Artikel und Produkte aus Schweizer Herkunft. Unter dem Label "Feins vom Dorf" würden zudem lokale Produkte und Spezialitäten von Produzenten  aus dem Dorf oder Nachbardorf erhältlich sein.

 

Angebote an bisherige Mitarbeitende

"Als neue Ladenleiterin konnten wir Frau Rothen gewinnen, welche Volg aus ihrer bisherigen Tätigkeit bereits bestens kennt", so Scheibli. Die Rekrutierung des übrigen Personals sei weit fortgeschritten und neue Mitarbeitende seien bereits eingestellt. "Den bisherigen Mitarbeitenden haben wir Angebote unterbreitet und wir stehen mit einigen aktuell im Gespräch", schreibt Schiebli. Zwei bisherige Mitarbeiterinnen würden zudem künftig im Volg-Laden Linden weiterarbeiten.

 

Mit dem Wechsel zu Volg wird der Dorfladen länger offen haben. Der Laden wird von Montag bis Freitag von 6 bis 20 Uhr – bisher 7 bis 18.30 Uhr – und am Samstag von 7 bis 17 Uhr geöffnet sein – und damit abends eine Stunde länger.


Autor
Isabelle Berger, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 23.06.2020
Geändert: 23.06.2020
Klicks heute:
Klicks total: