• Sport

Fussball Promotion League - Ersatzgeschwächte Aaretaler verlieren in St. Gallen gegen den SC Brühl mit 1:3

Der SC Brühl ging bereits nach 10 Minuten in Führung. Der FCM konnte reagieren und verpasste durch Lavorato zweimal alleine vor dem gegnerischen Torhüter den verdienten Ausgleichstreffer. Nachdem der Schiedsrichter eine Rote Karte gegen den SC Brühl zurücknahm, gewann der SCB nun definitiv die Oberhand über die Partie. Die St. Galler scheiterten im Minutentakt jedoch kläglich. Nachdem das 2:0 doch noch Tatsache wurde, kam der FCM nur noch zum Ehrentreffer, gefolgt vom Treffer zum 3:1 Endstand.

Münsingen Torhüter-Aebi ging heute die Arbeit definitiv nicht aus. (Bild: SC Brühl Homepage)

Trainer Feuz konnte einem vor der Partie leidtun. Er musste heute auf nicht weniger als sechs(!) potentielle Stammspieler verzichten. Gasser, Karrer, Collard und Strahm waren abwesend. Mumenthaler wird nach seinem Fussbruch für längere Zeit ausfallen und Gafner fehlte heute gesperrt.

 

Der FC Münsingen war von Beginn an mit Defensivarbeiten beschäftigt. Nach 10 Minuten nahm der schnelle Flügelflitzer der Heimmannschaft zum ersten Mal Fahrt auf und liess nach seinem Sturmlauf einen strammen Schuss aus 20 Meter folgen. Das Spielgerät zappelte zum Leidwesen des FCM zum ersten Mal im Netz. Nun war die Partie lanciert. Ein paar Minuten später verpasste es der Torschütze zum 1:0, das Skore zu erhöhen. Sein Abschluss landete an der Torlatte und sprang anschliessend übers Tor.
Nach schwachen ersten 20 Minuten fing sich der FCM. Torhüter-Aebi lancierte mit einem über 60 Meter Abschlag Lavorato, der zog allen Gegenspielern davon und scheiterte im letzten Moment am reflexschnellen Brühl-Torhüter. 10 Minuten später enteilte wiederum Lavorato seinen Gegnern und umspielte dieses Mal sogar den Torhüter. Allerdings stand Lavoratos anschliessender Torabschluss noch ein Brühler-Verteidiger auf der Linie im Weg, so dass es weiterhin beim 0:1 blieb.


Nur eine Zeigerumdrehung später sorgte der Schiedsrichter für grosse Aufregung. Flügelflitzer-Lavorato wurde in die Tiefe lanciert und wurde vom letzten Mann der Gastgeber zu Fall gebracht. Klares Verdikt, Notbremse und die Rote Karte für den Gegenspieler, konnte man denken. Jedoch hob der Linienrichter vor dem Foulspiel seine Fahne, weil Lavorato vermeintlich im Abseits stand. So nahm der Unparteiische Rücksprache mit seinem Kollegen und entschied, die Rote Karte zurückzunehmen um anschliessen auf Offside zu entscheiden. Wie ärgerlich für den FCM. Wenn es schon nicht läuft, kommt auch noch Pech dazu. Zu diesem Zeitpunkt wäre der Ausgleichstreffer für die Gäste mehr als verdient gewesen.

 

Die beiden Mannschaften gingen mit dem 0:1 in die Halbzeitspause.

 

Nach Wiederbeginn waren beide Mannschaften nicht wieder zu erkennen. Der SC Brühl baute enormen Druck auf und erspielte sich praktisch im Minutentakt ausgezeichnete Torchancen. Von der FCM-Offensive war nichts mehr zu sehen. Torhüter Aebi war es zu verdanken, dass der FCM weiterhin an einen Punktgewinn glauben konnte.


In der 62. Spielminute konnten die Zuschauer aus St. Gallen aus ihrer Sicht endlich jubeln. Das sich abgezeichnete 2:0 war Tatsache. Kaum jemand glaubte noch auf eine Wiederauferstehung der Gäste. 80 Minuten waren gespielt, als Rebronja an der Strafraumgrenze einen Freistoss treten konnte. Sein Schuss landete in der Maurer, aber glücklicherweise an einer Hand eines Gegenspielers. Der Schiedsrichter zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Erzinger nahm Anlauf und versenkte den Ball souverän in die linke untere Torecke. Da war sie wieder, die Hoffnung auf einen Punktgewinn.


Jedoch kamen die Aaretaler in den restlichen Spielminuten nicht mehr gefährlich vor das gegnerische Torgehäuse. Im Gegenteil, dem SC Brühl gelang kurz vor Schluss noch das 3:1 zum Endstand.

 

Für den FC Münsingen ist es die vierte Niederlage im 6. Meisterschaftsspiel. Obwohl man nicht immer nach Ausreden suchen sollte, waren heute die vielen Abwesenheiten sicherlich einer der Hauptgründen für die Niederlage. Der Mannschaft von Kurt Feuz steht noch viel Arbeit bevor. Denn die Gegner werden definitiv nicht einfacher. Nichts desto trotz sind sich beim FCM alle einig, dass der „Turnaround“ in nächster Zeit kommen wird.

 

Nächstes Wochenende besteht bereits die Möglichkeit dazu. Auf Sandreutenen wird die FC Basel U21 zu Gast sein.

Nächstes Spiel:
FC Münsingen – FC Basel U21
Sonntag, 8. September 2019 14.30 Sandreutenen

Telegramm:
SC Brühl – FC Münsingen (1:0) 3:1

Tore:
10. Minute 1:0
63. Minute 2:0
80. Minute 2:1 Elfmeter Erzinger
89. Minute 3:1

Zuschauer: 640

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:
Aebi, Selmani, Tugal, Garcia (74. F. Erziger), Rothen, Lavorato, Rebronja (69. Turk), Hubacher (66.Hauswirth), Murina, M. Erzinger, Christen

Bemerkungen:
Karrer, Strahm, Gasser und Collard abwesend
Mumenthaler verletzt und Gafner gesperrt
(31.) Hubacher, (61. Garcia) und (93.) Hauswirth auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor
Statistik

Erstellt: 01.09.2019
Geändert: 01.09.2019
Klicks heute:
Klicks total: