• Sport

Fussball 1. Liga - Münsingen startet mit einem klaren 4:0-Sieg gegen Solothurn in die Rückrunde

Münsingen starte optimal zur Rückrunde. Kobel war bereits in der 7. Minute für das frühe 1:0 besorgt. Bis zur Pause wäre auf Grund der Chancen ein 1:1 möglich gewesen, doch 5 Minuten nach dem Wechsel markierte Gasser nach einem sauber vorgetragenem Konter per Kopf das 2:0. Die Gäste handelten sich 10 Minuten später noch eine gelb-rote Karte ein und werten sich nicht weiter. Erneut Kobel in der 64. und Zanni per Penalty in der 66. Minute erhöhten auf 4:0.

Bei  frühlingshaften Bedingungen stand die Partie zwischen Münsingen und Solothurn auf dem Programm. Münsingen brauchte einen Sieg, um Anschluss nach Vorne zu halten und Solothurn wäre dringend auf Punktezuwachs angewiesen, lag man doch nur 1 Zähler vor den Abstiegsplätzen.
Solothurn begann äusserst defensiv und überliess Münsingen das Spiel. Bereits nach 3 Minuten kam Gasser nach einem Einwurf von Dürig zu einer grossen Kopfballchance, welcher Torhüter Molina  einige Mühe bereitete. In der 7. Minute eroberte Lavorato zusammen mitZanni auf der linken Seite den Ball. Lavorato zog in den Strafraum und spielte den Ball flach und scharf in Zentrum. Gasser kam zwar knapp zu spät, doch Kobel konnte den Ball am hinteren Pfosten übernehmen und scharf zur 1:0-Führung einschiessen.  Solothurn versuchte zu reagieren. Gnehm, der in der Rückrunde den sich auf Weltreisende befindende Müller vertritt, werte ein Flanke nicht sauber ab, aber seine Verteidiger waren hellwach und befreiten für ihn. In der 15. Minute traten die Gäste einen Freistoss von der linken Seite. Der gute Freistoss hätte jederzeit von einem Stürmer abgelenkt werden können. Aus diesem Grunde musste Gnehm nachfassen. 60 Sekunden später setzte sich Du Buisson an der Grundlinie durch, doch Gnehm entschärfte den Pass ins Zentrum. In der 17. Minute verpasste Kobel vorerst seinen zweiten Treffer. Es war wieder ein gefährlicher Einwurf von Dürig, den zuerst Gasser knapp verfehlte und anschliessend kam auch Kobel um eine Fussspitze zu spät. Im Gegenzug bot sich dem auffälligen Walther eine gute Ausgleichschance. Von der rechten Seite kam er im Strafraum frei zum Abschluss. Sein Schuss halte zwar viel Zug verfehlte aber das Münsinger Tor. In Minute 27 spielte Lavorato Gasser steil im Strafraum an. Statt den heranstürmenden Torwart zu umspielen entschied sich Gasser zu einem Schieber, der Hüter Molina blockieren konnte. 6. Minuten vor der Pause war Gnehm bei  einem Freistoss wieder gefordert. 2 Minuten später verfehlte Gnehm eine Solothurner Flanke und musste tatenlos zusehen, wie Walther vom linken Fünfereck den Ball nicht auf das Tor brachte. Eine Freistosschance des FCM beendete den ersten Umgang.

Solothurn wollte zu Beginn der zweiten Hälfte Druck erzeugen. Solothurns Meier drang von rechts in den Strafraum ein und liess sich so theatralisch fallen, dass ihn der Schiedsrichter für eine Schwalbe verwarnte. In der 50. Minute eroberte sich Ferreira am eigenen Strafraum den Ball. Er spielte Lavorato vor sich an und stürmte weiter am linken Flügel entlang. Im richtigen Moment passte Lavorato zurück zu Ferreira. Es folgte eine präzise Flanke auf Gasser und dieser schloss den mustergültigen Konter per Kopf zum 2;0 ab. 180 Sekunden später folge die nächste Kopfballchance von Gasser. In der 57. Minute trat der bereits verwarnte Solothurner Meier Suter von hinten in die Beine und musste mit gelb/rot in die Kabine. Die nächste Szene hätte das Spiel bereits entscheiden müssen. Lavorato drang auf der linken Seite auf die Grundlinie vor und passte zurück auf Kobel. Dieser traf den Ball nicht (- optimal). Das Leder rollte weiter zu Gasser, der in Molina seinen Meister fand. Ein Kopfball von Kobel blieb noch ohne Erfolg bevor in der 64. Minute das Resultat auf 3:0 gestellt wurde. Kobel wurde im Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt. Nach der Ballannahme folgte aus der Drehung ein Schlenzer in die rechte untere Ecke. 60 Sekunden später machte sich Lavorato alleine auf den Weg in Richtung Solothurner Tor. Im Strafraum wurde er klar gefoult. Zanni war es, der den Penalty zum 4:0 verwertete. In der Folge spielten beide Teams die Zeit herunter.

 

Mit diesem Erfolg hat der FCM mit dem Abstieg nicht mehr zu tun und kann sich nach Oben orientieren. Solothurn ist in dieser Verfassung ein Abstiegskandidat.

Im nächsten Spiel wartet der ebenfalls stark abstiegsgefährdende SV Muttenz auf die Aaretaler. Mit 3 weiteren Punkten gilt es weiterhin den Blick an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Telegramm:

Sandreutenen,  Zuschauer 350


Schiedsrichter  Schlegel.


Münsingen:

Gnehm, Ferreira, Strahm, Selmani, Zanni, Dürig (78. Bärtsch Ramon), Lavrato (81. Plüss), Gasser, Kobel (67. Herren), Suter, Adrian,  Funaro


Bemerkungen

Suter (35.), Selmani (42.) und Zanni (81.) auf Seiten FCM verwarnt.

Grosjean und Dreier gesperrt, Battista und Häsler verletzt, Bärtsch Nando krank.

57. gelb.rot für Solothurns Meier 


Autor
Angelo Perlini, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 10.03.2013
Geändert: 10.03.2013
Klicks heute:
Klicks total: