• Sport

Fussball Promotion League - Der FC Münsingen verliert das Berner Derby gegen den FC Breitenrain unglücklich mit 0:1

Der FC Münsingen bestimmte die erste Halbzeit nach Belieben. Trotz einer Hand voll Torchancen verpasste es der FCM in Führung zu gehen. Vom Gegner war in der Offensive praktisch nichts zu sehen. Je länger die Partie in der zweiten Halbzeit dauerte, umso mehr wagten sich die Stadt-Berner in die Offensive. Sie waren ab der 60. Minute die dominierende Mannschaft. Rund zehn Minuten vor Schluss gelang den Gästen mit der zweiten Torchance der Siegestreffer.

Lavorato wurde für seine 200 Meisterschaftsspiele für den FCM geehrt. (Bild: Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen)

Bei angenehmen Sommer-Temperaturen kam der FC Münsingen wie die Feuerwehr aus der Kabine. Man sah von der ersten Sekunde an, dass heute der FCM das erste Berner-Derby unbedingt zu seinen Gunsten gestalten wollten. Bereits nach wenigen Sekunden setzte M. Dreier Christen auf der rechten Angriffsseite in Szene, der brachte den Ball in die Mitte zu Murina, der zog das Leder ausserhalb des Sechzehners direkt ab. Leider ging sein Abschluss deutlich über das Tor. Die Aaretaler drückten in den weiteren Minuten vehement auf den Führungstreffer. Nach 15 Minuten kam Gasser nach einem verlängerten Eckball mit dem Fuss direkt zum Abschluss. Ein Verteidiger des FCB konnte den Direktschuss noch rechtzeitig abblocken.

 

Eine halbe Stunde war gespielt, als der fleissige Murina den Ball von der rechten Seite gefährlich in den Strafraum schlagen konnte. Dort setzte sich Gasser ein Wimpernschlag vor dem gegnerischen Torhüter durch und köpfelte das Leder in Richtung des Gehäuses. Allerdings stand ein Stadt-Berner genau richtig und konnte in Extremis noch vor der Linie klären. Jedoch nur zu Lavorato, der auf Höhe der Sechzehner-Linie frei zum Nachschuss kam. Der 29-jährige traf den Ball nicht optimal, so dass die FCB-Abwehr ohne Mühe ein zweites Mal klären konnte.

 

Von den Gästen war in der Offensive rein gar nichts zu sehen, sie waren in der ganzen ersten Halbzeit praktisch nur mit Abwehrarbeiten beschäftig. Die Führung für den FCM wäre zur Pause verdient gewesen.

 

So gingen beide Mannschaften mit dem torlosen Unentschieden in die Halbzeitspause.

 

Nach Wiederaufnahme spielten die Einheimischen so weiter wie sie zuvor. Das Spiel fand ausschliesslich in der Breiterain-Platzhälfte statt. Murina erkämpfte sich ein paar Minuten nach dem Pausentee den Ball und lancierte Gasser auf der rechten Seite, der spielte sofort auf Lavorato in die Strafraummitte, der köpfelte den Ball wuchtig auf das Tor. Leider fand sein Kopfball beim gegnerischen Torhüter seinen Meister, der mit einer sehenswerten Glanzparade auf sich aufmerksam machte.

 

Nach rund einer Stunde wagten sich auch die Gäste vermehrt in die Offensive und zogen phasenweise eine Art von Powerplay in der Münsinger-Platzhälfte auf, ohne jedoch gefährlich vor Karrer zu werden. Die Einheimischen probierten nun mehr durch schnelle Gegenstösse zum Torerfolg zu kommen.

 

In der 79. Spielminute konnte Karrer ein schönes Zusammenspiel der FCB-Offensive und dem darauffolgende Abschluss noch sehenswert zum Eckball klären, aber nur zwei Zeigerumdrehungen später war aber auch er machtlos. Durch schnelles Direktspiel der FCB-Offensive stand der eine Angreifer plötzlich alleine vor Karrer und konnte ohne Mühe zum 0:1 einschieben. Dies war erst die zweite Torchance der Gäste, die sich heute im Gegensatz zu den Aaretalern sehr effizient präsentieren.

 

Der FC Münsingen war nach dem Gegentreffer keineswegs geschockt, im Gegenteil, sie probierten mit aller Macht die anbahnende Niederlage noch abzuwenden. Wenige Sekunden später konnten sie einen Freistoss aus rund 40 Meter in den Strafraum schlagen. Dort schraubte sich Kopfballungeheuer M. Dreier in die Höhe und köpfelte das Leder wuchtig an die Lattenoberkante. Der Gäste-Torhüter wäre bei diesem präzisen Kopfball geschlagen gewesen.

 

Leider war diese Torchance auch die letzte nennenswerte Ausgleichschance für den FCM. Es blieb beim äusserst unglücklichen 0:1.

 

Der FC Münsingen muss sich an den eigenen Nasen nehmen. Heute hat definitiv nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern mit dem FC Breitenrain die effizientere und glücklichere Elf.

 

Nächstes Spiel:

Samstag, 1. September 2018 16.00 Stade des Peupliers

FC Bavois – FC Münsingen

Telegramm:

FC Münsingen – FC Breitenrain (0:0) 0:1

Tore:

81. Minute 0:1

Zuschauer: 499

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Hofer (12. Erzinger), Mumenthaler, Gafner, Garcia (76. Hauswirth), Christen (76. Rothen), Murina, Collard (84. Selmani), M. Dreier, Lavorato, Gasser

Bemerkungen:

Strahm, Hubacher und Funaro verletzt.

T. Dreier gesperrt.

(21.) M. Dreier und (90.) Lavorato auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor
Statistik

Erstellt: 26.08.2018
Geändert: 27.08.2018
Klicks heute:
Klicks total: