• Sport

FC Münsingen: Erster Sieg der Saison

Münsingen startete sehr mutig in die Partie und ging bereits in der 3. Minute in Führung. Ein paar Zeigerumdrehungen später gelang den Einheimischen aber der schnelle Ausgleichstreffer. Es entwickelte sich eine offene Partie, der FCM nutze, im Gegensatz zum FC Stade Nyonnais, zwei ihrer Konterchancen und lag zur Halbzeitspause mit 1:3 in Front. Die Aaretaler hielten dem anschliessenden Druck der Waadtländer stand und gewannen verdient mit 3:1

Das Mannschaftsfoto des FC Münsingen der Saison 2019/20. Bild: Heidi Rolli, Fotografin, FC Münsingen

Trainer Feuz musste heute einmal mehr Änderungen in der Startformation vornehme, Tugal, Rothen und Erzinger fehlten gesperrt. Da Schenkel noch nicht zu 100 % fit ist, spielte heute erneut eine neu zusammengesetzte Innenverteidigung. Gafner und Strahm übernahmen der Part in der Mitte der Abwehr.

 

Der FC Münsingen startete deutlich besser in die Partie. Karrers Abstoss flog in der 3. Spielminute über das ganze Spielfeld, bis in den gegnerischen Strafraum, dort nahm der wiedergenesene Lavorato das Spielgerät sehenswert hinunter und liess dem Nyon-Torhüter, mit einem präzisen Flachschuss in die rechte untere Torecke, nicht den Hauch einer Chance. Was für eine Erleichterung für die Aaretaler, der 1. Torschuss führte endlich einmal zum Führungstreffer. Karrer glänzte zudem mit einem mustergültigen Assist.

 

Nyon wirkte keinesfalls geschockt. Sie setzten die FCM-Defensive nun von Minuten zu Minute mehr unter Druck. In der 14. Minute war die schöne Führung für die Aaretaler bereits wieder dahin. Der heute neu zusammengesetzten Innenverteidigung unterlief ein riesen Bock, so dass die Waadtländer zum schnellen Ausgleich kamen.

Nun entwickelte sich eine offene Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Nachdem die Einheimischen sehr gute Chancen ungenutzt liessen, konterten die heute in Rot-Gelb spielenden Münsinger den Gegner gnadenlos aus. In der 40. Minute eroberte sich Hubacher in der eigenen Platzhälfte den Ball. Danach ging der schnelle Gegenstoss über Murina, Gasser, der wiederum Murina anspielte, dieser bewies Übersicht und flankte auf die rechte Seite des Sechzehners zu Christen, der nahm die wunderbar getimte Flanke volley und erwischte den gegnerischen Torhüter in der linken unteren Torecke. Was für ein Traumkonter, der auf sehenswerte Weise mit dem Schuss ins Glück endete.

 

 

Die Gastgeber wirkten nach der erneuten Führung geschockt. Münsingen nutze dies und suchte das 1:3. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit, brachte wiederum Karrer seinen Abschlag bis in den gegnerischen Sechzehner, dort konnten die Waadtländer den Ball nur ungenügend klären. Hubacher profitierte und passte das Leder auf Gasser, der von der Strafraumsgrenze direkt abzog und für ein weiteres Traumtor sorgte. 1:3 wenige Sekunden vor der Halbzeitspause !

 

Nach Wiederbeginn setzten die Gastgeber ein deutliches Zeichen und wechselten gleich 3(!) Mal. Sie schalteten nun einige Gänge höher, so dass die Aaretaler praktisch nur noch mit Abwehrarbeiten beschäftigt waren. Die Gäste überstanden die 45-minütige Druckphase auch mit ein bisschen Glück schadlos. Endlich fand das Glück heute zurück nach Münsingen. Die Aaretaler brachten das 3:1 über die Zeit und gewannen zum ersten Mal im 10. Meisterschaftsspiel eine Partie. Was für ein wichtiger Sieg für den FCM. Der nach vielen unglücklichen Niederlagen, absolut verdient ausfiel.

Jedoch kennt in Münsingen jeder das Sprichwort: „Das eine Schwalbe noch keinen Sommer macht.“

 

Der FC Münsingen konnte in der Tabelle bis auf zwei Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz aufrücken.

Nächsten Sonntag steht das schwierige Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführen den FC Yverdon-Sports an.

 

Nächstes Spiel:

FC Münsingen – FC Yverdon-Sports

Sonntag, 6. Oktober 2019 14.00 Sandreutenen

 

Telegramm:

FC Stade Nyonnais – FC Münsingen (1:3) 1:3

 

Tore:

3. Minute 0:1

14. Minute 1:1 Christen

40. Minute 1:2 Lavorato

45. Mintue 1:3 Gasser

 

Zuschauer: 230

 

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Karrer, Marinkovic, Strahm, Gafner, Hauswirth, Hubacher (94. Wittwer), Murina, Rebronja (86. Schenkel), Lavorato (81. Collard), Christen (90. F. Erzinger), Gasser

 

Bemerkungen:

Lehmann, Mumenthaler und Selmani verletzt, Tugal, Rothen und Erzinger gesperrt.

(25.) Marinkovic, (28.) Gasser, (58.) Strahm und (70.) Karrer auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor
Pascal Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 01.10.2019
Geändert: 01.10.2019
Klicks heute:
Klicks total: