• Sport

Fussball Promotion League - Der FC Münsingen erkämpft sich auswärts beim FC Bavois einen Punkt

Der FCM kam bei schwierigen Windverhältnissen besser zurecht und ging in der 11. Minute verdient in Führung. In den weiteren Minuten verpassten es die Aaretaler, das Skore noch zu erhöhen. Ab der 25. Minute war der FCB die bessere Mannschaft. Nach mehreren ungenutzten Torchancen gelang ihnen in der 57. Minute der verdiente Ausgleich. Nachdem der FCB in der 2. Hälfte das 2:1 verpasste, schrammte der FCM in der Nachspielzeit um Zentimeter am Lucky-Punch vorbei. Es blieb beim 1:1.

Die altehrwürdige Tribüne des FC Bavois. ( Bild: Pascal Nobs)

Bei Trainer Feuz und dem FC Münsingen werden die Sorgenfalten wegen der langen Verletztenliste nicht kleiner. Am letzten Wochenende kam auch noch Aussenverteidiger Hofer hinzu. Somit nahmen heute gerade einmal vier Feldspieler und der Ersatztorhüter auf der Spielerbank platz. Für Hofer spielte heute Erzinger als linker Verteidiger. Immerhin konnte heute Hubacher nach einer langen Verletzungspause zum ersten Mal wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen.

 

Bei sehr windigen Verhältnissen neutralisierten sich beide Mannschaften in den ersten Minuten gegenseitig. Die Aaretaler kamen besser mit den schwierigen Verhältnissen zurecht und probierten zum frühen Führungstreffer zu kommen. In der 11. Spielminute spielte T. Dreier von der Mittellinie aus das Leder an die die Strafraumgrenze zu Lavorato, der bewies Übersicht und passte zum besser positionierten Christen an die rechte Strafraum-Seite. Christen nahm das Leder mit voller Wucht direkt ab und schoss unhaltbar in die linke untere Torecke ein. Die frühe Führung ging in Ordnung, der FCB hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, allerdings konnten sich in den Anfangsminuten nur die Gäste gefährliche Torchancen herausspielen. In den darauf folgenden Minuten ging es im selben Stil weiter. Der FCM verpasste es sogar, das Skore noch zu erhöhen. Gasser scheiterte in der 21. Minute mit einer Direktabnahme am Innenpfosten.

 

Dieser Pfostenknaller war zugleich der Weckruf für den FC Bavois. Die Gastgeber kamen jetzt von Minute zu Minute besser in die Partie, sie übernahmen nun das Spieldiktat. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zogen sich die Rot-Schwarzen zu sehr in die eigene Platzhälfte zurück, so dass sich die Westschweizer mehrere gefährliche Torchancen herausspielen konnten. Der FC Münsingen rettete die 0:1 Führung aber in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht. Lavorato musste wegen einem Schlag in die Rippengegend vorsorglich ausgewechselt werden. Für ihn kam Hauswirth in die Partie. Der FCB kam wie er aufgehört hatte aus der Kabine, er schnürte nun den FCM in die eigene Platzhälfte ein. Der FC Münsingen probierte durch Konter Nadelstiche zu setzten. Nach einigen abgewehrten Tormöglichkeiten flankte ein FCB-Spieler einen Freistoss aus ca. 25 Meter in die Strafraum-Mitte. Ein Abwehrspieler des FC Münsingen konnte nicht wie gewünscht klären, so dass das Leder direkt vor die Füsse eines FC Bavois-Spieler flog, der liess sich nicht zweimal bitten und schoss in der 57. Spielminute den verdienten Ausgleichstreffer.

 

Danach wollten die Einheimischen mehr als nur den einen Punkt. Sie schalteten nun noch einen Gang höher. Sie scheiterten aber entweder am eigenen Unvermögen oder an Torhüter Karrer.

 

Jetzt wurde die Partie noch einmal ruppiger. Nach mehreren unschönen Zweikämpfen gab es immer wieder Verletzungspausen. Der Schiedsrichter hatte heute alle Hände voll zu tun. Er zückte heute nicht weniger als 7 gelbe Karten. In den Schlussminuten erwischte es bedauerlicherweise auch noch Erzinger, der nach einem rüden Foulspiel humpelnd ausgewechselt werden musste. Nach den vielen Unterbrüchen gab es fünf Minuten Nachspielzeit.

 

92 Minuten waren gespielt als Gasser einen langen, hohen Ball vor der Strafraumgrenze gekonnt hinunternehmen konnte. Er sah jedoch gleich zwei Gegenspieler gegen sich zulaufen. Auf der rechten Seite sah Gasser den herangebrausten Hauswirth und legte ihm den Ball mustergültig rechts in den Strafraum. Hauswirth zog das Leder aus ca.13 Metern aus vollem Lauf unbedrängt ab und verzog um wenige Zentimeter am linken Torpfosten vorbei. Das war sie, die riesige Torchance zum „Lucky-Punch“ in letzter Minute. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

 

Der FC Münsingen holt sich gegen einen direkten Abstiegs-Kontrahenten ein hart umkämpften Punkt. Weiter geht es nächsten Sonntag mit dem Heimspiel gegen den Tabellenersten Stade Nyonnais.

 

Nächstes Spiel:

FC Münsingen-Stade Nyonnais

Sonntag, 9. September 2018 14.30 Sandreutenen

FC Münsingen – Stade Nyonnais

Telegramm:

FC Bavois – FC Münsingen (0:1) 1:1

Tore:

11. Minute 0:1 Christen

57. Minute 1:1

Zuschauer: 85

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation: Karrer, Garcia, T. Dreier, Gafner, Erzinger (83. Hischier), Christen (77. Hubacher), Murina, Collard, Lavorato (46. Hauswirth), M. Dreier, Gasser

Bemerkungen:  Strahm, Funaro und Hofer verletzt, Selmani und Mumenthaler abwesend, Rothen ist im Militär. (38.) Christen, (56.) T. Dreier, (64.) M. Dreier und (94.) Murina auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor
Statistik

Erstellt: 02.09.2018
Geändert: 02.09.2018
Klicks heute:
Klicks total: