• Sport

Fussball Schweizer-Cup 1/32-Final - Der FC Münsingen gewinnt in der ersten Cuprunde gegen den SC Düdingen klar mit 5:1

Der FC Münsingen startete schlecht ins Spiel und ging nach drei Minuten bereits mit 0:1 in Rückstand. Die Aaretaler reagierten aber postwendend und glichen wenige Minuten später aus. Kurz vor der Pause flog ein Düdinger mit Gelb-Rot vom Platz. Das kam der Heimmannschaft  natürlich entgegen. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Aaretaler das Spieldiktat und gewannen das Spiel schliesslich deutlich mit 5:1.

Auch in diesem Spiel war Trainer Feuz gezwungen, die Startaufstellung zu ändern. Er stellte den Innenverteidiger T. Dreier in der Sturm-Mitte auf. Für die verletzten Erzinger und Selmani spielte Murina. Bei schönem Sommerwetter erwischte der FC Münsingen einen Fehlstart. Sie lagen bereits nach drei Minuten mit 0:1 in Rückstand.

Münsingen war aber nach dem frühen Gegentreffer keinesfalls geschockt, sondern reagierte ein paar Minuten später. Durch eine herrliche Kombination über die linke Seite kam in der 7. Minute der Ausgleichstreffer. T Dreier bejubelte sein erstes Saisontor.

Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein offenes Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten. Jedoch wollte keiner Mannschaft der Führungstreffer gelingen. Kurz vor der Pause ereignete sich die spielentscheidende Szene. Ein Düdinger flog wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz.


Nach der Halbzeit übernahm Münsingen das Spieldiktat und ging in der 55. Minute durch ein Kopfballtor von M. Dreier mit 2:1 in Führung. In der 61. Minute hielten alle Zuschauer den Atem an, Thalmann und sein Gegenspieler köpften sich gegenseitig die Köpfe ein. Nachdem viel Blut geflossen war, mussten beide Spieler ausgewechselt werden. Für Thalmann kam Funaro ins Spiel. Kurze Zeit später stand M. Dreier nach einer präzisen Flanke von Mumenthaler genau richtig und köpfte zum verdienten 3:1 ein. Dies war bereits das dritte Tor für die Familie Dreier.

Danach kontrollierte Münsingen das Spiel. Das Feuz-Team wollte nicht mehr und die Düdinger konnten nicht mehr, so dachte man. Falsch gedacht. In der 80. und 83. Minute musste Torhüter Karrer noch einmal seine reaktionsschnellen Paraden auspacken. Er rettete zweimal mirakulös. Praktisch im Gegenstoss schoss dann Hubacher das entscheidende 4:1. In der Nachspielzeit setzte schliesslich Lavorato den Schlusspunkt und netzte zum 5:1 ein.

Münsingen zieht, nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit und einer überlegenen zweiten Hälfte, schlussendlich verdient in die nächste Cup Runde ein.

In den 1/16-Finals des Helvetia Schweizer- Cups wartet nun niemand geringeres als der jetzige NLB-Spitzenreiter FC Schaffhausen auf die Aaretaler. Man darf sich am 16. September erneut auf ein grosses Fussballfest auf Sandreutenen freuen.


Telegramm: 
FC Münsingen – SC Düdingen 5:1 (1:1) 
Zuschauer: 600

Tore:   
  3. Minute 0:1   
  7. Minute 1:1 T. Dreier     
55. Minute 2:1 M. Dreier  
66. Minute 3:1 M. Dreier      
80. Minute 4:1 Hubacher  
92. Minute 5:1 Lavorato

Schiedsrichter: Brunner Michael

Der FC Münsingen spielte in folgender Formation:  
Karrer, Thalmann (65. Funaro), Mumenthaler, Schenkel, Strahm, Murina, M.Dreier, Hubacher, Christen (69. Rothen), Lavorato, T. Dreier (78. Hauswirth) 

Bemerkungen:             
Plüss, Gasser, Selmani, Erzinger verletzt, Salihi abwesend. 
Lavorato (28) auf seiten FC Münsingen verwarnt.                                                                                                             
Thalmann (65) mit Platzwunde ausgewechselt.


Autor
Pascal Nobs, FC Münsingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 14.08.2017
Geändert: 14.08.2017
Klicks heute:
Klicks total: