• Sport

Fussball 1. Liga – Der FC Münsingen gewinnt gegen den FC Schötz mit 3:1

Münsingen startete wie so oft spielbestimmend in die Partie, allerdings verpassten es die Aaretaler in den Anfangsminuten mehrmals in Führung zu gehen. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit wirkten beide Teams ideenlos und zu Fehler anfällig. Nach der Pause nahm der FCM das Spieldiktat wieder in die Hand und ging verdient in Führung. Die Gäste konnten das Resultat zwar zwischenzeitlich ausgleichen, mussten aber durch Lavorato und Christen noch zwei Gegentreffer zum 3:1 Endstand hinnehmen.

Luca Lavorato tritt einen Eckball in die Mitte. (Bild: Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen)

Trainer Feuz musste heute auf seinen Topskorer Gasser verzichten. Er fehlte wie Thalmann gelb gesperrt. Dafür blieb die verletzten Liste für einmal leer.

In der Startformation standen heute erstmals seit langer Zeit sechs (!) „Eigengewächse“. Mumenthaler, Hauswirt, Karrer, Rothen, Strahm und Erzinger durchquerten allesamt die Junioren-Stufen des FC Münsingen.

 

Bei heissen 24 Grad startete der FCM wie so oft in den letzten Runden spielbestimmend in die Partie. Murina, Lavorato und Hauswirt verpassten in der Start-Viertelstunde  die frühe Führung zu erzielen.Aber auch die Innerschweizer waren mit schnellen Gegenstössen brandgefährlich. Mit der besten Torchance in Hälfte 1 verpassten die Gäste ihrerseits in Führung zu gehen.

Nach den furiosen ersten 15 Minuten flachte das Spiel ab. Es entwickelte sich zu einem typischen 0:0 Spiel. Beide Mannschaften wirkten ideenlos und zu Fehler anfällig. In der Aaretaler-Offensive war zu wenig Bewegung, so dass es immer wieder zu unpräzisen Zuspielen kam. Der FCM musste kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal tief durchatmen. Ein Schötzer- Angreifer wurde im Strafraum im letzten Moment noch vom Ball getrennt. Das 0:0 zur Pause war das logische Resultat.

 

Nach der Halbzeit reagierte der FC Münsingen und riss das Spieldiktat nun wieder an sich.

In der 53. Minute setzte sich der kämpferische Lavorato auf der rechten Seite durch, passte in die Mitte, dort lief Murina in den Ball und verwertete mit einem strammen Schuss zur 1:0 -Führung.

Ein paar Sekunden später verpasste es Hauswirt alleine vor dem FCS- Torhüter den Vorsprung zu erhöhen.

So kam es wie es meist kommen musste. Die Innerschweizer kamen in der 65. Minute zum ersten Mal in der 2. Halbzeit gefährlich in die FCM-Strafraum. Ein Freistoss aus ca. 20 Meter flog auf den langen Pfosten, dort stand ein FCS-Spieler völlig frei und liess sich nicht zweimal bitten, die Partie auszugleichen.

 

Dieser unnötige Gegentreffer liess der FCM nicht lange auf sich sitzen. Ein paar Zeigerumdrehungen später setzte sich M. Dreier auf der rechten Seite durch, spielte in den Sechzehner zu Rothen, der zog direkt ab. Der Schuss landete am rechten Torpfosten und prallte Lavorato direkt vor die Füsse, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Wiederum ein paar Atemzüge später, kamen die Aaretaler knapp um den Ausgleichstreffer herum. Der FCM- Abwehr gelang es aber den Schuss noch rechtzeitig abzuwehren. Diese Torchance war zugleich auch die letzte für die Innerschweizer. Die Platzherren verwalteten den Vorsprung ohne grössere Probleme. Das Augenmerk war in der 79. Spielminute noch einmal auf einen sehenswerten FCM-Angriff gerichtet.

Lavorato wurde auf Höhe der Mittellinie in die Tiefe geschickt, der alleine mit dem heran gesprinteten Christen auf den Schötzer-Torhüter losziehen konnte. Lavorato spielte kurz vor dem FCS-Schlussmann uneigennützig zu Christen, der mit dem Ball nur noch ins leere Tor laufen konnte. Für diese Szene hätte Lavorato eine „Teamplayer“ Auszeichnung verdient. Lavorato war heute mit seinen 2 Torvorlagen und seinem 11. Saisontor Mann des Spiels.

Nach dem entscheidenden 3:1 ereignete sich nicht mehr viel. Die Mannschaften spielten das Resultat über die Zeit.

 

Der FC Münsingen gewann heute seine 13.Partie und macht einen riesigen Schritt in Richtung Aufstiegsspiele. Weil die beiden letzten Verfolger, der FC Luzern U21 und der SC Buochs beide heute Punkte liegen liessen, braucht der FC Münsingen aus den letzten 3 Meisterschaftsspielen nur noch zwei Punkte, um zum dritten Mal in Serie die Aufstiegsspiele zu erreichen.

 

Nächstes Spiel:

Samstag, 12. Mai 2018, 17.00 Stadion FC Solothurn

FC Solothurn – FC Münsingen

 

Telegramm:

FC Münsingen – FC Schötz (0:0) 3:1

 

Zuschauer: 300

 

Schiedsrichter: Tonini Stefano

 

Tore:

53. Minute Murina 1:0

66. Minute 1:1

68. Minute Lavorato 2:1

79. Minute Christen 3:1

 

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Rothen, Schenkel, Mumenthaler, Funaro, Strahm, Murina, Erzinger, Hauswirt, M. Dreier, Lavorato

 

Bemerkungen:

Gasser und Thalmann gesperrt, Plüss 2. Mannschaft

(61.) Strahm und (64.) Erzinger auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor
P. Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 06.05.2018
Geändert: 07.05.2018
Klicks heute:
Klicks total: