• Sport

Fussball Promotion League - Münsingen verliert das Berner Derby gegen Köniz

Der FC Münsingen (FCM) trat am Mittwoch unter schwierigen Voraussetzungen gegen den FC Köniz (FCK) an. Dem FCM fehlten sechs Stammspieler, der schlechte Start in die Promotion League Saison machte für beide Teams einen Sieg notwendig. Die Münsinger verloren schliesslich mit 0:2 das sechste von bisher sieben Spielen.

KoenizFCM.jpg
KoenizFCM.jpg
A.Murina, heute gefährlichster FCM-Spieler, war heute kaum zu bremsen. Foto: Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen.)

Beide Mannschaften erlebten einen schwierigen Auftakt in die neue Promotion League Saison. Münsingen konnte aus den ersten sechs Spielen nur gerade einen Punkt holen. Nur Köniz war in der Tabelle schlechter klassiert. Sie konnten bisher keine Punkte holen. Allerdings bestritten sie drei Partien weniger als die Rot-Schwarzen.

 

Für Münsingen konnten die Vorzeichen für die Partie gegen den FC Köniz nicht schlechter sein. Gleich sechs potenzielle Stammspieler standen Trainer Feuz nicht zur Verfügung. Karrer, Lavorato, Selmani, Marinkovic und Erzinger fehlten verletzt. Gafner war gesperrt. Der Torhüter Timon Hunziker stand zum ersten Mal in dieser Saison in der Startelf des FCM.

 

Druckvoller Start

Die Ausgangslage vor dem Kick-off war klar. Beide Teams brauchten unbedingt einen Sieg. Entsprechend druckvoll stieg der FCM in die Partie. Die Aaretaler pressten hoch und liessen die Stadtberner in den ersten 15 Minuten kaum aus der eigenen Platzhälfte. In dieser Phase verpasste Murina eine ausgezeichnete Torchance. Er kam aus kurzer Distanz, völlig freistehend, zum Kopfball. Das Leder folg dann allerdings weit über die Latte.

 

Nach dieser Torszene liess die Druckphase der Gäste nach und Köniz kam immer besser ins Spiel. Sie erspielten sich mehrere gute Torgelegenheiten, die sie aber kläglich vergaben. Münsingen beanspruchte grosses Glück, das bis zur 45. Minuten noch die Null auf der Anzeigetafel stand. Sekundenbruchteile vor dem Pausenpfiff gab es in der Hintermannschaft des FCM einen Abstimmungsfehler, welchen der Flügelläufer des FCK dankend ausnützte und das Leder über Hunziker hinweg ins Gehäuse lobte.

 

Wer jetzt dachte, dass 0:1 würde bei der Feuz-Truppe, bereits zu hängenden Köpfen führen, der lag falsch. Nach Wiederbeginn kamen wiederum die Gäste druckvoll aus der Garderobe. Hubacher verpasste in der 49. Minute haarscharf den Ausgleichstreffer.

 

Nur Gelb statt Rot

Kurze Zeit später ereignete sich eine Szene, die womöglich Spiel entscheidend hätte sein können. FCM-Spieler Wyssen wurde mit einer klaren Tätlichkeit zu Boden geschlagen. Klares Verdikt, die Rote Karte. Jedoch sahen die Unparteiischen die Szene nicht optimal, so dass es zum Entsetzten der FCM-Spieler nur die Gelbe Karte gab.

 

Die Münsinger drückten auf den Ausgleichstreffer. Mehr als unzählige Eckbälle, Freistösse und Weitschüsse konnten sie aber nicht generieren.

 

Die Könizer verteidigten die knappe Führung und lauerten auf Kontermöglichkeiten. In der 78. Spielminute besass der heute auffälligste FCM-Spieler Murina die goldene Ausgleichschance. Er scheiterte aus zirka zehn Metern am überragend reagierenden gegnerischen Torhüter.

 

Zweiter Treffer in der Nachspielzeit

Das war sie gewesen, die letzte Chance zum verdienten Ausgleichstreffer. So kam es wie es kommen musste. Dem FC Köniz gelang in der Nachspielzeit noch das 2:0.

 

Es war einmal mehr eine bittere Pille für die ersatzgeschwächten Rot-Schwarzen. Sie hätten genügend Torchancen gehabt, um immerhin einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Die sechste Niederlage im siebten Spiel ist sehr schmerzhaft.

 

Weiter geht es nächsten Sonntag, mit dem Heimspiel, gegen den Tabellenführer FC Yverdon-Sports.

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 27. September 2020 14.00 Uhr

FC Münsingen – FC Yverdon-Sports

 

Telegramm:

FC Köniz – FC Münsingen (1:0) 2:0

 

Tore:

45. Minute 1:0

91. Minute 2:0

 

Zuschauer:

480

 

Formation FC Münsingen:

Hunziker, Rothen, Zaugg (46. Wyssen), Tugal, Garcia (73. F.Erzinger), Christen (46. Sidri), Collard (61. Rebronja), Mustafi, Hubacher, Murina, Gasser

 

Bemerkungen:

Lavorato, Erzinger, Marinkovic, Karrer und Selmani verletzt.

Gafner gesperrt

(81.) Wyssen, (83.) Murina, (87.) Rothen und (93.) Gasser auf Seiten des FC Münsingen verwarnt.


Autor*in
Pascal Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 25.09.2020
Geändert: 25.09.2020
Klicks heute:
Klicks total: