• Region

Flugbrunnenareal Bolligen: Das Siegerprojekt steht fest

Im Dezember 2016 gab die Gemeinde Bolligen das Flugbrunnenareal im Baurecht an die Frutiger AG Thun ab. Für die Neubebauung wurden fünf Projekte eingereicht, welche von einer Fachjury beurteilt wurden. Als Sieger ging das Projekt „Solis“ von der Brügger Brchitekten AG in Thun hervor. Derzeit sind die Projekte im in einer Ausstellung zu sehen.

So soll es dereinst aussehen: Die Überbauung "Solis" der Brügger Architekten AG aus Thun. (Bild: bolligen.ch)
60 Eigentumswohnungen: Flugbrunnenareal wird mit fünf mehrgeschossigen Gebäuden überbaut. (Bild: bolligen.ch)

"Das Projekt „SOLIS“ überzeugte durch seine klare städtebauliche Haltung, seine massvollen Gebäudeeinheiten und mit dem guten Wohnkonzept", schreibt die Gemeinde in einer Medienmitteilung.

15 Miet- und 60 Eigentumswohnungen

An der Kreuzung Flugbrunnenstrasse - Hühnerbüelstrasse, dem tiefsten Punkt der Siedlung, kommt ein neuer Solitärbau mit 15 Mietwohnungen zu stehen, wie aus dem Jurybericht hervorgeht. Den höchsten Punkt bildet das historische Schulhaus, welches von seinen Anbauten befreit wird. Dazwischen werden vier aufgefächerte ost-west-orientierte Zeilenbauten mit 60 Eigentumswohnungen auf dem Hang platziert. Die Gebäude werden bis zu vier Stockwerke plus Attika hoch.

Nordseitig dieser vier Gebäude verläuft eine öffentliche Fusswegverbindung mit Begegnungs- und Spielbereichen zwischen der Hühnerbühlstrasse und dem alten Schulhaus. Die Erschliessung der Siedlung mit Fahrzeugen erfolgt ab der Flugbrunnenstrasse.

"Würdiger Rahmen fürs alte Schulhaus"

"Das zur Weiterbearbeitung empfohlene Projekt bietet das Potenzial, an dieser besonderen Lage in der Gemeinde Bolligen gute Wohnqualität für die zukünftigen Bewohner und dem geschützten Schulhaus von 1907 einen würdigen Rahmen zu bieten", so die Gemeinde.

 

Gestützt auf das Ergebnis des Projektwettbewerbes werde nun die Frutiger Immobilien AG gemeinsam mit der Gemeinde und dem siegreichen Projektteam das Projekt weiterentwickeln und zur Baureife bringen.

 
[i] Die Ausstellung aller eingereichten Projekte ist bis am 20. März, jeweils von montags bis freitags, 8 - 11.30 Uhr und 14 - 16:30 Uhr, im alten Schulhaus (1. OG) auf dem Flugbrunnenareal in Bolligen öffentlich zugänglich.

 

[i] Der Jurybericht kann auf der Webseite der Gemeinde Bolligen unter Aktuelles > Flugbrunnenareal heruntergeladen werden.


Autor
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 08.03.2018
Geändert: 13.03.2018
Klicks heute:
Klicks total: