• Wirtschaft

Ein Parkplatz weniger? Daniel Dubach kämpft gegen einen Baum

Der Münsinger Modehändler Daniel Dubach versteht die Welt nicht: Der Kanton will im Rahmen der Ortsdurchfahrtsanierung einen der fünf Parkplätze vor seinem Geschäft aufheben. Seine Einsprache dagegen wurde abgelehnt. Wie geht es weiter?

Gegen den Baum: Daniel Dubach will keinen der fünf Parkplätze vor seinem Geschäft hergeben. (Bild: zvg)

Vor Dubachs Geschäft gibt es aktuell einen Blaue-Zone-Streifen mit Platz für fünf Autos, wie die Berner Zeitung BZ schreibt. Der Kanton will daraus nun vier einzelne Parkfelder machen und diese in der Mitte durch einen Baum trennen. Damit will er gefährliches Rückwärtseinparken unterbinden.

 

Bisher habe es noch nie Probleme beim Parkieren gegeben, sagt Dubach. Und das bei der aktuellen Höchstgeschwindigkeit 50. Neu wird es 30 sein.

 

Einsprache abgelehnt – was nun?

Dubach hat gegen das Vorhaben des Kantons Einsprache erhoben. Dieser habe ihm zwar zugesichert, dass auf den Baum verzichtet werden könne. Allerdings: "Jetzt wollen sie mir einen Blumenkübel hinstellen."

 

Am Montag erhielt Dubach Bescheid auf seine Einsprache, wie er BERN-OST sagt. Abgelehnt. "Ich und mein Anwalt überlegen nun, ob wir es weiterziehen", sagt er. Die jetzige Verfügung sei anfechtbar. Es gelte nun, Kosten, Chancen und Sinn abzuwägen.


Autor*in
Isabelle Berger, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 03.03.2021
Geändert: 05.03.2021
Klicks heute:
Klicks total: