• Sport

Fussball Promotion League - Der FC Münsingen gewinnt das Berner Derby zu Hause gegen den FC Köniz mit 2:1

Die Gäste gingen nach 180 Sekunden früh in Führung. Der FCM konnte nur sieben Minuten später ausgleichen. Danach vergaben beide Teams unzählige Torchancen. In der zweiten Halbzeit setzten beide Mannschaften die Prioritäten, keine weiteren Gegentore zu kassieren. Gasser hatte nach etwas mehr als einer Stunde per Elfmeter die Gelegenheit seine Farben in Führung zu schiessen, er scheiterte allerdings noch. Nicht so zehn Minute vor Schluss. Der Ex-Könizer erlöste den FCM mit dem 2:1-Siegestreffer.

Topscorer-Gasser schraubt sich gekonnt in die Höhe. (Bild: Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen)

Die Gäste powerten von der ersten Sekunde an auf das FCM-Gehäuse. Nachdem der erste Torschuss noch knapp übers Tor flog, gelang ihnen mit der zweiten gefährlichen Torszene der frühe Führungstreffer. Karrer musste sich nach gerade einmal drei Zeigerumdrehungen zum ersten Mal geschlagen geben. Der Könizer-Stürmer zog aus rund 13 Meter ab und traf haargenau in die rechte untere Torecke.

 

Nachdem die ersten Minuten klar den Gästen gehörten, gelang es nun den Aaretalern die Partie ausgeglichener zu gestalten.

 

Münsingen zeigte nach dem Gegentreffer sofort eine Reaktion. Nur sieben Minuten später klingelte es auch im Köniz-Tor zum ersten Mal. Mumenthaler spielte aus über 45 Meter einen langen Ball in den Strafraum zu Lavorato, der nahm das Spielgerät gekonnt hinunter, er passte zum besser positionierten Murina. Allerdings traute der sich nicht direkt abzuschliessen und flankte noch einmal näher vor das Gehäuse zu Christen, der mit dem Rücken zum Torhüter stand. Er legte den Ball wiederum auf Lavorato, der sofort abzog aber den Ball nicht optimal traf. Glücklicherweise landete das Spielgerät direkt vor den Füssen von Christen, der Flügelspieler musste nur noch zum 1:1 einschieben.

 

Nur wenige Minuten später hatte Köniz den erneuten Führungstreffer auf dem Fuss. Karrer rettete nach einem Kopfball auf Höhe des Elfmeterpunkts mit einer sehenswerten Parade. Zur nächsten Torszene dauerte es nun eine Weile. Nach rund einer halben Stunde lancierte T. Dreier von der Mittelinie aus Garcia mit einem Steilpass auf der rechten Seite, der spielte in den Strafraum zu Gasser und dieser leitete anschliessend weiter in die Mitte zum freistehenden Lavorato. Der 29-jährige traf den Ball nicht wunschgemäss, so dass die Torchance leider ungenutzt blieb.

 

Ein paar Sekunden später wurde, der heute hinter der einzigen Spitze spielende Hubacher mit einem Steilpass in Richtung Sechzehner in Szene gesetzt. Der zog aus rund 20 Meter aus vollem Lauf ab. Sein Schuss streifte jedoch über die Lattenoberkannte.

 

Nach einer unterhaltsamen 1. Halbzeit ging es mit dem 1:1 Unentschieden in die Garderoben.

 

Beide Teams starteten verhalten in die zweiten 45 Minuten und setzten nun auf die Priorität, kein weiteres Gegentor zu kassieren. Nach je einer guten Tormöglichkeit entwischte nach 65 Minuten Lavorato der ganzen FCK-Abwehr. Er umspielte sogar noch den gegnerischen Torhüter, wurde danach gezwungenermassen vom Torhüter gelegt. Der Schiedsrichter pfiff folgerichtig und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Zudem zeigte er dem Ex-Challenge League-Torhüter Leite die Gelbe Karte. Dies, weil auf diese Saison hin die Doppelbestrafung mit Elfmeter und der Roten Karte abgeschafft wurde. Routinier Gasser nahm Anlauf und schoss in die rechte untere Torecke. Leite roch die richtige Ecke und konnte das Leder auf die Seite ablenken. Der heran gesprintete Hubacher kam zum Nachschuss, traf allerdings nur das Aussennetz.

 

Anschliessend war es ein typisches Unentschieden-Spiel. Beide Teams gaben sich mehr oder weniger mit dem Punktgewinn zufrieden.

 

Der laufstarke Lavorato setze in der 79. Minute noch einmal ein offensives Zeichen. Er flankte von der rechten Seite in die Mitte zu Gasser. Der schraubte sich wuchtig in die Höhe und köpfte das Leder in Richtung Gehäuse. Murina kam herangebraust und nahm das Spielgerät vor dem Torhüter in seine Füsse, der spielte wiederum auf Gasser, der den Ball gekonnt zum verdienten Führungstreffer einschieben konnte. Was war das für eine riesige Genugtuung für den Ex-Köniz-Spieler, der die Jugendabteilung dort absolvierte, dass er nach dem verschossenen Elfmeter doch noch treffen konnte.

 

Danach igelte sich der FCM in der eigenen Platzhälfte ein und versuchte irgendwie den Sieg über die Zeit zu schaukeln. Das gelang ihnen auch auf souveräne Art und Weise. Der FC Münsingen liess nichts mehr anbrennen und gewann das Berner Derby schliesslich verdient mit 2:1.

 

Die rot-schwarzen verschaffen sich mit dem heutigen wichtigen Sieg ein Fünf-Punkte-Polster auf die Abstiegsplätze.

 

Weiter geht es nächstes Wochenende mit der schwierigen Auswärtspartie im Wallis. Man wird beim Tabellenzweiten, dem FC Sion U21 zu Gast sein.

Nächstes Spiel:

Samstag, 27. Oktober 2018 15.00 Uhr

FC Sion U21 – FC Münsingen

Telegramm:

FC Münsingen – FC Köniz (1:1) 2:1

Tore:

3. Minute 0:1

10. Minute 1:1 Christen

79. Minute 2:1 Gasser

Zuschauer: 490

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Garcia (80. Hauswirth), Mumenthaler, T. Dreier, Selmani, Christen (89. Gafner), Murina, Siegfried, Lavorato (89.Funaro), Hubacher (91. Collard), Gasser

Bemerkungen:

M. Dreier verletzt, Schädeli krank.

Hofer, Wittwer, Rothen und Fryand kamen mit der zweiten Mannschaft zum Einsatz.


Autor
Statistik

Erstellt: 21.10.2018
Geändert: 21.10.2018
Klicks heute:
Klicks total: