• Sport

Fussball Promotion League - Der FC Münsingen verliert in Cham auf unglückliche Art und Weise mit 3:4

Der SC Cham ging nach wenigen Minuten bereits in Führung. Neun Minuten später gelang Garcia der schnelle Ausgleich. In den weiteren Minuten waren die Zuger das dominierende Team, sie gingen verdient mit 2:1 in die Pause. In der 2. Halbzeit war der FCM die spielbestimmende Mannschaft, sie drehte zwischen der 71. und 76. Spielminute die Partie. Die Chamer konnten jedoch reagieren und drehten das Spiel in den Schlussminuten noch nochmals zu ihren Gunsten. Cham siegte 4:3.

Das Stadion Eizmoos (Bild: Pascal Nobs)

Bei perfektem Fussballwetter standen sich der SC Cham und der FC Münsingen im wunderschönen Eizmoos Stadion gegenüber.

Die Startphase war äusserst animiert, in welcher der SC Cham bereits nach vier Zeigerumdrehungen durch einen wunderschön herausgespieltes Tor in Führung ging. In den folgenden Minuten hatten die Aaretaler einige gute Kontermöglichkeiten, welche allerdings nicht optimal zu Ende gespielt wurden. Die Ideen waren vorhanden, jedoch fehlte jeweils der letzte präzise Pass.

 

Nach rund einer Viertelstunde führte dann eine Standartsituation zum verdienten Ausgleich. Nach einer Ecke von Lavorato netzte der Neo-Innenverteidiger Garcia mit einem wuchtigen Kopfball ein.

 

Daraufhin verlief die Partie mehrheitlich in der FCM-Platzhälfte. Immer wieder sorgten die Innerschweizer durch schnelles Kombinationsspiel auf den Flügeln für Gefahr im Strafraum. Das war unter anderem möglich, weil der FCM zu passiv agierte und immer einen Schritt zu spät kam. Die FCM-Abwehr war mit dem temporeichen Direktspiel und dem guten Umschaltspiel seitens Cham teilweise überfordert.

 

Das führte dazu, dass die Gastgeber nach 24. Spielminuten wieder in Führung gehen konnten.

 

Kurz nach Wiederanpfiff hatte der FCM sogleich die Chance auf den postwendenden Ausgleich. Der Chamer-Torhüter parierte einen Weitschuss aus ca. 30 Metern in Extremis auf die rechte Seite, ehe Gasser alleine vor dem Tor scheiterte und nicht vom Abpraller profitieren konnte. Daraufhin flachte das Spiel ab. Der SC Cham ging verdientermassen mit der Führung in die Pause.

 

Der FCM kam eindeutig besser und zweikampfstärker aus der Kabine. Jedoch ist es das Heimteam, welches in der 55. Minute zur ersten nennenswerten Torszene kam. Torhüter-Karrer entschärfte den gut platzierten Schuss, jedoch nur bis zu einem Zuger-Stürmer, welcher das leere Tor aus perfekter Position verfehlte und somit die Aaretaler im Spiel hielt. Daraufhin erspielten sich beide Mannschaften gute Torchancen. Die grösste Chance hatte der SC Cham in 58. Minute, als der Stürmer völlig alleine vor dem auch heute bärenstarken Karrer scheiterte. Es folgte die beste Phase der Berner. Zuerst ging ein Weitschuss von Christen knapp am Gehäuse vorbei, ehe kurz darauf Lavorato bei einer sehr strittigen Aktion im Strafraum zu Boden ging. Es war eine heikle Situation, die nicht wenige Schiedsrichter mit einem Elfmeterpfiff beendet hätten.

 

Jetzt kamen die Aaretaler fast schon im Minuten Takt zu hervorragenden Torchancen. In der 71. Minute flankte der rechte Flügelläufer Christen in die Mitte, dort klärte ein Chamer-Abwehrspieler den Ball aus dem Sechzehner, da kam Murina angebraust und nahm den Ball mit voller Wucht direkt ab und schmetterte das Leder aus rund 18 Meter zum Ausgleich in die Maschen.

 

Die Aaretaler glaubten jetzt sogar noch an einen möglichen Siegestreffer.

Der pfeilschnelle Lavorato setzte sich nur fünf Minuten später über die rechte Seite durch, spielte auf die Mitte der Strafraumgrenze zu Murina, der sah im rechten Blickwinkel den noch besseren positionierten Christen, der nahm das Leder direkt und versenkte es unhaltbar für den Torhüter in der rechten unteren Torecke. Der FCM drehte die Partie innerhalb von gerade einmal fünf Zeigerumdrehungen.

 

Die Einheimischen waren nach dem Gegentreffer keinesfalls geschockt, sie bliesen nun zum totalen Angriff. Jetzt brannte es im Münsinger-Strafraum lichterloh. Und tatsächlich gelang den Innerschweizern nur sechs Minuten nach dem Gegentor der viel umjubelte Ausgleichstreffer.

 

Der SC Cham wollte nun noch mehr als der eine Punkt und schnürte den FCM in der eigenen Platzhälfte ein. Zuerst vergab ein Stürmer alleine vor Karrer eine 100% Torchance, in der 95. und letzter Minute der Nachspielzeit kamen die Zuger nach einem Freistoss und dem anschliessenden Kopfball eines Zugers zum sehr glücklichen Siegestreffer.

 

Leider musste der FC Münsingen wie letzten Samstag gegen die FC Zürich U21, auch gegen den SC Cham das Spielfeld als Verlierer verlassen. Auf Grund der zweiten Halbzeit, in der der FCM die spielbestimmende Mannschaft war, wäre heute ein Punkt verdient gewesen.

 

Fazit des Spiels: „Bi däm Spiu CHAM(e) oder muessme ä Punkt mitnä.“

 

Jetzt gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen und sich gut zu erholen, denn am Sonntag geht es bereits mit dem ersten Heimspiel dieser Saison gegen die AC Bellinzona weiter.

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 12. August 2018 14.30 Sandreutenen

FC Münsingen – AC Bellinzona

 

Telegramm:

SC Cham – FC Münsingen (2:1) 4:3

 

Zuschauer: 325

 

Tore:

4. Minute 1:0

15. Minute 1:1 Garcia

24. Minute 2;1

71. Minute 2:2 Murina

76. Minute 2:3 Christen

82. Minute 3:3

95. Minute 4:3

 

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Strahm, Garcia(84. T. Dreier), Hischier, Hofer (85. Selmani), Christen(87. Hauswirth), Collard, Erzinger(46. Murina), M.Dreier, Lavorato, Gasser

 

Bemerkungen:

Funaro und Hubacher verletzt, Mumenthaler und Rothen abwesend.

(64.) Hofer, (85.) T. Dreier und (93.) M. Dreier auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor
Pascal Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 09.08.2018
Geändert: 09.08.2018
Klicks heute:
Klicks total: