• Sport

Fussball Promotion League – Münsingen unterliegt Yverdon mit 1:2

Der FC Yverdon-Sport startete spielbestimmend in die Partie und gingen nach einem stehenden Ball, mit dem ersten Torschuss, in Führung. Der FC Münsingen spielte danach sehr abgeklärt in der Defensive und liess praktisch nichts anbrennen. Kurz nach der Pause nutze der FCM den Aufschwung, den sie aus der Garderobe mitgenommen hatten, aus und kamen durch M. Dreier zum 1:1 Ausgleichstreffer. Die Einheimischen legten nochmals einen Zacken zu und kamen zwölf Minuten vor Schluss zum 2:1 Siegestreffer.

Das neue Mannschaftsfoto der Promotion League Saison 2018/19. (Foto Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen)

Trainer Feuz wurde auch vor dem heutigen Spiel zu Denkaufgaben gezwungen. Er musste in der Startformation den verletzten Strahm und den gesperrten T. Dreier ersetzen. Für T. Dreier spielte Gafner in der Innenverteidigung und Garcia sprang auf der rechten Abwehrseite für den verletzten Strahm in die Bresche.

Die Aaretaler spielten also im vierten Spiel zum vierten Mal mit einer neu zusammengestellten Abwehrkette.

 

Das Heimteam, das als grosser Favorit in die Partie ging, übernahm von Beginn an das Spieldiktat. Sie schnürten die Aaretaler in der eigenen Platzhälfte ein und suchten vehement den frühen Führungstreffer. Die Yverdon-Offensive kombinierte mit schnellem und direktem Passspiel, jedoch kamen sie nie weiter bis an die Strafraum-Grenze. In der 12.Minute konnte der FCY einen Freistoss nahe der rechten Eckballfahne auf den hinteren Pfosten flanken. Dort konnte sich der Yverdon-Spieler viel zu einfach gegen den Aaretaler durchsetzen und schob mit der ersten Torchance zur 1:0 Führung ein. Wie ärgerlich für den FCM.

 

Kurz nach dem Führungstreffer kam auch der FCM zur ersten Halbchance. Christen flankte von der rechten Seite in die Mitte zu Gasser, der konnte dem Ball jedoch nicht die gewünschte Richtung geben, so dass der gegnerische Torhüter ohne Probleme klären konnte.

 

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit änderte sich im Spielverlauf nicht viel. Yverdon bestimmte die Gangart, der FCM verteidigte und liess im eigenen Sechzehner bis auf einen gefährlichen Torschuss nichts zu. Torhüter-Karrer entschärfte diesen Schuss gekonnt.

 

So gingen die beiden Mannschaften mit dem 1:0 in die Halbzeitspause.

 

Nach Wiederaufnahme kam der FC Münsingen offensiver aus der Garderobe.

Nur vier Minuten waren gespielt, als Lavorato einen Freistoss aus ca.35 Meter leicht links seitlich in die Mitte flanken konnte. Dort lief sich M. Dreier frei und konnte ungehindert in die linke obere Torecke einschieben. Das 1:1 in der 49. Spielminute.

 

Jetzt peitschten die Westschweizer Zuschauer ihre Truppe noch mehr nach vorne.

Es schallten fast durchgehend „allez Yverdon“ Anfeuerungsrufe durchs Stadion und tatsächlich kamen die Gastgeber wieder besser in Fahrt und bauten wieder enormen Druck auf die FCM-Defensive auf. Die Yverdon-Offensive kombinierte sich in den darauf folgenden Minuten drei Mal gefährlich in den Gäste-Strafraum. Ihre Abschlüsse waren aber entweder zu unpräzise oder so, wie in der 78. Minute, als Karrer in Extremis das Leder um den Pfosten lenken konnte. Nach dem darauf folgenden Eckball brennte es im FCM-Strafraum lichterloh. Ein Yverdon-Spieler wurde zu wenig gut abgeschirmt, so dass er völlig frei zum 2:1 einköpfen konnte. Wie schon beim 1:0, führte ein stehender Ball zum unnötigen Gegentreffer. Denn der FC Münsingen spielte heute in der Defensive souverän und abgeklärt, sie liessen bis auf wenige Ausnahmen aus dem Spiel heraus keine gefährlichen Abschlüsse zu.

Umso ärgerlicher waren diese beiden Gegentreffer.

 

Die Aaretaler konnten nach dem 2:1 in der 78. Minute nicht mehr reagieren und mussten sich mit 1:2 geschlagen geben.

 

Für den FC Münsingen wäre heute mit der starken Defensivleistung und mit ein bisschen mehr Wettkampf-Glück sicherlich mehr drin gelegen. Die starken Westschweizer bissen sich an der FCM-Abwehr lange die Zähne aus und kamen nur selten gefährlich in den Aaretaler-Strafraum. Nichts desto trotz kann man sagen, dass man heute gegen einen der Aufstiegsfavoriten sehr gut ausgesehen hat. Das wird sicherlich für die Zukunft Selbstvertrauen geben.

 

Jetzt gilt es sich genügend zu erholen, weil am nächsten Sonntag geht es bereits mit dem ersten Berner-Derby in dieser noch jungen Saison weiter. Der FC Breitenrain wird auf dem Sandreutenen zu Gast sein.

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 26.August 2018 14.00 Sandreutenen

FC Münsingen – FC Breitenrain

 

Telegramm:

FC Yverdon-Sports – FC Münsingen (1:0) 2:1

 

Zuschauer: 513

 

Tore:

12. Minute 1:0

49. Minute 1:1 M. Dreier

78. Minute 2:1

 

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Garcia, Mumenthaler, Gafner, Hofer (80. Erzinger), Christen, Murina (86. Hischier), Collard (85. Selmani), M. Dreier, Lavorato, Gasser

 

Bemerkungen:

Strahm, Funaro, Hauswirth und Hubacher verletzt.

T. Dreier gesperrt und Rothen abwesend.


Autor
Pascal Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 24.08.2018
Geändert: 27.08.2018
Klicks heute:
Klicks total: