• Sport

Fussball Promotion League - Münsingen verliert das Berner Derby trotz Führung bis 10 Minuten vor Schluss gegen den FC Breitenrain mit 1:3

Der FC Breitenrain war die spielbestimmende Mannschaft und kam von Beginn an zu zahlreichen Torchancen. Jedoch ging der FCM mit 1:0 in Führung. Nach der Pause verpassten es die Aaretaler den Vorsprung zu erhöhen. So kam der FCB in der 81. Minute durch einen Elfmeter zum Ausgleichstreffer. Damit nicht genug. In der Nachspielzeit gelangen den Stadtbernern noch zwei weitere Treffer zum 3:1-Sieg.

20190503FCBFCM.jpg
20190503FCBFCM.jpg
Der FC Münsingen schwört sich auf die Partie ein. Bild: Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen

Der FC Münsingen startete heute nach einer schwierigen Vorbereitungsphase auf dem Spitalacker in die neue Saison. Mit T. Dreier (Ausland), M. Dreier (FC Breitenrain), Jens Hofer (FC Vaduz) Siegfried (Karriereende) und Hischier (FC Naters) verliessen gleich fünf wichtige Spieler den Verein. Trainer Feuz musste reagieren und verpflichtete vier neue Spieler. Rebronja (FC Breitenrain), Lehmann (FC Thun U21), Tugal (NK Payde) und Turk (FC Köniz) stiessen neu zu den Aaretalern.

 

Bei heissen Sommertemperaturen starteten beide Mannschaften verhalten in die Partie. Bis zur ersten Torchance dauerte es 10 Minuten. Nach einem Freistoss der Hausherren stand am hintern Torpfosten ex-FCM-Spieler M. Dreier völlig frei und verpasste aus aussichtreicher Position seine neuen Farben in Führung zu bringen. Diese Szene war der Startschuss zu einer ereignisreichen Partie. Allerdings brannte es nur im FCM-Strafraum lichterloh.

 

Dank ein bisschen Glück und Torhüter-Karrer stand es nach 38. Minuten immer noch 0:0. In dieser Spielminute fasste sich die Aaretaler Offensive zum ersten Mal ein Herz und griff über die rechte Angriffsseite gefährlich an. Christen tankte sich durch und flankte auf den hinteren Torpfosten. Dort stand der klein gewachsene Lavorato, der sich im Luftduell gegen seinen um mehrere Zentimeter grösseren Gegenspieler durchsetzte und zur 1:0-Führung einköpfte. Kurz vor der Pause verpasste Lavorato um Haaresbreite sogar noch das 2:0. Dies wäre aber eindeutig zu viel des Guten gewesen.

 

Die beiden Mannschaften gingen mit dem 1:0 in die verdiente Halbzeitspause.

 

Nach Wiederbeginn kamen die besten 15 Minuten des FCM. Lavorato wiederum, der heute der auffälligste Münsinger war, verpasste zweimal aus aussichtsreicher Position das Skore zu erhöhen. So blieb es bei der knappen 1:0 Führung. Leider war noch über eine halbe Stunde zu spielen. Die FCB-Offensive rannte an und erspielte sich Torchancen im 3-Minuten-Takt. Sie scheiterten aber immer und immer wieder am eigenen Unvermögen oder am bärenstarken Karrer.

 

Der FCM wirkte zu passiv und konnte sich nur noch selten aus der eigenen Platzhälfte befreien. In der 81. Minute konnte sich ein FCM-Abwehrspieler nur noch mit einem Foul im eigenen Strafraum helfen. Die Schiedsrichterin entschied sofort auf Elfmeter. Obwohl Torhüter Karrer als Elfmeterkiller bekannt ist, blieb er heute ohne Abwehrchance. Der Ausgleich in der 81. Minute war Tatsache. Nun entwickelte sich in den Schlussminuten ein offener Schlagabtausch. Zuerst verpasste es Gasser aus wenigen Metern vor dem Gehäuse die postwendende Führung zu erzielen. Danach waren es wieder die Einheimischen, die auf das FCM-Gehäuse drückten.

 

Tief in der Nachspielzeit setzte sich ein Breitenrain-Flügelspieler auf der rechten Seite durch und passte in die Mitte, dort Stand sein Mitspieler goldrichtig und schob zum Führungstreffer ein.

 

Dem FC Münsingen blieben noch zwei Minuten um zu reagieren. Dementsprechend warfen sie samt Karrer alles nach vorne. Der letzte FCM-Eckball brachte aber keine Gefahr mehr, im Gegenteil, M. Dreier sprintete über den ganzen Platz und schob in der 94. Minute ins leere Tor ein. Wie es sich für einen ehrenvollen Spieler gehört, bejubelte er seinen Treffer gegen seinen ex-Verein nicht. Trotzdem sorgte er für den Schlusspunkt einer sehr unterhaltsamen Partie. Der FC Breitenrain drehte die Partie in den letzten 14 Minuten vom 0:1 zum 3:1. Obwohl es für die Aaretaler eine sehr unglückliche Niederlage ist, war  der Sieg der Stadtberner verdient . Allerdings wäre mit ein bisschen mehr Wettkampfglück auch ein Punktgewinn für den FCM im Bereich des Möglichen gewesen.

 

Bereits am Mittwoch geht es für die Rot-Schwarzen weiter. Auf Sandreutenen wird der Absteiger aus der Challenge League, der FC Rapperswil-Jona zu Gast sein.

 

Nächstes Spiel:

Mittwoch, 7. August 2019 20.00 Sandreutenen

FC Münsingen – FC Rapperswil-Jona

Telegramm:

FC Breitenrain – FC Münsingen (0:1) 3:1

Tore:

38. Minute 0:1 Lavorato

81. Minute 1:1 Elfmeter

92. Minute 2:1

94. Minute 3:1

Zuschauer: 550

Der FC Münsingen startete in folgender Formation:

Karrer, Garcia, Tugal, Mumenthaler, Rothen, Lavorato (89. Lehmann), Rebronja (79. Collard), Erzinger, Christen (47. Hauswirth), Hubacher (84. Gafner), Gasser

Bemerkungen:

Murina,, Selmani, Aebi und Turk abwesend. Strahm verletzt.

(23.) Erzinger, (47.) Hubacher, (55.) Mumenthaler und (66.) Rothen auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor*in
Pascal Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 04.08.2019
Geändert: 04.08.2019
Klicks heute:
Klicks total: