• Sport

Fussball Promotion League - Münsingen verliert zuhause gegen den Aufstiegsaspiranten Stade Nyonnais mit 0:3

Die Gäste übernahmen von der ersten Sekunde an das Spieldiktat und kamen bereits nach 13 Minuten zum frühen Führungstreffer. Nachdem Lavorato den postwendenden Ausgleich knapp verpasste, flachte die Partie ab. Nach der Pause drückte der FCM vehement auf den Ausgleich, den er mehrmals äusserst knapp verpassten. In den letzten Minuten der Partie schmiss der FCM alles nach vorne. Die Gäste nutzten nun die vielen Freiräume zu ihren Gunsten und schossen noch zwei weitere Tore zum 0:3-Endstand.

Patrick Strahm tritt per sofort zurück und wurde heute verabschiedet. (Bild: Pascal Nobs, FC Münsingen)

Vor dem Spiel wurde Patrick Strahm unter frenetischem Applaus verabschiedet. Er verkündete ein paar Tage vor der heutigen Partie aufgrund einer Verletzung, die eine Operation unumgänglich macht, seinen sofortigen Rücktritt. Zudem absolviert er ab Ende Herbst eine Weltreise. Das 30-jährige Eigengewächs durchlief sämtliche Junioren-Stufen des FCM und stand seit 2006 in über 270 Spielen in der ersten Mannschaft der Aaretaler im Einsatz.

 

Bei heissen Spätsommer-Temperaturen starteten die Gäste als klarer Favorit in die Partie. Sie holten aus den ersten sechs Partien starke 16 Punkte. Die Waadtländer übernahmen von Beginn an das Spieldiktat und versuchten die frühe Führung zu erzielen. Der FCM probierte mit schnellen Gegenstössen zum Torerfolg zu kommen.

 

Acht Minuten waren gespielt, als Torhüter-Karrer zum ersten Mal sein Können unter Beweis stellen musste. Er rettete nach einem Kopfball aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade zum Eckball.

 

Nur ein paar Zeigerumdrehungen später setzte sich ein Nyon-Angreifer gegen sämtliche FCM-Abwehrspieler durch und konnte sich alleine vor Karrer nur noch die Torecke aussuchen. Er schob souverän zur 0:1-Führung ein. Die mitgereisten Waadtländer-Zuschauer feierten den Treffer mit ihren Vuvuzela-Trompeten auf ihre Art und Weise.

 

Sekunden später hatte Lavorato die Möglichkeit, den postwendenden Ausgleichstreffer zu erzielen. Der 29-jährige wurde mit einem Steilpass in den Strafraum lanciert und stand plötzlich frei vor dem Gäste-Torhüter. Der Torhüter machte sich jedoch noch breiter als er ist und wehrte Lavoratos Schuss mit seinen breiten Schultern ab.

 

Danach flachte die Partie ab und entwickelte sich ausgeglichen. Die weiteren Minuten waren nicht mehr von Torszenen geprägt. So gingen die beiden Mannschaften mit dem 0:1 in die Halbzeitspause.

 

Nach Wiederbeginn kamen die Aaretaler offensiver aus der Kabine. Die Gäste schalteten einen Gang zurück und konzentrierten sich aufs Verwalten des knappen Vorsprungs.

 

Nach rund einer Stunde setzte Gasser Christen auf der rechten Angriffsseite in Szene, der spielte den Ball gefährlich in die Mitte, dort lauerten Gasser und Murina, beide verfehlten die präzis geschlagene Flanke jedoch um Haaresbreite. Da war sie die riesige Ausgleichschance, die leider ungenutzt blieb.

 

Im gleichen Verlauf lief die Partie weiter. Der FCM probierte mit aller Macht den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen. Einige Minuten später wurde Gasser präzise in den Sechzehner lanciert, blieb aber mit seinem Schuss aus ca. acht Meter am Torhüter hängen, der liess den Schuss aber in die Mitte abprallen. Der Nachschuss landete vor den Füssen von Lavorato, der zog direkt ab. Sein Schuss flog jedoch deutlich über das Gehäuse.

 

Die Aaretaler spürten jetzt immer mehr, dass heute mindestens ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen liegt und schmissen in den letzten zehn Minuten alles nach vorne. Das kam allerdings den Gästen vom Genfersee entgegen, sie nutzen die vielen Freiräume mit dem ersten gefährlichen Angriff in der zweiten Halbzeit und entschieden in der 81. Minute mit einem schnellen Gegenstoss die Partie.

 

Leider wurde der aufopferungsvolle FCM fürseine kämpferischen Leistung nicht belohnt. Im Gegenteil, dem FC Stade Nyonnais gelang in der Nachspielzeit sogar noch das 0:3.

 

Der FC Münsingen muss sich heute einem sehr cleveren und effizienten Gegner geschlagen geben. Man kann sagen, dass das Resultat heute zwei Tore zu hoch ausfiel. Die Aaretaler hielten bis auf wenige Ausnahmen hervorragend mit dem Aufstiegsaspiranten mit. Jetzt gilt es nach vorne zu schauen und das Positive von der heutigen Partie mit zu nehmen.

Nächstes Wochenende geht es wieder in die Westschweiz, der FCM wird in Lausanne beim Tabellenzweiten FC Stade Lausanne-Ouchy zu Gast sein.

Nächstes Spiel:

Samstag, 15. September 2018 17.00 Centre sportif de Vidy

FC Stade Lausanne-Ouchy - FC Münsingen

Telegramm:

FC Münsingen – FC Stade Nyonnais (0:1) 0:3

Tore:

13. Minute 0:1

81. Minute 0:2

91. Minute 0:3

Zuschauer. 450

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Strahm, Mumenthaler, T. Dreier (82. Funaro), Garcia, Christen, Murina (78. Gafner), Collard (46. Selmani), Hubacher (61. Erzinger), Lavorato, Gasser

Bemerkungen:

M. Dreier gesperrt, Hofer verletzt, Rothen im Militär und Wittwer und Fryand spielten in der 2. Mannschaft.

(21.) Murina, (32.) Strahm, (61.) Selmani und (62.) Mumenthaler auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor
Statistik

Erstellt: 09.09.2018
Geändert: 10.09.2018
Klicks heute:
Klicks total: