• Sport

Fussball Promotion League - Münsingen und Sion U21 trennen sich 1:1 unentschieden

Nachdem die ersten Minuten ereignislos blieben, kamen beide Mannschaften zu guten Torchancen. Der FCM war die bessere und torgefährlichere Mannschaft. Der Gegner ging aber entgegen dem Spielverlauf in Führung. In der 2. Halbzeit scheiterten die Aaretaler mehrmals aus dem Spiel heraus, aber auch per Elfmeter, am überragenden Gäste-Torhüter. Gasser erlöste die Rot-Schwarzen in der 85. Minute mit seinem 12. Meisterschaftstreffer und sicherte so dem FCM noch einen Punkt.

Die Dreier-Brüder (Max und Toni) verlassen nach vielen Jahren den FC Münsingen.( Bild: Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen)

Wie es beim letzten Heimspiel so üblich ist, gab es auch heute ein paar schmerzliche Verabschiedungen zu verkünden. M. Dreier wechselt nach 7(!) Jahren Klubtreue zum FC Breitenrain. Sein Bruder Toni, wechselt nach Spanien und versucht dort im Job und im Fussball Fuss zu fassen. Jens Hofer, der Liechtensteinische-Nationalspieler, kehrt zum FC Vaduz zurück. Der FC Münsingen bedankt sich bei den drei Leistungsträgern und wünscht Ihnen in der Zukunft alles Gute und nur das Beste. Zudem wurde der Ur-Münsinger Erzinger für sein 100. Meisterschaftsspiel im Dress des FCM geehrt.

 

Beide Mannschaften taten sich zu Beginn schwer und produzierten viele Fehlpässe, so konnte das Spiel keine Fahrt aufnehmen. Die Gäste kamen nach rund einer Viertelstunde zur ersten Torchance. Torhüter-Aebi, der 2007 in der 1. Mannschaft des BSC Young Boys stand und heute für Karrer spielen durfte, musste sein Können das erste Mal unter Beweis stellen.

 

Jetzt nahm die Partie Fahrt auf. M. Dreier hatte die erste Torszene auf Seiten des Heimteams. Sein direkt getretener Freistoss konnte der Sion-Torhüter mit Mühe und Not noch vor der Linie klären. Bei den Wallisern stand heute niemand geringeres als das Russische Torhüter-Talent Mitryushkin zwischen den Torpfosten. Er ist die eigentliche Nummer 1 in der 1. Mannschaft des FC Sion, war aber ca. 1 Jahr verletzt, so dass er nun zuerst Spielpraxis in der Promotion League holen muss.

 

Nach etwas mehr als einer halben Stunde erspielten sich die Aaretaler zwei Grosschancen. Gasser, sein Weitschuss wurde von seinem Gegenspieler geblockt, der Prellball landete beim völlig freistehenden Fryand , der zog im Strafraum rechts seitlich aus wenigen Metern ab. Der Sion-Torhüter war zur Stelle und lenkte das Leder noch mit den Fingerspitzen um den rechten Torpfosten.

 

Nur einige Sekunden später verpasste M. Dreier aus wenigen Metern mit einem Drehschuss nur knapp den Führungstreffer. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Führung für die Einheimischen verdient gewesen. Es kam aber wie eine alte Fussball-Weisheit sagt: „Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein“. Die Walliser, die sich mehrheitlich auf ihr schnelles Umschaltspiel verliessen, schalteten in der 35. Spielminute blitzschnell um und gingen aus dem Nichts mit 0:1 in Front.

 

Die Mannschaften gingen mit dem 0:1 in die Halbzeitspause.

 

Nach Wiederbeginn taten sich die Teams wiederum schwer. Nach einer Viertelstunde nahmen die Aaretaler aber den notwendigen Schwung auf. Zuerst verpasste Christen aus aussichtsreicher Position, nur kurze Zeit später fand T. Dreier mit seinem Distanzschuss beim Torhüter-Mitryushkin seinen Meister. Mitryushkin gegen M. Dreier war das heutige Duell des Tages.

 

In der 70. Spielminute kam der Sion-Torhüter im Strafraum einen Schritt zu spät und holte den gebürtigen Berliner von den Füssen. Klares Verdikt Elfmeter. M. Dreier schnappte sich entschlossen das Spielgerät und trat gleich selbst zum Elfmeter an. Der gegnerische Torhüter ahnte die richtige Ecke und hielt den Strafstoss. Es war zum Verzweifeln. Der Ball wollte und wollte einfach nicht ins Tor.

 

Nun warfen die Rot-Schwarzen alles nach vorne. Hauswirth bewies in der 85. Minute Übersicht und flankte von der rechten Seite Millimeter genau auf den in der Sechzehner-Mitte lauernden Gasser, der setzte sich im Kopfballduell gegen seinen Gegenspieler durch und köpfte das Leder wuchtig in die linke untere Torecke. Der aus Russland stammende Mitryushkin blieb nur noch das Nachsehen.

 

Der hochverdiente Ausgleichstreffer war Tatsache. Nachdem die Gäste in den Schlussminuten noch eine riesige Torchance ungenutzt liessen, beendete der Schiedsrichter die Parte.

 

Der FC Münsingen, der über weite Strecken das bessere Team war, kann stolz auf sich sein, dass man wiederum gegen ein besser klassiertes Team einen Punkt holen konnte.

 

Die Aaretaler sind nun seit 5 Spielen ungeschlagen und treffen im letzten Meisterschaftsspiel nächstes Wochenende auswärts auf den FC Basel U21 Nachwuchs.

 

Über Auffahrt steht noch ein letztes wichtiges Spiel auf dem Programm. Der FC Münsingen trifft in der Schweizer Helvetia Cup-Qualifikation auswärts auf den FC Stade Nyonnais.

 

Nächstes Spiel:

Samstag 25. Mai 2019 16.00 in Basel

FC Basel U21 – FC Münsingen

 

Telegramm:

FC Münsingen – FC Sion U21 (0:1) 1:1

 

Tore:

35. Minute 0:1

85. Minute 1:1 Gasser

 

Zuschauer: 250

 

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:

Aebi, Erzinger, T. Dreier, Garcia (83. Gafner), Rothen, Christen (65. Lavorato), Hubacher, Collard (71. Mumenthaler), Fryand (65. Hauswirth), M. Dreier, Gasser

 

Bemerkungen:

(66.) T. Dreier auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.

Siegfried, Strahm, Hischier und Murina verletzt.

Wittwer spielte in der 2. Mannschaft.

 


Autor
Statistik

Erstellt: 19.05.2019
Geändert: 19.05.2019
Klicks heute:
Klicks total: