• Sport

Fussball Promotion League - Münsingen gewinnt das Stadt-Land-Berner-Derby auswärts gegen Breitenrain mit 1:0

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie. Nach einem verschossenen Elfmeter des FCM und einer gelb-roten Karte mussten die „Land-Berner“ eine Halbzeit lang mit einem Mann weniger auskommen. Christen fasste sich in der 57. Minute ein Herz und zog aus grosser Distanz ab. Das Leder fand via Torpfosten den Weg ins Tor. Nachdem die Aaretaler Defensive in den anschliessenden Minuten nichts mehr anbrennen liess, gewann der FCM das Berner Derby mit 1:0.

Christen lässt sich nach seinem sehenswerten Siegestreffer von seinen Mitspielern feiern. (Foto: Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen)

Trainer Feuz war vor dem Spiel gefordert. Er musste in der Verteidigung einiges umstellen. Hischier spielte wie letztes Wochenende in der Innenverteidigung, Selmani und Erzinger spielten als Aussenverteidiger für Garcia und Rothen.

 

Bei wunderschönem Frühlingswetter fühlten sich die FC Münsingen-Spieler und die ca. 100 mitgereisten FCM-Anhänger im Breiterain-Quartier wie zu Hause. Der FCM-Vorstand eroberte sich auf der Dachterrasse eines Wohnblockes die beste Aussicht auf das Spielfeld. Zudem wurde beim Einlauf beider Teams auch noch der „FCM-Fansong“ abgespielt. Der FC Breitenrain erwies sich als perfekter Gastgeber im Berner-Derby.

 

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie und tasteten sich gegenseitig ab. Wenn jemand die vielen Abspielfehler in der ersten halben Stunde hätte zählen wollen, der wäre mit notieren nicht nachgekommen.

 

Lavorato hatte in der 21. Minute die einzige nennenswerte Torchance. Der 30-jährige traf das Leder aus aussichtsreicher Position jedoch nicht wunschgemäss, so dass der Torhüter keine Mühe bekundete.

 

36 Minuten waren gespielt als der FCM sich wieder einmal in den gegnerischen Strafraum spielte. Christen wurde an der Strafraums-Grenze angespielt und wurde vom Gegenspieler unsanft von den Beinen geholt. Klares Verdikt, Elfmeter.

 

Der heute sehr auffällige Lavorato schnappte sich den Ball und trat zum Strafstoss an. Der Torhüter ahnte die richtige Ecke, wäre aber geschlagen gewesen, allerdings zielte Lavorato ein paar Zentimeter zu hoch, so dass der Schuss an die Lattenoberkannte und anschliessend über das Gehäuse flog. Lavorato konnte seine starke Leistung leider nicht mit dem Führungstreffer krönen.

 

Der FC Münsingen war nun klar die spielbestimmende Mannschaft, die Stadt-Berner konnte sich keine einzige Torchance herausspielen. Kurz vor der Pause ein weiterer ärgerlicher Moment für den FCM. Murina kassierte innerhalb von drei Minuten zweimal die gelbe Karte und musste mit gelb-rot frühzeitig unter die Dusche. Der Schiedsrichter bewies in dieser Szene definitiv kein Fingerspitzengefühl, waren beide gelbe Karten gegen Murina sehr streng.

 

Die beiden Mannschaften gingen torlos in die Halbzeitpause.

 

Zum Beginn der zweiten Halbzeit musste Feuz in seiner neu zusammengestellten Verteidigungskette erneut einen Wechsel vollziehen. Hischier verletzte sich vor der Pause an der Leiste und wurde  durch Gafner ersetzt.

 

Die Gäste igelten sich nun in der eigenen Platzhälfte ein und versuchten mit Kontern Nadelstiche zu setzen. Die FCB-Offensive verzweifelte an der wie so oft kompakt stehenden FCM-Abwehr. Mehr als Distanzschüsse brachte die Breitenrain-Offensive nicht zu Stande.

 

In der 57. Minute erkämpfte sich der wirblige Lavorato auf der linken Seite den Ball, zog in die Mitte und passte zu Christen in den freien Raum, der fasste sich entschlossen ein Herz und zog mit einem strammen Distanzschuss aus ca. 25 Meter ab. Das Spielgerät knallte an den linken Torpfosten und anschliessend ins Netz. Der Torhüter blieb ohne Abwehrchancen. Was für ein Weitschuss, was für ein Tor. Christen liess sich von seinen Mitspielern und dem im Hintergrund laufenden „FCM-Fansong“ feiern.

 

Nun erhöhten die Stadt-Berner den Druck. In der 64. Minute jubelten die Gastgeber. Karrer konnte einen der vielen Distanzschüssen in Extremis noch abwehren, jedoch flog der Prellball direkt vor die Füsse eines FCB-Spielers, der nur noch einschieben musste. Zum grossen Glück für den FCM stand dieser aber im Abseits. Es blieb beim 0:1.

 

Das Spielgeschehen fand in der 2. Halbzeit bis auf wenige Ausnahmen in der FCM-Platzhälfte statt. Allerdings konnten sich die die Platzherren praktisch keine gefährliche Torchance heraus spielen. So ertönte nach 94. Minuten der auf Seiten des FCM viel umjubelte Schlusspfiff. Der FCM feierte einen hart erkämpften Derby-Sieg. Einmal mehr verzweifelte eine gegnerische Offensive an der kompakt stehenden FCM-Defensive. Der Sieg der Aaretaler viel somit auch mit einem Spieler  weniger nicht unverdient aus.

 

Weil der FC Wohlen, der zurzeit auf dem Abstiegsplatz liegt, an diesem Wochenende keine Punkte holen konnte, erarbeiteten sich die Rot-Schwarzen ein Neun-Punkte-Polster auf den Abstiegsplatz. Der Präsident des FC Breitenrain war nach Spielschluss denn auch der Meinung, dass Münsingen mit diesem Sieg dem Klassenerhalt einen grossen Schritt näher gekommen ist und es somit auch in der kommenden Saison zu einem Derby FC Breitenrain – FC Münsingen kommen wird, was für beide Vereine äusserst positiv ist.

Nächstes Spiel:

Sonntag, 24. März 14.30 Sandreutenen

FC Münsingen – FC Bavois

Telegramm:

FC Breitenrain – FC Münsingen (0:0) 0:1

Tore:

57. Minute 0:1 Christen

Zuschauer: 625

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Selmani, Hischier (46. Gafner), T. Dreier, Erzinger, Lavorato (86. Hauswirth), Murina, Collard (87. Hubacher), M. Dreier, Christen, Gasser

Bemerkungen:

Mumenthaler und Garcia verletzt

Rothen im Militär

(40.) Collard, (41.) Murina und (84.) M. Dreier auf Seiten des FCM verwarnt.

44. Minute Murina mit gelb-rot vom Platz gestellt.


Autor
Pascal Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 17.03.2019
Geändert: 17.03.2019
Klicks heute:
Klicks total: