• Sport

Fussball 1. Liga - Der FC Münsingen und Zug 94 trennen sich 0:0 unentschieden

Beide Teams legten los wie die Feuerwehr. Münsingen probierte das Spiel selbst in die Hand zu nehmen, allerdings gelang dies nicht wirklich. Das Spiel der Aaretaler wurde von Fehlpässen geprägt, die Gäste wurden durch schnelle Gegenstösse gefährlich. Kurz nach der Pause verpassten Christen und Gasser die Führung. Danach flachte das Spiel stark ab. Die Innerschweizer verpassten in den letzten zehn Minuten mehrere Gelegenheiten zu einem nicht unverdienten Auswärtssieg. So blieb es beim 0:0.

Bei regnerischem Wetter und dem Ziel endlich wieder einmal zu gewinnen, starteten beide Teams temporeich ins Spiel. M. Dreier scheiterte mit seinem Schuss in der zweiten Minute nur knapp. Im Gegenstoss entwischte ein Zuger Stürmer der ganzen Münsingen Abwehr bis auf T. Dreier, der konnte den schnellen Stürmer regelkonform noch vor dem Strafraum vom Ball trennen. Dies war ein früher Weckruf für den FCM.

Die Einheimischen versuchten das Spiel in die Hand zu nehmen, jedoch gelang es ihnen nicht wunschgemäss.

18 Minuten waren gespielt, als Zug 94 ein weiteres Mal einen schnellen Gegenstoss lancierte. Ein Innerschweizer zog aus rund zwanzig Meter ab, aber zum Glück stand da noch Karrer, der den Schuss mit einer grandiosen Parade entschärfte. Das Spiel entwickelte sich in ausgeglichene Bahnen.

Bei Münsingen fehlte es in der ersten Halbzeit an der Pass-Genauigkeit, zu viele Fehlpässe prägten die ersten 45. Minuten. Zug 94 hatten die gefährlicheren Tor-Möglichkeiten. Wie beim Auswärtsspiel in Bassecourt vom letzten Samstag, war eine deutliche Pausenansprache von Trainer Feuz dringend notwendig.

 

Die Pausenpredigt zeigte sofort ihre Wirkung. Die Aaretaler kamen wie verwandelt aus der Garderobe. Plötzlich kamen auch die Pässe präzise zum Mitspieler.

Kurz nach der Pause kam Christen auf Höhe des Elfmeterpunkts zum Abschluss, der Zuger Torhüter konnte den Schuss vor die Füsse von Gasser abwehren, jedoch verpasste Gasser aus spitzem Winkel die Führung. Dies war erst die zweite Torchance für das Heimteam.

Münsingen hatte mehr Ballbesitz, die Zuger waren allerdings mit ihren schnellen Gegenstössen gefährlicher. So wie in der 63. Minute, da sprintete ein Stürmer der Gäste durch die ganze FCM Abwehr und schob den Ball an Karrer vorbei. Die Zuger Zuschauer feierten bereits die Führung, hatten aber die Rechnung ohne den rettenden T. Dreier gemacht. Er klärte den Ball kurz vor der Linie noch zum Eckball. Danach spielte sich die Partie mehrheitlich im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften suchten auf dem schwierig bespielbaren Terrain den Sieg. Die letzten zehn Minuten hatten es in sich, die Gäste kamen drei Mal zu ausgezeichneten Tormöglichkeiten. Bei zwei von diesen Chancen reagierte Karrer mirakulös.

Die Mannschaften trennten sich torlos 0:0.

 

Dank Torhüter Karrer, der sich in blendender Form befindet, blieb man auch heute im 17. Meisterschaftsspiel (Saison übergreifend) in Serie ungeschlagen. Allerdings holte man das 4. Unentschieden nacheinander und bleibt seit dem 1. Oktober sieglos. Jetzt gilt es sich noch einmal gut vorzubereiten, damit man im letzten Vorrunden-Spiel nächsten Sonntag noch einmal einen Sieg landen kann.

 

Nächstes Spiel:

FC Münsingen – SC Buochs

Sonntag, 12. November, 14.30 Sandreutenen

 

Telegramm:

FC Münsingen – Zug 94 0:0

 

Zuschauer: 200

 

Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Rothen, Mumenthaler, T. Dreier, Funaro (62. Erzinger), Lavorato, Murina (65. Hauswirth), Hubacher, M. Dreier, Christen (83. Strahm), Gasser

 

Bemerkungen:

Schädeli, Schenkel, Selmani und Thalmann verletzt

(23.) Hubacher, (61.) Rothen, (68.) Gasser, (70.) Christen, (82.) Lavorato auf Seiten des FC Münsingen verwarnt


Autor
Pascal Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 05.11.2017
Geändert: 06.11.2017
Klicks heute:
Klicks total: