• Sport

Fussball 1. Liga - Münsingen zieht gegen Gossau einen schwächeren Tag ein und verliert mit 0:2

Die gute Ausgangslage nach dem 1:0 Heimsieg schien sich nach sieben Minuten für den FC Münsingen weiter zu verbessern, aber die Gäste warteten vergebens auf den Penaltypfiff. Die Ostschweizer wurden in der Folge stärker und konnten 1:0 in Führung gehen. Sekunden vor der Pause hielt Karrer einen Penalty und hielt seine Farben weiter im Spiel. Fünfzehn Minuten vor Spielende verwertete Gossau’s Van der Werff einen Freistoss per Kopf zum 2:0 und liess die Ostschweizer jubeln.

Der 1:0 Erfolg am letzten Mittwoch hat beim FC Münsingen grosse Spuren hinterlassen. Der sich in guter Form befindliche Christen war nach seiner gelb/roten Karte gesperrt, Mumenthaler reiste auf Grund einer Verletzung gar nicht an und bei Torhüter Karrer sowie bei Stürmer Lavorato wusste man bis kurz vor Anpfiff nicht, ob ein Einsatz möglich ist. Im Weiteren musste Trainer Kurt Feuz auch noch auf A. Dreier und Silvan Aegerter verzichten. Dennoch rechnete man sich auf Seiten der Aaretaler Chancen aus, die nächste Runde zu erreichen.

Wie sich nach dem Spielende heraus stellte, ereignete sich die Schlüsselszene dieser Partie bereits in der 7. Spielminute. Lavorato nahm dem hintersten Verteidiger der Ostschweizer den Ball ab und zog alleine in den Strafraum. Ein zurückeilender Verteidiger konnte den FCM-Stürmer nur noch mit einem Foul vom Ball trennen. Für 99 von 100 Schiedsrichtern wäre dies ein glasklarer Fall gewesen, doch der eine Schiedsrichter sah gar keinen Anlass, um auf Penalty zu entscheiden. Ob der allfällige Elfmeter für den so wichtigen Auswärtstreffer gesorgt hätte, ist eine andere Sache. Was aber für die Fortsetzung des Spieles viel wichtiger war, ab diesem Moment hat der Spielleiter bei beiden Teams auf dem Platz einen Grossteil seiner Glaubwürdigkeit eingebüsst. 10 gelbe Karten, in einem nicht übermässig hart geführten Spiel, waren nicht zu Letzt auf die Szene nach 7 Minuten zurückzuführen.

Die grosse Unruhe nach dieser Aktion hätten die Gossauer beinahe zur 1:0 Führung ausgenutzt. Karrer musste Kopf und Kragen riskierten, um den FCG-Stürmer am Torschuss zu hindern. Die Führung fiel dann in der 20. Minute. Der Ball wurde über die rechte Seite mit Direktpasskombinationen nach vorne getragen, die Münsinger Verteidiger kamen immer um einen Schritt zu spät und Knöpfel schlenzte den Ball schliesslich aus 16 Metern unhaltbar ins rechte, hohe Toreck. 5 Minuten vor der Pause rückten die Aaretaler bei einem eigenen Freistoss weit auf. Statt einer Torchance für Münsingen entwickelte sich ein gefährlicher Konter. Karrer verhielt sich aber sehr geschickt und konnte den anlaufenden Stürmer abdrängen. 60 Sekunden vor der Pause wehrte Karrer einen Kopfball ab. Der anschliessende Spielaufbau gelang nicht nach Wunsch. Das Leder kam zurück in den Strafraum, wo Karrer mit dem Fuss befreien wollte. Der Ball und der Gossauer Stürmer flogen weg und das Schiedsrichtergespann entschied auf Strafstoss. Karrer hielt aber mit einem mirakulösen Taucher in die rechte untere Torecke den eigentlich gut geschossen Elfer.

Die erste gute Aktion nach dem Seitenwechsel hatte der FC Münsingen. Lavorato tankte sich auf dem linken Flügel durch. Seine Flanke wurde zwar abgewehrt, doch Selmani konnte mit seinem Direktschuss aus 20 Metern beinahe zum 1:1 ausgleichen. Nach 66. Minuten konnte sich Gasser im Strafraum durchwuseln und zwang den Gossauer Torhüter zu einer guten Parade. In der 75. Minute zeigten die Gastgeber, wie man einen Standard erfolgreich abschliesst. Ein Freistoss aus dem linken Halbfeld wurde auf den Kopf von Van der Werff gezirkelt, der zum 2:0 einköpfte. Die letzte Möglichkeit für die platten Aaretaler das 2:1 und damit das Weiterkommen doch noch zu sichern, vergab 5 Minuten später Murina. Gasser spielte sich auf der linken Grundlinie von links her in den Strafraum und legte zurück auf Murina, der aus 11 Metern über das Gehäuse schoss. In den restlichen Minuten vergab Gossau mehrfach die Gelegenheit das Spiel endgültig zu entscheiden. Das 2:0 reichte den Ostschweizern aber dennoch zum Weiterkommen.

Sie taten mehr für den Sieg und waren auch bei den sehr vielen Freistössen gefährlicher als die Aaretaler. Beim FCM passte in der Offensive im Gegensatz zum Mittwoch nicht viel zusammen. Wie schon vor einem Jahr gegen Bavois, wo man einen 1:2 Auswärtssieg nicht zum Weiterkommen nutzen konnte, ist auch in dieser Saison nach dem ersten Duell und einer 1:0 Führung bei „Halbzeit“ gegen Gossau das Aufstiegsrennen vorbei.

Der FC Münsingen hat mit der Qualifikation für den Schweizercup und mit der am Ende unerwarteten Teilnahme an den Aufstiegsspielen alle Saisonziele erreicht. Diese Leistungen sind alles andere als selbstverständlich und sind allergrösste Anerkennung Wert.

 

 

Telegramm:

FC Gossau - FC Münsingen 2:0 (1:0)

 

SR. Turkes Mirel

 

Zuschauer:  620

 

Tore:

 

20. Minute 1:0 Knöpfel

75. Minute 2:0 Van der Werff

 

Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer – Rothen, M. Dreier, Schenkel, Strahm -  Funaro (46. Salihi), Erzinger (60. Plüss), Selmani, Murina -Lavorato, Gasser

 

 

Bemerkungen:

 

45. Karrer hält Penalty

Thalmann und Mumenthaler verletzt, Christen gesperrt, A. Dreier und Aegerter abwesend

Strahm (43.), Karrer (44.), Lavorato (45.), M. Dreier (75.), Gasser (82.), Schenkel (86.) und Rothen (92). auf Seiten FC Münsingen verwarnt.   


Autor
Statistik

Erstellt: 04.06.2017
Geändert: 04.06.2017
Klicks heute:
Klicks total: